Anzeige:

Donnerstag, 06.04.2006 17:05

Studie: Neue Arbeitsplätze durch TK-Regulierung

aus dem Bereich Breitband
Ein gesunder Wettbewerb kann nur durch effektive Regulierung gewährleistet werden. Zu diesem Ergebnis kommt die gestern vorgestellte Studie "Digitale Dienstleistungsgesellschaft". Wissenschaftler des Europäischen Instituts für Internationale Wirtschaftsbeziehungen (EIIW) an der Bergischen Universität Wuppertal hatten die Untersuchung im Auftrag von AOL durchgeführt.

Anzeige
Der Kunde muss die Wahl haben

Wichtig sei, dass nicht nur die marktbeherrschende Telekom die Möglichkeit habe, neue Produkte anzubieten. Mit Hilfe effektiver Regulierung hätten auch die Konkurrenten die Chance, innovative Dienstleistungen auf den Markt zu bringen. "Nur wenn der Kunde zwischen verschiedenen Zugangsanbietern, Internetprovidern und digitalen Diensten wählen kann, wird durch einen funktionierenden Wettbewerb Innovation und Wachstum gefördert", so Prof. Dr. Paul Welfens, der zusammen mit Dora Borbély die Studie durchgeführt hatte.

Niedrigere Kosten für Telekom-Vorleistungen führten zu mehr günstigen Angeboten und würden auch die Nachfrage der Verbraucher nach Kommunikationsdiensten wachsen lassen. Nach Ansicht der Wissenschaftler hätte dieses Wachstum auch direkte Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt. So könnten über einen Zeitraum von acht Jahren bis zu 700.000 Arbeitsplätze entstehen.

Digitale Spaltung

"Schnelle Internetzugänge dürfen sich nicht auf Ballungszentren beschränken, sondern müssen durch optimale TK-Regulierung auch in der Fläche verfügbar sein", sagt Welfens. Charles Fränkl, Geschäftsführer von AOL Deutschland, weist in diesem Zusammenhang auf die Schließung der digitalen Spaltung hin. Er sieht Handlungsbedarf seitens der Politik: "Im Interesse digitaler Chancengleichheit ist ein flächendeckender Zugang zu modernen digitalen Diensten für alle notwendig. Wenn ein funktionsfähiger Wettbewerb dazu erforderlich ist, dann muss die Politik dafür sorgen."

Die Regierung hat sich nach eigenen Angaben bereits das Ziel gesetzt, den Breitband-Markt in Deutschland zu fördern. Sie sieht jedoch Schwierigkeiten darin, direkten Einfluss auf die Unternehmensentscheidungen der Telekom zu nehmen. Eine bundesweite DSL-Versorgung ist derzeit allerdings noch nicht in Sicht. Eine flächendeckend einsetzbare und wirtschaftliche Lösung dafür existiert laut Telekom noch nicht.

Die komplette Studie steht hier [PDF] zum Download bereit.
Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 22.08.2014
Aufstand gegen IT-Sicherheitsgesetz: "Noch schlimmer als die Vorratsdatenspeicherung"
WLAN-Erweiterung mit bis zu 750 Mbit/s: AC-WLAN-Repeater RE200 von TP-LINK
Telekom: IP-Telefonie erneut gestört - Kunden hören Besetztzeichen
Sky startet im September drei weitere HD-Sender
helloMobil und Phonex senken Preise für Smartphone-Tarife
Weiterer Millionendeal mit Rocket-Internet-Beteiligung
Archos-Tablet 80 Helium 4G: Günstiger und flacher als angekündigt
Windows 9: Erste Version wird am 30. September vorgestellt
Mobilfunk-Discounter maXXim mit Tarifaktionen am Wochenende
O2-Kunden können jetzt Parkschein per App bezahlen
BILDplus lockt mit günstiger Fußball-Bundesliga
Verbraucherzentrale gibt verständliche Handyanleitungen heraus
Musik-Dienst Soundcloud sendet künftig Werbung - Bezahlangebot geplant
Donnerstag, 21.08.2014
Rheinland-Pfalz will Pilotregion für den Breitbandausbau werden
Nachwuchs gesucht: Britischer Geheimdienst entwickelt Cyberangriff-Computerspiel
Weitere News
Handys
Wer keinen Mobilfunk-Vertrag abschließen will, braucht zu seiner Prepaid SIM-Karte von Anbietern wie Simyo oder Fonic noch ein Handy ohne Vertrag. Die Auswahl ist groß, ebenso wie die Preisunterschiede.
Ob klassisches Tastenhandy oder Touchscreen Handy: Wir stellen aktuelle Modelle verschiedener Preiskategorien vor.
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
DSL Anschluss
Ist die Verfügbarkeit von DSL gegeben, beginnt die Suche nach dem richtigen Anbieter.
Der DSL Flatrate Vergleich zeigt die besten Tarife in der Übersicht.
Aber Vorsicht: Nicht jeder DSL Anschluss bringt Highspeed Internet. Der DSL Speed Check beweist es schnell, wenn das Internet Kabel lahmt.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs