Anzeige:
Samstag, 14.10.2006 10:01

Multimedia-Zwerg - Der LG JM53 im Test

aus dem Bereich Computer
Lang und umständlich ist der Name, schlank und schick aber der Player, der sich dahinter verbirgt. "MF-JM53EK" – so lautet die vollständige Produktbezeichnung des neuen Multimedia-Zwergs von LG Electronics – im folgenden Testbericht nur noch als "JM53" bezeichnet. Wir haben den "Kleinen" von LG, den es seit Juli im Handel gibt, ausführlich auf seine Stärken und Schwächen getestet.

Anzeige
Kleiner Alleskönner

Klein, handlich und gut verarbeitet – das ist der erste Eindruck, den der LG JM 53 nach dem Auspacken hinterlässt. Im Lieferumfang sind alle wichtigen Teile enthalten: Neben dem Player findet der Käufer in der Verpackung auch Kopfhörer, ein USB-Kabel, ein Netzteil, ein Line-In-Kabel und eine Software-CD. Lediglich eine Schutzhülle für den Player haben wir beim Auspacken vermisst. Der kleine Alleskönner spielt nicht nur Musik ab, sondern auch Videos. Die acht Gigabyte große interne Festplatte bietet auch genug Platz für die eigene, digitale Fotosammlung.

LG_Player1_x.jpg Der Player ist gerade einmal 10 x 4,8 x 1,4 Zentimeter groß, liegt gut in der Hand und passt perfekt in jede Hosentasche. Mit seinen Abmessungen ist die Oberfläche des Multimedia-Players von LG ungefähr genauso lang, wie die des iPod-Videos von Apple, dafür aber schmaler. Bei der Höhe hat aber Apples iPod die Nase vorne: Der Player von LG ist nicht ganz so schlank wie Apples Flaggschiff.

Leichtgewicht

Das Gehäuse des "JM53" ist hochwertig verarbeitet und besteht – mit Ausnahme des Displays – aus schwarzem, mattem Aluminium. Es hat sich in unserem Test als unempfindlich und haltbar erwiesen. Auch nach einigen Tagen in der Hosentasche verewigten sich keine Kratzer im Gehäuse des "JM53". Mit Akku wiegt der Player von LG etwa 88 Gramm und ist damit nicht zu schwer.

Die abgerundeten Kanten verleihen dem Multimedia-Player ein schlankes und elegantes Äußeres. Auch Fingerabdrücke sind für das Gehäuse aus Aluminium keine Gefahr, nur das Display sollte öfters mit einem weichen Tuch gereinigt werden. Hier verewigen sich Fingerabdrücke schnell und äußerst sichtbar.
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Dienstag, 26.05.2015
Sony Xperia Z3+: Neues Smartphone-Flaggschiff ab Juli in Deutschland erhältlich
Google stellt 2015 angeblich zwei neue Nexus-Smartphones vor
Aldi Nord: Microsoft Lumia 535 mit Windows 8.1 für 89,99 Euro
Kickstarter ohne Profitgier: Mitgründer schließt Verkauf oder Börsengang aus
BKA-Präsident will vernetzten Kampf gegen Cyber-Kriminalität
Amazon: Fire TV Stick derzeit noch für 29 Euro erhältlich
Montag, 25.05.2015
Google I/O: Neuigkeiten zu Android M und Google Plus erwartet
Vom Blog ins Bücherregal: Verlage schnappen sich Online-Stars
Amazon zahlt jetzt deutsche Steuern für Gewinne in Deutschland
Dobrindt: Funklöcher sollen ab 2018 Geschichte sein
Sonntag, 24.05.2015
Instant Articles: Facebook will Bezahlsystem einrichten
Oettinger pocht auf völlige Abschaffung der Roaming-Gebühren in Europa
Putin ordnet Gründung eines russischen Internet-Segments an
Zahl der "Crowdworker" wächst: Arbeiten für ein Taschengeld
Kein Internet: Nordkoreaner schmuggeln Filme auf das Notel
Weitere News
Internet über Kabel
Kein DSL oder nur schlechte Werte im DSL Speedtest? Internet über das Kabelnetz ist eine der führenden DSL Alternativen.
Kabelanbieter bieten ultraschnellen Downstream über den Kabelanschluss.
Wenn kein DSL verfügbar ist und auch kein Kabel digital gewünscht wird, ist mobiles Internet vielleicht interessant.
DSL Speed
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen.
Wenn der Provider wieder zu viel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs