Anzeige:

Dienstag, 24.01.2006 15:04

Razzia: Ermittlungen gegen die GVU

aus dem Bereich Sonstiges
Von Volker Briegleb
Die "Operation Boxenstopp" sollte für die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) ein weiterer Ermittlungserfolg gegen die Dank der weiten Verbreitung von Breitband-Internet durch DSL immer beliebtere Filmpiraten-Szene werden. Im Rahmen der Polizeiaktion durchsuchten hunderte Beamte am Dienstagmorgen zahlreiche Privatwohnungen und Geschäftsräume in mehreren Ländern. Die GVU hatte die Ermittlungen auch in diesem Fall unterstützt. Doch gerieten die Hamburger Piratenjäger diesmal selbst ins Visier der Fahnder. Die Staatsanwaltschaft Ellwangen verdächtigt die private Organisation, die Verbreitung so genannter Warez aktiv unterstützt zu haben.

Anzeige
Schwerer Schlag

Tatsächlich ist den Urheberrechtsschützern heute erneut ein schwerer Schlag gegen die Szene gelungen. Betroffen waren unter anderem die so genannten "Boxen" großer Release-Groups wie GTR, GWL, MRM und ECP sowie die Pay-Server "Klapsmühle" und "Paradise Beach". Das geht auch aus einer Pressemitteilung der GVU vom heutigen Dienstag hervor. Nach einer gemeinsamen Recherche von onlinekosten.de und dem Computermagazin "c't" waren diesmal aber nicht nur Warez- und Release-Groups Gegenstand der Ermittlungen.

Was nur kurz am Ende der offiziellen GVU-Mitteilung steht: Die Fahnder schlugen auch bei der GVU zu. So haben die Ermittler heute neben den Hamburger Geschäftsräumen der GVU auch die Wohnung eines hochrangigen GVU-Mitarbeiters durchsucht. Die GVU bestätigte die Durchsuchung der Büros kurz und erklärt den Polizeibesuch damit, dass die Behörden von der GVU ermittelte Informationen offenbar "verifizieren" wollten.

Durchsuchung bei der GVU

Den Redaktionen von onlinekosten.de und der c't liegt die inzwischen aus anderer Quelle bestätigte Aussage eines GVU-nahen Informanten vor, nach der mindestens einer der heute in Frankfurt beschlagnahmten Server mit Unterstützung von GVU-Mitarbeitern betrieben worden sei. Weiterhin soll zumindest einer der beiden GVU-Geschäftsführer von diesen Vorgängen Kenntnis gehabt haben. Diesem Verdacht geht auch die federführende Staatsanwaltschaft Ellwangen nach und erhofft sich von der Durchsuchung gesicherte Erkenntnisse zur Finanzierung der Server und der genauen Rolle der GVU.

"Die GVU ermittelt Urheberrechtsverletzungen im Bereich Film- und Entertainmentsoftware und unterstützt die Strafverfolgungsbehörden", heißt es auf der offiziellen Website der Gesellschaft. Unterstützung erhält sie dabei unter anderem von der Filmwirtschaft. Sollten also ausgerechnet GVU-Mitarbeiter an der illegalen Verbreitung urheberrechtlich geschützten Materials beteiligt sein?

Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Dienstag, 16.09.2014
Kurios: Extra-Gehweg für Handy-Nutzer eröffnet
Montag, 15.09.2014
RTL floppt mit App-Show "Rising Star" - Finale wird vorgezogen
Apple meldet neuen Rekord: Vier Millionen iPhone 6 in 24 Stunden vorbestellt
iTunes-Karten günstiger: Geld sparen bei REWE, Edeka und Marktkauf
Photokina in Köln: Bühne frei für Wearables, Actioncams und Co.
Chixx: Neue Smartphone-Flatrates für die Frau vor dem Fernseher
NetCologne gibt Entwarnung: Kein Zugriff von NSA oder GCHQ auf das Netz entdeckt
AVM: Fritz!Box 3490 ab sofort verfügbar
Tim Cook: Größere iPhones sollten bewusst so spät kommen
Kurz vor Deutschlandstart: Netxflix ab sofort in Frankreich verfügbar
Ebay-Störung behoben: US-Konzern entschuldigt sich
US-Gericht: NSA darf weiter Daten sammeln
Kaum Bewegung: Android bleibt fragmentiert
Umbruch auf dem Taximarkt: Sixt-Fahrdienst My Driver sieht große Chancen
Jugendliche als digitale Aussteiger: Zurück zum Analogen
Weitere News
Neue Handy-Modelle
Moderne Smartphones werden immer beliebter. Viele Hersteller versuchen dabei dem Erfolg des Apple iPhone nachzueifern. Ein Touchscreen Handy ist heute bereits nichts außergewöhnliches mehr.
Im Gegenzug sinken die Preise für klassische Geräte wie ein Klapphandy oder schlichte Slider-Modelle. Neue Handys stellen wir regelmäßig vor.
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
Neues Handy?
Wer ein Handy ohne Vertrag sucht, kann inzwischen aus vielen aktuellen Modellen auswählen: Soll es ein Touchscreen Handy sein oder ein Klapphandy?
Auch viele Discounter bieten zu ihrer SIM-Karte ein Prepaid Handy zum günstigen Preis an.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs