Anzeige:

Montag, 13.03.2006 13:01

D-Link zeigt ADSL2(+)-Hardware

aus den Bereichen Breitband, CeBIT, Computer
D-Link zeigt auf der CeBIT diverse ADSL2(+)-Endgeräte. Neben einem Modem werden auch diverse kabellose und kabelgebundene Router der Öffentlichkeit vorgestellt - wir konzentrieren uns auf die Endgeräte, die auch hierzulande mit bis zu 25 Mbit/s Downstream und einem Megabit pro Sekunde Upload eingesetzt werden können (Standard Annex B)

Anzeige
Günstiges DSL-Modem

Das D-Link DSL-380T wird über eine Ethernet-Verbindung mit dem heimischen Rechner verbunden und bietet volle ADSL2(+)-Kompatibilität. Ab April ist das Modem erhältlich und wird 59 Euro kosten. Wer mehrere Rechner über eine bestehende Breitbandleitung ins Netz bringen will, muss sich einen Router zulegen. D-Link hat neben kabelgebundenen Geräten auch WLAN-Router im Angebot.



Der DSL-584T wird über eine Netzwerkverbindung konnektiert und kann die Daten insgesamt auf vier Rechner verteilen. Durch ein integriertes Modem muss kein solches davorgeschaltet und separat erstanden werden. D-Link unterstreicht bei diesem Gerät die Sicherheitsfeatures: die integrierte Stateful Packet Inspection (SPI) nimmt die eingehenden Pakete unter die Lupe, bevor diese passieren können. Des Weiteren wird der Schutz vor DoS-Attacken gewährleistet. Auch lassen sich einzelne Ressourcen zuteilen, sodass beispielsweise VoIP dauerhaft qualitativ hochwertig möglich ist (QoS). Der Preis: 89 Euro.

Ungebunden gehts auch

Wer keine Lust auf Kabelsalat hat, dem bietet D-Link den DSL-G684T. Dieser beherrscht neben ADSL2(+) den WLAN-Standard 802.11 g und funkt somit maximal 54 Mbit/s schnell. Via VPN-Passthrough können Nutzer mobil auf die eigenen Daten zugreifen. Die NAT-Firewall und SPI sorgen für Schutz vor Hackern, QoS und ein Bandbreitenmanagement bieten Flexibilität bei der Ressourcenverteilung. Auch hier ist ein Modem integriert. Ab April steht der DSL-G684T zum Preis von 129 Euro in den Läden.
Michael Müller
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Mittwoch, 30.07.2014
Netflix kauft AT&T-Zugang - Netzneutralität in Gefahr?
"Das nächste große Ding": Musikdienste suchen das passende Lied für jede Lebenslage
Betrug mit Fahrkarten: 19-Jähriger als Bandenchef festgenommen
Twitter: Mehr Werbeeinnahmen und Nutzer - Aktienkurs steigt um 35 Prozent
Dienstag, 29.07.2014
LG Berlin kippt Amazons Schulbuch-Deal: Keine Provision an Schulfördervereine
Onlinekosten.de-Umfrage: Mehrheit nutzt kein mobiles Internet im Ausland
Blackberry kauft "Merkel-Phone"-Entwickler Secusmart
Partnerbörse OkCupid gibt Manipulation von Nutzern zu
winSIM: 2-GB-Allnet-Flatrate für 19,95 Euro - nur 3 Tage günstiger
Facebook spaltet "Messenger"-Chat auch in Deutschland von App ab
HTC One M8 soll mit Windows Phone 8.1 erscheinen
Unitymedia KabelBW erweitert Online-Videothek - Kooperation mit Universal
Base All-in: BILDplus und Fußball-Bundesliga gratis
Blau Smart 1000: 300 Minuten, 300 SMS und 400 MB für 14,90 Euro
Justizminister Maas rät Snowden zu Rückkehr in die USA
Weitere News
DSL 16000
DSL Turbo und ganz oben dabei im DSL Speed Test:
Mit DSL 16000 durchs Internet und alle Vorzüge wie Internettelefonie und Internet TV genießen.
Alle Anbieter von DSL und dem schnellen VDSL in der Übersicht.
Mobiles Internet
Mobiles Internet via UMTS bietet schnellen Surfspaß für unterwegs.
Selbst ohne WLAN schnell mobil surfen oder Internet TV auf dem Handy genießen.
UMTS hält in jedem Speed Test problemlos mit.
DSL Speedmessung
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen. Wenn der Provider wieder zuviel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
Bei vielen Anbietern gibt es auch Internet Telefonie dazu. Wir haben die besten DSL Tarife im Vergleich.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs