Anzeige:
Dienstag, 23.08.2005 09:01

Arcor-Hotline nicht mehr kostenlos

aus dem Bereich Sonstiges
Wer derzeit versucht beim ehemals kostenlosen Kundenservice von Arcor anzurufen, wird nur eine Bandansage zu hören bekommen. In dieser wird auf die neue Arcor-Hotline hingewiesen. Ärgerlich ist nur, dass diese neue Nummer kostenpflichtig ist.

Anzeige
Aus 3 mach 1

Sobald der Kunde unter der (0181) 07 00 10 mit einem Berater verbunden wird, fallen im Festnetz 24 Cent pro Gesprächsminute an. Ein Anruf aus dem Mobilfunknetz kann ab Gesprächsbeginn jedoch bis zu 69 Cent/Min. kosten. Die Hotline ist von 6 bis 22 Uhr besetzt, hingegen ist die Störungsstelle unter derselben Telefonnummer rund um die Uhr erreichbar. Leider ist damit die Meldung einer Störung für den dadurch eigentlich ohnehin schon benachteiligten Kunden noch einmal mit Kosten verbunden. Mit der Hotline werden insgesamt drei zuvor genutzte Rufnummern ersetzt: Die Arcor-Kundenhotline (0800) 10 71 020, der technische Support unter (0800) 10 73 020 sowie die IP-Line unter (0800) 60 00 100. Wenigstens konnte Arcor sich dazu durchringen, dass die Faxnummer für Privatkunden - (0800) 10 70 444 - auch in Zukunft kostenfrei erreichbar ist. Für Geschäftskunden bleibt alles beim Alten.

Vertragliche Grundlagen

Interessant an der Einführung einer kostenpflichtigen Hotline ist, dass bei Verträgen bis etwa Juni 2005 eine kostenfreie Störungsannahme in den AGB/Leistungsbeschreibungen garantiert wurde. In den alten AGB hieß es nämlich sinngemäß:
Störungen des [Service Arcor-Preselect / ISDN-Anschlusses] werden von Arcor unverzüglich gemäß der nachfolgend genannten Entstörfrist beseitigt. Für die Entgegennahme von Störungsmeldungen [und Fragen zur Installation der Software] hat Arcor täglich rund um die Uhr eine kostenfreie Rufnummer eingerichtet.
Sonderkündigungsrecht?

Von einer kostenfreien Rufnummer ist in den AGB von Juli 2005 nichts mehr zu lesen. In den Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Arcor wird dem Kunden damit theoretisch ein außerordentliches Kündigungsrecht eingeräumt:
"Arcor ist berechtigt die AGB, die jeweiligen Leistungsbeschreibungen und Preislisten zu ändern. Die Änderungen werden dem Kunden schriftlich mitgeteilt. Erfolgen Änderungen zu Ungunsten des Kunden, kann der Kunde das Kundenverhältnis innerhalb eines Monats nach Zugang der Änderungsmitteilung für den Zeitpunkt des Wirksamwerdens der Änderung kündigen. In der Änderungsmitteilung weist Arcor den Kunden auf das Kündigungsrecht hin."
Bisher hat sich Arcor bei noch keinem Kunden in Schriftform gemeldet, um auf die neuen AGB hinzuweisen. Eine Stellungnahme des Eschborner Unternehmens auf eine Anfrage unserer Redaktion steht bisher noch aus.

Update

Wie uns die Pressestelle von Arcor heute bestätigt hat, wird den betroffenen Altkunden tatsächlich ein außerordentliches Kündigungsrecht gewährt. Vonseiten Arcor werde es keine Probleme bei der Kündigung geben, heißt es. Wie einem Schreiben des Unternehmens zu entnehmen ist, soll die Kündigung schriftlich per Post mit Unterschrift eingereicht werden.
Tobias Capangil
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 30.07.2015
HelloMobil: Allnet-Flat mit 6 GB LTE-Datenvolumen für 24,99 Euro
Windows 10 wird PC-Markt beleben: Chef von Microsoft Deutschland im Interview
Facebook verdient weniger - hohe Investitionen in neue Rechenzentren
Mittwoch, 29.07.2015
Keine Fusion: Springer und ProSiebenSat.1 planen gemeinsame Digital-Projekte
Motorola stellt neue Smartphones Moto X Style, Moto X Play und Moto G vor
BSI warnt: Sicherheitslücken bedrohen 950 Millionen Android-Handys
LG Electronics mit starkem Gewinneinbruch - weniger Smartphones verkauft
Sky steigert Abonnentenzahlen auf 4,3 Millionen - Pay-TV wirft noch keinen Gewinn ab
WhatsApp Gold: Vorsicht vor Phishing-Attacke und Abofallen
Amazon schlägt mehrspurige Luft-Autobahn für Drohnen in den USA vor
Telefónica gewinnt mehr Mobilfunkkunden - Rückgang bei Festnetzanschlüssen
Microsoft hat mit Auslieferung von Windows 10 begonnen
Dienstag, 28.07.2015
Twitter überrascht mit starkem Umsatzplus - Aktienkurs legt trotz roter Zahlen zu
Vorratsdatenspeicherung: Internetverband eco hofft auf Einschreiten der EU-Kommission
Nach Sperre: Facebook gibt Seite von hessischem Abgeordneten wieder frei
Weitere News
Mobilfunk Discounter
Inzwischen ist das Angebot an günstigen Mobilfunk-Tarifen sehr unübersichtlich.
Neben Billigmarken der großen Provider wie Simyo oder Fonic gibt es zahlreiche unbekanntere Discounter mit günstigen Preisen.
Eine Übersicht bietet unser Prepaid-Vergleich.
Webhosting
Sie kennen sich im Webhosting bisher überhaupt nicht aus? Sie können mit Whois und DNS Server nichts anfangen?
Sie wissen nicht, was eine Firewall oder ein Cluster bewirkt? Und Sie haben auch noch nie von Small Business Server oder Switch gehört?
Dann einfach unsere Hintergrundseiten zum Thema nutzen. Wir erklären Ihnen die wichtigsten Begriffe - kurz und verständlich.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs