Anzeige:
Samstag, 14.10.2006 10:01

Multimedia-Zwerg - Der LG JM53 im Test

aus dem Bereich Computer
Lang und umständlich ist der Name, schlank und schick aber der Player, der sich dahinter verbirgt. "MF-JM53EK" – so lautet die vollständige Produktbezeichnung des neuen Multimedia-Zwergs von LG Electronics – im folgenden Testbericht nur noch als "JM53" bezeichnet. Wir haben den "Kleinen" von LG, den es seit Juli im Handel gibt, ausführlich auf seine Stärken und Schwächen getestet.

Anzeige
Kleiner Alleskönner

Klein, handlich und gut verarbeitet – das ist der erste Eindruck, den der LG JM 53 nach dem Auspacken hinterlässt. Im Lieferumfang sind alle wichtigen Teile enthalten: Neben dem Player findet der Käufer in der Verpackung auch Kopfhörer, ein USB-Kabel, ein Netzteil, ein Line-In-Kabel und eine Software-CD. Lediglich eine Schutzhülle für den Player haben wir beim Auspacken vermisst. Der kleine Alleskönner spielt nicht nur Musik ab, sondern auch Videos. Die acht Gigabyte große interne Festplatte bietet auch genug Platz für die eigene, digitale Fotosammlung.

LG_Player1_x.jpg Der Player ist gerade einmal 10 x 4,8 x 1,4 Zentimeter groß, liegt gut in der Hand und passt perfekt in jede Hosentasche. Mit seinen Abmessungen ist die Oberfläche des Multimedia-Players von LG ungefähr genauso lang, wie die des iPod-Videos von Apple, dafür aber schmaler. Bei der Höhe hat aber Apples iPod die Nase vorne: Der Player von LG ist nicht ganz so schlank wie Apples Flaggschiff.

Leichtgewicht

Das Gehäuse des "JM53" ist hochwertig verarbeitet und besteht – mit Ausnahme des Displays – aus schwarzem, mattem Aluminium. Es hat sich in unserem Test als unempfindlich und haltbar erwiesen. Auch nach einigen Tagen in der Hosentasche verewigten sich keine Kratzer im Gehäuse des "JM53". Mit Akku wiegt der Player von LG etwa 88 Gramm und ist damit nicht zu schwer.

Die abgerundeten Kanten verleihen dem Multimedia-Player ein schlankes und elegantes Äußeres. Auch Fingerabdrücke sind für das Gehäuse aus Aluminium keine Gefahr, nur das Display sollte öfters mit einem weichen Tuch gereinigt werden. Hier verewigen sich Fingerabdrücke schnell und äußerst sichtbar.
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 28.03.2015
Diskriminierung von Frauen in Tech-Betrieben: Klage in den USA erfolglos
HTC One M9 ab sofort in Deutschland erhältlich
Auf dem Weg zur Legalität: Uber bezahlt Fahrern Personenbeförderungsschein
Microsoft: Windows Phone soll Android Apps unterstützen
Telekom: E-Mail-Software 6.0 wird eingestellt
Online-Fitnessstudios auf dem Vormarsch: Schwitzen vorm Smart TV
Freitag, 27.03.2015
Chromecast: 60 Euro Bonus für Musik und Filme
Blackberry schafft schwarze Quartalszahlen - Umsatz sinkt weiter
Rabatt bei winSIM und PremiumSIM: Allnet-Flats bis zu 28 Prozent günstiger
Windows-Update verzögert Spielbeginn: Paderborner Basketballer vor Abstieg
Telekom: MagentaZuhause Sparaktion für ausgewählte Städte
Intel und Micron: Neue 3D-Speicherkarte fasst mehr als zehn Terabyte Daten
Simply: 250 Frei-Minuten, 250 Frei-SMS und 1-GB-Internet-Flat für 9,95 Euro
Apple-Chef Tim Cook will sein gesamtes Vermögen spenden
Koalition für bessere Computer-Bildung - Appell an die Länder
Weitere News
Internet per Flat
Ob per Kabel oder mit VDSL: Erst eine Flat bringt richtig Spaß beim Surfen über die schnellen Internetleitungen.
Jetzt die Kabel-Angebote vergleichen oder neben der T-Home VDSL Verfügbarkeit die 1und1 VDSL und Vodafone VDSL Verfügbarkeit prüfen.
Alle günstigen Tarife hier in unserem DSL Preisvergleich.
DSL Speed
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen.
Wenn der Provider wieder zu viel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs