Anzeige:
Mittwoch, 19.10.2005 15:27

Kürzel-Chaos: Die richtige Grafikkarte finden

aus dem Bereich Computer
Als Einsteigermodelle eignen sich die ehemaligen Mittelklassemodelle: Die X600 kostet inzwischen unter 100 Euro, Nvidias GeForce 6600 kostet rund 100 Euro. Bei beiden Modellen ist von der etwas teureren Variante mit 256 Megabyte abzuraten, da der größere Speicher so gut wie keine Leistungssteigerung bringt.

Anzeige
Vorsicht bei SE,LE,TC,HM

Abzuraten ist auch der Kauf von den billigsten Karten wie ATIs X300, Nvidias 6200 oder gar der alten GeForce FX 5200, die selbst für anspruchslose Spiele zu langsam sind. Insbesondere Computernutzer, die auf der Suche nach einer Einsteigerkarte sind, sollten sich vor den Kürzeln SE oder LE in Acht nehmen. Karten mit dieser Bezeichnung laufen teils deutlich langsamer als die normalen Versionen, so zum Beispielt die Radeon X300SE oder GeForce 6600 LE.

Nvidias Turbocache (TC) und ATIs Hyper Memory (HM) sind das sichere Todesurteil für anspruchsvolle 3D-Titel. Karten mit dem Kürzel TC oder HM sind mit einem extrem kleinen Grafikspeicher von 16 oder 32 Megabyte ausgestattet - trotzdem werden sie oft mit einem 128 oder sogar 256 Megabyte Grafikspeicher beworben.

Shared Memory

Tatsächlich nutzen diese Karten aber Teile des PC-Arbeitsspeichers, der sehr viel langsamer arbeitet als der DDR3-Speicher von aktuellen Grafikkarten, was sich negativ auf die Gesamtperformance auswirkt.
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Sonntag, 03.05.2015
Re:publica vor dem Start: Zwischen Idealismus und Big Business
EU-Pläne für den Digitalmarkt: Neue Regeln für Geoblocking, Urheberrecht & Co
Samstag, 02.05.2015
Webhosting im Mai: Viele günstige Angebote für Hosting und Server
"Spiegel": BND wollte mit NSA und GCHQ Telekom-Datenleitung anzapfen
Der Klick zum Glück? Geschäft mit Online-Singlebörsen ist umkämpft
US-Kongress will Daten-Sammelwut der NSA einschränken
Freitag, 01.05.2015
Videodays in Berlin: YouTuber treffen ihre Fans
YouTube hat mehr mobile Zuschauer als TV-Sender
Dienstbeginn für "Burgenbloggerin" auf Burg Sooneck
Bundesnetzagentur legt Entwurf zur Regulierung von Bitstromzugängen vor
Massive Kursverluste für Internet-Firmen LinkedIn, Yelp und Twitter
N-Joy: Letzte Tage des Zweiten Weltkriegs als WhatsApp-Nachrichtenticker
Continental ruft Software-Zeitalter aus: Keine Toten mehr im Straßenverkehr als Ziel
YouTube eröffnet Studio für Online-Videomacher in Berlin
Donnerstag, 30.04.2015
BGH stärkt Zeitungsverlage: "Tagesschau"-App muss neu geprüft werden
Weitere News
DSL Anschluss
DSL 2000 für Einsteiger, DSL 6000 für Normalsurfer oder DSL 16000 für Internetprofis.
Welcher Internetanschluss von welchem Internet Provider ist geeignet?
Der DSL Anbieter Vergleich zeigt: Die Auswahl ist groß
Mobiles Internet
Mobiles Internet via UMTS bietet schnellen Surfspaß für unterwegs.
Selbst ohne WLAN schnell mobil surfen oder Internet TV auf dem Handy genießen.
UMTS hält in jedem Speed Test problemlos mit.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs