Anzeige:
Montag, 13.03.2006 17:20

D-Link mit neuen VoIP-Geräten

aus den Bereichen Breitband, CeBIT, VoIP
Geräte-Hersteller D-Link gibt Vollgas mit dem VoIP-Zug. Neben der HorstBox und diversen ADSL2(+)-Geräten, zeigt das Unternehmen auch VoIP-Adapter sowie ein IP-Telefon für den Privatkundenmarkt. Anders als der bereits vorgestellte Adapter DPH-50U, eignen sich die Neulinge nicht nur für die Nutzung mit Skype. Stattdessen unterstützen die drei Geräte das weit verbreitete VoIP-Protokoll SIP.

Das IP-Telefon DPH-120S ist schnurgebunden und erinnert stark an ein klassisches Büro-Festnetztelefon. Sein LCD-Display hat Platz für zwei Zeilen à 16 Zeichen und kann wahlweise über LAN oder direkt ans DSL- oder Kabel-Modem angeschlossen werden, während eine zweite Verbindung zum Computer aufgebaut wird.

Anzeige
IP-Telefon für den Hausgebrauch

Das DPH-120S unterstützt die Audio-Codecs G.711 u-law/a-law sowie G.723.1 und G.729a/b. AEC (Acoustic Echo Cancellation) G.168 sorgt für verbesserte Sprachqualität. Darüber hinaus unterstützt das IP-Telefon klassische Merkmale wie Wahlwiederholung, Stummschaltung, Makeln, Anrufweiterleitung, Anrufbeantworter sowie Drei-Wege-Konferenzschaltung. Das integrierte Telefonbuch bietet Platz für bis zu 200 Einträge. Zudem unterstützt das Gerät DTMF und hat vier verschiedene Klingeltöne gespeichert. Das Update der Firmware wird per TFTP eingespielt, die Konfiguration erfolgt wahlweise per Menü am Telefon oder Webbrowser. Das DPH-120S soll für 129 Euro erhältlich sein.

Direkte Internetanbindung

voip_dlink_familie.jpg


Der DVG-1402 VoIP Station Gateway bietet Anschluss für zwei analoge Telefone. Darüber hinaus können bis zu vier Computer per LAN-Kabel angeschlossen werden, über den zusätzlichen Ethernet-Port wird die Verbindung zum DSL- oder Kabel-Anschluss hergestellt. Hier sorgen Comfort Noise Generation (CNG), Voice Activity Detection (VAD), AEC G.168 und jitter buffer für eine verbesserte Sprachqualität. Darüber hinaus unterstützt das Gateway ebenfalls Telefonfunktionen, wie sie von ISDN bekannt sind: DTMF sowie Pulswahl, Anrufer-ID und mit G.711 auch Fax-Funktion. Das DVG-1402 soll zum Preis von 139 Euro in den Handel kommen.

Das Schwester-Modell DVG-G1402S ist die WLAN-Ausführung und unterstützt daher zusätzlich 802.11g wireless LAN und die Verschlüsselungsstandards WEP (Wired Equivalent Privacy), WPA (Wi-Fi Protected Access) sowie WPA-PSK (Pre-shared Keys). Hier liegt der Anschaffungspreis bei 179 Euro.

Zu guter Letzt zeigt D-Link auch den DVG-2001S Terminal Adapter für den Anschluss eines analogen Telefons an das DSL- oder Kabel-Modem. Auch von diesem Gerät wird SIP unterstützt, der Preis soll bei 69 Euro liegen. Alle Geräte werden ab April verfügbar sein.
Aleksandra Leon
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 22.05.2015
#ProgrammiertJetzt: Coden lernen für Jugendliche
Verbraucherschützer klagen wegen Like-Buttons von Facebook
Wunderlist: Microsoft will 6Wunderkinder übernehmen
Unterhaltungselektronik mit positivem Start ins Jahr
Donnerstag, 21.05.2015
vzbv: "Roaming-Gebühren sind mit einem Europa ohne Grenzen nicht vereinbar"
Regierung will IT-Systeme zusammenführen, "Bundescloud" geplant
Apple: Hardware-Update für Macbook Pro 15, iMac mit 5K sinkt im Preis
Google-Chef Page kritisiert Datensammlung der US-Regierung
Huawei will deutschen Nahverkehr mit WLAN ausrüsten
Oppo R7 und Oppo R7 Plus angekündigt
Bitkom fordert Freigabe der 700-MHz-Frequenzen vor 2018
MyTaxi kehrt zu festen Vermittlungsgebühren zurück
Werbeblocker Adblock Plus entwickelt Android-Browser
Musik-Dienst Spotify zeigt künftig auch Videos
Mittwoch, 20.05.2015
3D-Drucker fertigt Kleidungsstücke
Weitere News
Webhosting
Sie kennen sich im Webhosting bisher überhaupt nicht aus? Sie können mit Whois und DNS Server nichts anfangen?
Sie wissen nicht, was eine Firewall oder ein Cluster bewirkt? Und Sie haben auch noch nie von Small Business Server oder Switch gehört?
Dann einfach unsere Hintergrundseiten zum Thema nutzen. Wir erklären Ihnen die wichtigsten Begriffe - kurz und verständlich.
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs