Anzeige:

Donnerstag, 08.06.2006 00:00

TelDaFax poliert VoIP-Tarife auf

aus den Bereichen Breitband, VoIP
Die Troisdorfer TelDaFax dreht ein bisschen an der Preisschraube ihrer VoIP-Angebote. Ab sofort sind die inländischen Mobilfunknetze günstiger als zuvor erreichbar. Statt der vorher fälligen 20,90 Cent, verlangt TelDaFax für Anrufe zu T-Mobile, Vodafone, E-Plus und o2 jetzt nur noch 19,90 Cent pro Minute. Der Preis gilt, wie vorher auch, einheitlich für Kunden mit VoIP-Only und VoIP-Free, unabhängig davon, ob Neu- oder Bestandskunde.

Anzeige
Sekundengenau für alle

Ebenso gelten für alle die neuen Taktungen. Alle Minutenpreise in den Tarifen werden jetzt sekundengenau abgerechnet. Vorher kam nur VoIP-Only Nutzer bei Inlands-Verbindungen in den Genuss dieser genauen Taktung, bei Auslandsgesprächen und im VoIP-Free Tarif wurde statt dessen die erste Minute voll berechnet, bevor die Sekunden gezählt wurden. Darüber hinaus werden die Auslandstarife, die ebenfalls bei VoIP-Only und VoIP-Free identisch sind, von TelDaFax jetzt monatlich aktualisiert. Dadurch wolle man den Kunden immer die bestmöglichen Preise bieten können. Die daraus ergebenden Schwankungen in den einzelnen Minutenpreisen können online abgerufen werden.

Keine Vertragsbindung

Ansonsten bleibt bei TelDaFax VoIP alles beim Alten. Das Angebot kann mit einem beliebigen Breitbandanschluss genutzt werden. Zur Auswahl steht der Basistarif VoIP-Only, ohne monatliche Grundgebühr sowie die optionale Flatrate VoIP-Free. Hier erhalten Kunden gegen eine Monatspauschale von 9,95 Euro alle Verbindungen ins deutsche Festnetz, ausgenommen Sonderrufnummern, kostenlos. Bemerkenswert ist, dass weder für den Basistarif noch die Flatrate eine Mindestvertragslaufzeit anfällt. Andere Anbieter binden ihre Flatrate-Kunden hingegen oft und gern für mehrere Monate. Allerdings behält sich TelDaFax das Recht der fristlosen Kündigung vor, sollte das Angebot gewerblich oder für Datenverkehr, außer normalem Fax- und Internet-Verkehr, genutzt werden.
Aleksandra Leon
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 01.08.2014
Logitech G402 Hyperion Fury: Die Gaming-Maus beschleunigt auf 12,7 Meter pro Sekunde
CIA entschuldigt sich für Spähangriff auf Senatscomputer
RTL Group kauft Vermarkter für Onlinevideo-Werbung
Donnerstag, 31.07.2014
Französischer Mobilfunker Iliad will Telekom-Tochter T-Mobile US übernehmen
Lenovo C1 will Google Glass mit längerer Akkulaufzeit schlagen
Unitymedia und Kabel BW: HD-Option im August kostenlos
Telekom: Diese 57 Ortsnetze sind bereits fit für VDSL 100 mit Vectoring
Dank Spider-Man und Playstation 4: Gewinnsprung für Sony
Facebook startet Gratis-Internet in Sambia
Schwere Sicherheitslücke in USB-Sticks entdeckt
Telekom kündigt Vectoring für erste Städte an - VDSL 100 für 5 Euro Aufpreis
Tchibo mobil feiert Jubiläum mit 10-Euro-Angeboten
Samsung: Gewinneinbruch bei Smartphone-Marktführer
Start der Vectoring-Liste ermöglicht baldige VDSL-Beschleunigung - viele Ausbauprojekte
D-Link-Router DIR-518L: WLAN ac für unterwegs
Weitere News
VDSL
Auf der Suche nach dem wahren Highspeed Internet mit DSL Flat?
Mit ihrem VDSL - Internetzugang kommt die Telekom-Tochter T-Home auf bis zu 50 Mbit/s.
Fernsehen im Internet gibt's im Entertain-Paket dazu. Auch Fußball in HD-Qualität über LIGA total und Filme per Video on Demand sind kein Problem.
Turbo Internet
DSL 16000 ist im Vergleich zu DSL 1000 oder DSL 2000 zwar schnell.
Mit VDSL geht es noch viel schneller: DSL 25000 und DSL 50000 brechen alle Rekorde im DSL Test.
Aber auch Internet über Kabel kann da mithalten.
DSL Speedmessung
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen. Wenn der Provider wieder zuviel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
Bei vielen Anbietern gibt es auch Internet Telefonie dazu. Wir haben die besten DSL Tarife im Vergleich.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs