Anzeige:
Donnerstag, 14.09.2006 10:01

Google Earth zeigt Umweltzerstörung

aus dem Bereich Computer
Rodungen im Regenwald, schmelzende Gletscher und sich rasant ausbreitende Städte - diese Bedrohungen für die Umwelt können Internetnutzer seit Mittwoch über das Programm "Google Earth" betrachten.

Anzeige
Dramatische Entwicklung

"Google Earth", das seinen rund 100 Millionen Nutzern Satellitenbilder der gesamten Erde liefert, hat seit Mittwoch auf den Umweltatlas des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) Zugriff, wie die UNEP an ihrem Sitz in Nairobi mitteilte. Die Bilder zeigen die teilweise dramatische Entwicklung von 100 ausgewählten Orten weltweit.

Aufnahmen sollen aufrütteln

Laut UNEP-Chef Achim Steiner sollen die Aufnahmen "aufrütteln". Über "Google Earth" könnten Millionen Menschen erreicht und möglicherweise mobilisiert werden. Zu sehen sind unter anderem Aufnahmen von den Zerstörungen des Amazonas-Regenwalds und des Aralsees, schmelzende Gletscherkappen sowie die rasant wachsende Stadt Las Vegas.
Denise Bergfeld / afp
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 27.11.2014
Kim Dotcom bleibt vorerst auf freiem Fuß: Gerichtsentscheidung vertagt
Twitter Offers: Rabatt-Coupons einlösen, ohne sie vorzuzeigen
NetCologne: Neue HD-Sender und neues TV-Paket "Family HD"
Video on Demand: wuaki.tv jetzt auch offiziell in Deutschland
Googles starke Stellung beschäftigt das EU-Parlament
Mittwoch, 26.11.2014
Zalando "schreit vor Glück": Konzern peilt Gewinnzone an
IDC: iPad-Verkäufe sinken erstmals - Tablet-Boom ebbt ab
Kabel Deutschland: WLAN-Kabelrouter für kurze Zeit gratis erhältlich
Telekom und Orange erwägen Ausstieg aus britischem Mobilfunkmarkt
Media Markt und Saturn starten vier eigene Prepaid-Tarife im Telefónica-Netz
Acht Millionen Deutsche nutzen das Smartphone als Videotelefon
Weihnachtsaktion bei Base: Samsung Tablet gratis zum Galaxy S5
Amazon Fire Phone jetzt auch bei congstar
HP tritt vor Aufspaltung auf der Stelle: Weniger Umsatz und Gewinn
Neue Antennen für 5G-Mobilfunk: Ericsson und IBM forschen gemeinsam
Weitere News
Internet per Flat
Ob per Kabel oder mit VDSL: Erst eine Flat bringt richtig Spaß beim Surfen über die schnellen Internetleitungen.
Jetzt die Kabel-Angebote vergleichen oder neben der T-Home VDSL Verfügbarkeit die 1und1 VDSL und Vodafone VDSL Verfügbarkeit prüfen.
Alle günstigen Tarife hier in unserem DSL Preisvergleich.
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs