Anzeige:
Donnerstag, 28.09.2006 10:48

Nokia und Intel bringen HSDPA-Chip auf Laptops

aus den Bereichen Breitband, Computer
Intel ist für die Entwicklung seines neuen Mobil-Chipsatzes "Santa Rosa", der für die zweite Jahreshälfte 2007 angekündigt ist, eine Kooperation mit Nokia eingegangen. Zusammen wollen die beiden Konzerne einen Chip entwickeln, der unterwegs drahtlosen High-Speed-Zugang zum Internet ermöglichen soll.

Anzeige
High-Speed-Internet mobil

Nokia soll Mobilfunktechnik der dritten Generation einfließen lassen und den neuen Notebook-Chipsatz von Intel mit schneller HSDPA-Technik (High Speed Downlink Packet Access) ausrüsten. Die UMTS-gestützte Technik soll Übertragungsraten von bis zu 14,4 Megabit pro Sekunde erreichen und somit auch unterwegs und kabellos den Download von großen Datenmengen ermöglichen.

UMTS-Abdeckung wächst

Die UMTS-Netze der vier deutschen Netzbetreiber werden unterdessen kontinuierlich in Deutschland ausgebaut. Ziel ist eine flächendeckende Abdeckung zu erreichen, sodass sich in Zukunft jeder überall und direkt mit seinem Notebook ins Internet einwählen kann. Derzeit ist UMTS in rund 2.000 Städten Deutschlands verfügbar.
Filip Vojtech
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Mittwoch, 29.07.2015
Keine Fusion: Springer und ProSiebenSat.1 planen gemeinsame Digital-Projekte
Motorola stellt neue Smartphones Moto X Style, Moto X Play und Moto G vor
BSI warnt: Sicherheitslücken bedrohen 950 Millionen Android-Handys
LG Electronics mit starkem Gewinneinbruch - weniger Smartphones verkauft
Sky steigert Abonnentenzahlen auf 4,3 Millionen - Pay-TV wirft noch keinen Gewinn ab
WhatsApp Gold: Vorsicht vor Phishing-Attacke und Abofallen
Amazon schlägt mehrspurige Luft-Autobahn für Drohnen in den USA vor
Telefónica gewinnt mehr Mobilfunkkunden - Rückgang bei Festnetzanschlüssen
Microsoft hat mit Auslieferung von Windows 10 begonnen
Dienstag, 28.07.2015
Twitter überrascht mit starkem Umsatzplus - Aktienkurs legt trotz roter Zahlen zu
Vorratsdatenspeicherung: Internetverband eco hofft auf Einschreiten der EU-Kommission
Nach Sperre: Facebook gibt Seite von hessischem Abgeordneten wieder frei
Medion: Zwei neue Multimode-Notebooks mit Windows 10 ab 29. Juli erhältlich
ze.tt: Zeit-Verlag startet Online-Angebot für junge Leser
Acht Smartphones im Vergleich: Ersatz für eine Kompaktkamera?
Weitere News
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs