Anzeige:
Montag, 13.03.2006 17:20

D-Link mit neuen VoIP-Geräten

aus den Bereichen Breitband, CeBIT, VoIP
Geräte-Hersteller D-Link gibt Vollgas mit dem VoIP-Zug. Neben der HorstBox und diversen ADSL2(+)-Geräten, zeigt das Unternehmen auch VoIP-Adapter sowie ein IP-Telefon für den Privatkundenmarkt. Anders als der bereits vorgestellte Adapter DPH-50U, eignen sich die Neulinge nicht nur für die Nutzung mit Skype. Stattdessen unterstützen die drei Geräte das weit verbreitete VoIP-Protokoll SIP.

Das IP-Telefon DPH-120S ist schnurgebunden und erinnert stark an ein klassisches Büro-Festnetztelefon. Sein LCD-Display hat Platz für zwei Zeilen à 16 Zeichen und kann wahlweise über LAN oder direkt ans DSL- oder Kabel-Modem angeschlossen werden, während eine zweite Verbindung zum Computer aufgebaut wird.

Anzeige
IP-Telefon für den Hausgebrauch

Das DPH-120S unterstützt die Audio-Codecs G.711 u-law/a-law sowie G.723.1 und G.729a/b. AEC (Acoustic Echo Cancellation) G.168 sorgt für verbesserte Sprachqualität. Darüber hinaus unterstützt das IP-Telefon klassische Merkmale wie Wahlwiederholung, Stummschaltung, Makeln, Anrufweiterleitung, Anrufbeantworter sowie Drei-Wege-Konferenzschaltung. Das integrierte Telefonbuch bietet Platz für bis zu 200 Einträge. Zudem unterstützt das Gerät DTMF und hat vier verschiedene Klingeltöne gespeichert. Das Update der Firmware wird per TFTP eingespielt, die Konfiguration erfolgt wahlweise per Menü am Telefon oder Webbrowser. Das DPH-120S soll für 129 Euro erhältlich sein.

Direkte Internetanbindung

voip_dlink_familie.jpg


Der DVG-1402 VoIP Station Gateway bietet Anschluss für zwei analoge Telefone. Darüber hinaus können bis zu vier Computer per LAN-Kabel angeschlossen werden, über den zusätzlichen Ethernet-Port wird die Verbindung zum DSL- oder Kabel-Anschluss hergestellt. Hier sorgen Comfort Noise Generation (CNG), Voice Activity Detection (VAD), AEC G.168 und jitter buffer für eine verbesserte Sprachqualität. Darüber hinaus unterstützt das Gateway ebenfalls Telefonfunktionen, wie sie von ISDN bekannt sind: DTMF sowie Pulswahl, Anrufer-ID und mit G.711 auch Fax-Funktion. Das DVG-1402 soll zum Preis von 139 Euro in den Handel kommen.

Das Schwester-Modell DVG-G1402S ist die WLAN-Ausführung und unterstützt daher zusätzlich 802.11g wireless LAN und die Verschlüsselungsstandards WEP (Wired Equivalent Privacy), WPA (Wi-Fi Protected Access) sowie WPA-PSK (Pre-shared Keys). Hier liegt der Anschaffungspreis bei 179 Euro.

Zu guter Letzt zeigt D-Link auch den DVG-2001S Terminal Adapter für den Anschluss eines analogen Telefons an das DSL- oder Kabel-Modem. Auch von diesem Gerät wird SIP unterstützt, der Preis soll bei 69 Euro liegen. Alle Geräte werden ab April verfügbar sein.
Aleksandra Leon
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 23.10.2014
CSU-Chef Seehofer: "Ich schimpfe nicht über Google. Ich nutze Google"
Mittwoch, 22.10.2014
Presseverlage knicken ein: Google kann Inhalte gratis nutzen
Kaspersky-Studie: Immer mehr Malware-Attacken auf Android-Smartphones
Fitness First kauft Online-Fitnessanbieter NewMoove
Telekom-Chef warnt: Internet-Monopole saugen Wirtschaft aus
Nur jeder Vierte schützt seine Online-Passwörter
Keine Lust mehr aufs iPhone? Google erklärt den Wechsel zu Android
E-Book-Streit: Amazon einigt sich auch mit Bonnier
Größtes deutsches WLAN-Netz: Kabel Deutschland betreibt 500.000 Hotspots
Nach Angriffen: Apple gibt Sicherheitshinweis für iCloud-Nutzer
Sky Go: Technische Störung bei Bayern-Spiel verärgert Sky-Kunden
Peinliche Panne: Telekom muss Produktnamen "Samba" zurückziehen
Google-Dienste mit Störungen am Mittwochmorgen
Deutsche nutzen Videostreaming - aber nicht alle zahlen dafür
Yahoo schwimmt im Geld - Alibaba-Beteiligung bringt Milliarden
Weitere News
Mobiles Internet
Unterwegs und trotzdem Online: Mobiles Internet per UMTS macht's möglich.
Fast genauso schnell im Speed Test oder sogar schneller als ein regulärer Internetzugang.
Damit ist mobiles Internet neben Kabel digital auch als Alternative interessant, wenn die DSL Verfügbarkeit am Wohnort eingeschränkt ist.
Server
Server gibt es für fast jede Aufgabe: Mailserver mit POP3 für E-Mails, SQL Server für Datenbanken oder FTP Server für den Dateitransfer.
Auch das Betriebssystem ist variabel - ob Windows Server oder Linux Server: Sie haben die Wahl.
Auf ihrem Dedicated Server bestimmen Sie als Administrator ganz allein.
Webspace gesucht?
Suchen Sie günstigen Webspace für ihre Website?
Mit dem richtigen Anbieter ist das Hosting kein Problem und alle Daten dank RAID sicher. Auch der Homepage Baukasten ist oft inklusive.
Ob Root Server mieten, Domaincheck oder Domain registrieren - der Webhoster liefert alles aus einer Hand.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs