Anzeige:

Dienstag, 04.10.2005 16:35

VoIP: Übernahmepoker bei den Kleinen

aus den Bereichen Breitband, VoIP
Am Wochenende gab es Frank Meyer, bisheriger Betreiber von interfoni.de bekannt: er überlässt sein Projekt dem bisherigen Mitkonkurrenten sipNetworks.de. Doch durch die Übergabe des Geschäftsbetriebs soll sich für die Bestandskunden nichts ändern. Die Tarife mit den beiden Varianten "by Call" und "vor Ort" bleiben für sie weiterhin bestehen. Auf Wunsch kann jedoch in einen der sipNetworks-Tarife gewechselt werden.

Anzeige
Viele Gemeinsamkeiten

Neue Interessenten werden jedoch bei Aufruf der bisherigen Interfoni-Domain direkt an sipNetworks.de weitergeleitet. Was auch nicht weiter schlimm ist, da sich die beiden Modelle sowieso sehr ähneln. Während interfoni.de zwei Tarifvarianten, mit sowie ohne Grundgebühr, bot, gibt es bei sipNetworks.de derer drei. Zwar sind die Gesprächskosten fürs inländische Festnetz bei interfoni.de geringfügig günstiger, dafür aber die Mobilfunk- sowie Auslandsverbindungen teurer. Zudem können sipNetworks.de-Kunden zwischen drei verschiedenen Taktungen wählen, um so die Genauigkeit ihrer Abrechnung zu tunen.

Große Hardware-Vielfalt

Wesentlichster Unterschied zwischen den beiden VoIP-Anbietern war wohl der Online-Shop: während interfoni.de lange an der Realisierung eines eigenen Hardware-Angebots bastelte, steht beim neuen Betreiber nun eine umfangreiche Auswahl zur Verfügung – dank einer Kooperation mit einem spezialisierten Onlinestore. Die technische Migration der bestehenden Kunden vom einen zum anderen Anbieter stellt übrigens kein Problem dar: beide nutzen die gleiche Plattform der outbox AG.
Aleksandra Leon
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Montag, 01.09.2014
Hacker stellt Nacktfotos von US-Promis ins Netz
 TP-Link Archer VR200v: Neuer Gigabit-Router unterstützt VDSL2 Vectoring
Easybell-Aktion: VDSL 50 ohne Aufpreis
Tele Columbus erhöht Surf-Speed auf 150 Mbit/s
Erster Desktop-Prozessor von Intel mit acht Kernen und 16 Threads
Neue Betrugsmasche: Telefonbetrüger rufen unter Nummer der Staatsanwaltschaft an
iPhone-Bezahldienst: Apple soll Deal mit Kreditkartenfirmen haben
Rabatte auf iTunes-Karten bei Netto, Müller und der Sparkasse
Sonntag, 31.08.2014
Online-TV-Dienst Netflix will deutschen Markt mit eigenen deutschen Serien erobern
Snowden-Unterstützer in Berlin: "Es wird weitere Skandale geben"
Nach Übernahme durch Amazon: Streaming-Dienst Twitch erweitert inhaltliche Ausrichtung
Streit um "unislamisches" Highspeed-Internet im Iran
Europäische Städte TLDs: Deutschlands wichtigste Hafenstadt schärft ihr digitales Profil
Carsharing-Markt boomt trotz mehr verkaufter Autos
Maas will Handy-Daten besser schützen: Handy-Ortung nur noch mit Zustimmung
Weitere News
Internettelefonie
Günstig per VoIP telefonieren auch ohne Telefonanschluss.
Telefon einfach an den VoIP DSL Router oder WLAN Router anschließen.
Gleichzeitig via DSL Modem mit DSL Speed ins Internet.
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
Internet per VDSL
Die DSL-Anbieter rüsten auf:
Mit ihren VDSL Angeboten bieten die Provider Highspeed-Internet mit bis zu 50 Mbit/s in vielen Gebieten.
Jetzt T-Home VDSL Verfügbarkeit prüfen oder den Ausbau von 1und1 VDSL, Alice VDSL und Vodafone VDSL checken.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs