Anzeige:

Montag, 12.12.2005 14:12

VoIP: dus.net mit bundesweiten Rufnummern

aus den Bereichen Breitband, VoIP
Der Düsseldorfer VoIP-Anbieter dus.net bietet ab sofort bundesweit Rufnummern aus allen Ortsnetzen an. Während bislang eine klassische Festnetznummer für die Nutzung des VoIP-Services nur eingeschränkt möglich war, sind jetzt alle rund 5.200 inländischen Ortsnetze verfügbar, unabhängig von der Größe des Orts.

Anzeige
Nachweis erforderlich

Um eine Rufnummer zu erhalten, können sich Nutzer, die bereits über einen DSL- oder VoIP-Anschluss von dus.net verfügen, im Kundenbereich anmelden. Dort steht ein entsprechendes Formular zur Verfügung, mit dem die neuen Rufnummern bestellt werden können. Es muss lediglich ein Nachweis darüber erbracht werden, dass sich der Firmensitz oder Wohnort in dem jeweiligen Ortsnetz befindet. Dazu verlangt dus.net die Zusendung der Kopie eines gültigen Personalausweises, einer Meldebestätigung oder Gewerbeanmeldung.

Portierung ist möglich

Die Bereitstellung der Rufnummern kostet einmalig 9,90 Euro pro einzelner Aufschaltung sowie 4,90 Euro Schutzgebühr pro Stück im Jahr. Ab einer Anzahl von zehn bestellten Rufnummern werden die Preise günstiger. Die zur Verfügung gestellten Rufnummern unterliegen den Regelungen des Telekommunikationsgesetzes (TKG) und können so vom Kunden portiert werden. Wer also von dus.net zu einem anderen Anbieter von Sprachdiensten wechselt, kann seine VoIP-Nummer zukünftig mitnehmen, um weiterhin wie gewohnt erreichbar zu sein. Bislang konnte nur eine Rufnummer aus einem beliebigen deutschen Ortsnetz zu dus.net portiert werden. Dieser Service bleibt selbstverständlich auch weiterhin bestehen.

Update 12. Dezember 2005: Automatisch Guthaben aufladen

Ebenfalls neu: ab sofort führt dus.net ein automatisches Lastschriftverfahren ein. Kunden des DUStel starter Tarifs können ihr Prepaid-Konto zukünftig immer gut gefüllt halten. Wird ein bestimmtes Limit fürs Guthaben angegeben, bucht dus.net automatisch innerhalb von zwei Werktagen einen gewünschten Betrag vom Kundenkonto ab, sobald diese Untergrenze erreicht ist. Der Betrag wird dann dem Prepaid-Konto für VoIP-Gespräche gut geschrieben. Auf Wunsch kann die Anzahl der automatischen Abbuchungen pro Kalendermonat auch begrenzt werden. Bedingung für das automatische Lastschriftverfahren ist eine Einzugsermächtigung, die dus.net-Kunden dem Unternehmen unter Widerrufsvorbehalt erteilen.
Aleksandra Leon
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 18.04.2014
"Beratungsklau": Fachhandel klagt über Online-Schmarotzer
Donnerstag, 17.04.2014
Berliner Taxi-Fahrer und Chauffeur-Dienst Uber im Clinch
Denon stellt portablen Bluetooth-Lautsprecher Envaya vor
"WSJ": Bitcoin-Börse Mt.Gox gibt auf
HTC One (M8): Bei o2 jetzt auch in "Amber Gold"
Nokia warnt vor Stromschlaggefahr bei Lumia-2520-Ladegeräten
WordPress 3.9 veröffentlicht: Mehr Komfort beim Editieren
Chrome Remote Desktop: Per Android auf einen Rechner zugreifen
Preview-Start: Zattoo-Konkurrent Magine lockt mit 65 Gratis-Sendern
Bericht: Yahoo will Google-Suche als iPhone-Standard ablösen
Amazon-Mitarbeiter streiken wieder - in Bad Hersfeld und Leipzig
Kim Dotcom soll Vermögen zurückerhalten
Google: Fallende Werbepreise nagen am Gewinn
Google reicht Patent für Kamera-Kontaktlinse ein
Springer-Chef Döpfner: "Wir haben Angst vor Google"
Weitere News
DSL Speedtest
Schnelles DSL bestellt, aber es geht nur im Schneckentempo voran?
Mit dem Speedtest jetzt die DSL Geschwindigkeit prüfen.
Mehr Speed bietet ein VDSL-Anschluss: Die Vodafone VDSL Verfügbarkeit kann hier ebenso geprüft werden, wie T-Home VDSL, Alice VDSL oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit.
Aktuelle DSL Angebote hier im Vergleich.
DSL Anschluss
DSL 2000 für Einsteiger, DSL 6000 für Normalsurfer oder DSL 16000 für Internetprofis.
Welcher Internetanschluss von welchem Internet Provider ist geeignet?
Der DSL Anbieter Vergleich zeigt: Die Auswahl ist groß
Internet über Kabel
Kein DSL oder nur schlechte Werte im DSL Speedtest? Internet über das Kabelnetz ist eine der führenden DSL Alternativen.
Kabelanbieter bieten ultraschnellen Downstream über den Kabelanschluss.
Wenn kein DSL verfügbar ist und auch kein Kabel digital gewünscht wird, ist mobiles Internet vielleicht interessant.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs