Anzeige:
Sonntag, 05.11.2006 11:01

Video on Demand von Arcor im Test

aus dem Bereich Computer
Arcor, Maxdome und T-Online, alle setzen auf Video-on-Demand. Doch wer bietet den besten Service, die kleinsten Preise, die größte Auswahl? onlinekosten.de wird in den kommenden Wochen die wichtigsten Video-on-Demand-Portale testen. Eine der Online-Videotheken haben wir bereits genauer unter die Lupe genommen: das Video-on-Demand-Angebot von Arcor.

Anzeige
VOD Pionier Arcor

Arcor ist eines der ersten deutschen Unternehmen, das Spielfilme und Dokumentationen kostenpflichtig über das Internet zum Download angeboten hat. Arcor Video-on-Demand (VOD) gibt es bereits seit November 2001. Das Portal hat nach Angaben von Arcor heute mehr als 100.000 registrierte Nutzer und verzeichnet bis zu 10.000 Downloads pro Monat.

Spielfilme: Kleine Auswahl

Der Kunde hat bei Arcor VOD die Wahl zwischen etwa 1.300 Filmen, darunter rund 400 Spielfilmen. Das restliche Angebot besteht aus Kinder- und Jugendfilmen, Dokumentationen, E-Learning-Videos und Erotikfilmen. In einem online abrufbaren Katalog können Videos rund um die Uhr ausgewählt und auf den PC herunter geladen werden. Auf dem PC steht dann einer 24-stündigen Nutzung nichts im Wege.

arcorvod.jpg

Der Vorteil hierbei ist, dass auch die Nutzer von langsameren DSL-Anschlüssen unter zwei Megabit pro Sekunde (Mbit/S) die Filme ruckelfrei betrachten können, wenn die Datei erst einmal auf dem Computer gespeichert ist. Mit einer zwei Mbit/s schnellen Internetverbindung dauert der Download eines 90-minütigen Spielfilms etwas länger als eine Stunde.

Das Spielfilm-Angebot selbst bringt Kino-Fans bei Arcor aber nicht zum Jubeln. Aktuelle Spielfilme findet der Kunde im virtuellen Videoregal von Arcor kaum. Die meisten Filme sind bereits älter oder so genannte B-Movies, da Arcor keine Kooperation mit den großen US-Filmrechteinhabern hat. Dafür werden Dokumentarfilm-Fans bei Arcor VOD wahrscheinlich glücklicher: Arcor bietet eine große Auswahl von BBC-Exklusiv, Discovery Channel, National Geographic, History Channel und Spiegel TV.
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Mittwoch, 05.08.2015
Sky Online: Inhalte jetzt per Chromecast auf TVs übertragbar
Otelo: Datentarif "Internet-Flat Maxi" jetzt mit 5 GB Datenvolumen und mehr Speed
Unitymedia: Highspeed-Internet als Wachstumsmotor - mehr als 350.000 Horizon-Abos
Gamescom: Microsoft kündigt neue Spiele für die Xbox One an
Dienstag, 04.08.2015
Aus für Range: Bundesjustizminister Maas entlässt Generalbundesanwalt
Android Lollipop auf dem Vormarsch: Anteil innerhalb von drei Monaten verdoppelt
Spurensuche im Fall Netzpolitik.org: Keiner will's gewesen sein
Smartmobil.de: Vier Datenflats mit bis zu 5 GB LTE-Datenvolumen zum Sparpreis
Unitymedia startet kostenloses WLAN in Köln - 3 GB Highspeed-Datenvolumen pro Monat
Sony stellt Mittelklasse-Smartphones Xperia M5 und Xperia C5 Ultra vor
Apple Watch: Krankenkasse gibt 50 Euro Zuschuss für Kauf der Smartwatch
Montag, 03.08.2015
Sky Go Extra: Neue Offline-Option erlaubt Download von Filmen und Serien
DSL-Tarife im August: DSL- und VDSL-Sparangebote im Überblick
Verivox: So nutzen Kinder Smartphones sicher - passende Tarife schon für unter 10 Euro
Unitymedia überarbeitet Internet-Tarife: Günstiger, aber teils weniger Speed
Weitere News
Prepaid Handy
Mit einem Prepaid-Tarif lässt sich bei voller Kostenkontrolle telefonieren. Allerdings benötigt man dann auch ein Handy ohne Vertrag.
Wer einen Discounter-Tarif bei Anbietern wie Fonic oder Simyo wählt, muss sich noch nach einem Prepaid Handy umsehen.
Verschiedene Modelle gibt es in unserer Handy Übersicht.
Internettelefonie
Günstig per VoIP telefonieren auch ohne Telefonanschluss.
Telefon einfach an den VoIP DSL Router oder WLAN Router anschließen.
Gleichzeitig via DSL Modem mit DSL Speed ins Internet.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs