Anzeige:
Mittwoch, 10.08.2005 18:53

Kein DSL 6000 von Tiscali - die Gründe?

aus dem Bereich Breitband
Tiscali versteht sich als DSL-Komplettanbieter. Mit zwei DSL-Tarifen, einer VoIP-Flatrate und nur zwei DSL-Anschlussvarianten. Bei 2048 kbit/s Downstream ist bei Tiscali Schluss. Doch warum? Um Power-User fern zu halten?

Anzeige
Eins und zwei

Bis vor wenigen Wochen hatte der italienische Provider noch drei DSL-Leitungen im Angebot: Tiscali DSL 1000, 2000 und 3000. Mit der Einführung von T-DSL 6000 verringerte sich klammheimlich die Anzahl der Anschlüsse. Wo anderorts der Downstream von DSL 3000 einfach auf 6016 kbit/s ausgebaut wurde, hexte Tiscali den Anschluss aus dem Portfolio.

Im Gegenzug dazu senkte der Provider das Einrichtungsentgelt bei Bestellung des Anschlusses mit 2048 kbit/s Download von 24,95 Euro auf 0 Euro, um Neukunden dieses Produkt schmackhafter zu machen, als die Variante mit einem Mbit/s down.

Angst vor Power-Usern?

Nach Angaben von Tiscali gaben andere Faktoren den Ausschlag, nicht über zwei Mbit/s zu gehen. Einem Sprecher zufolge seien die Bestellungen des 3-Mbit-Anschlusses derart gering gewesen, dass aus wirtschaftlichen Gründen die weitere Bereitstellung seitens Tiscali keinen Sinn machte. Derzeit prüfe man jedoch, eine DSL-Flat mit 6 MBit/s Downstream ins Portfolio aufzunehmen.
Michael Müller
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 25.10.2014
Webradiomonitor 2014: Mehr Online-Radio, mehr Audio-Werbung
Netflix und Co. treiben die Preise für Film- und Serienrechte in die Höhe
Sprung aus 41 Kilometern Höhe: Google-Manager knackt Rekord von Felix Baumgartner
Smart-Homes: Branche sieht riesiges Potential
Freitag, 24.10.2014
EuGH-Urteil: Einbetten von Videos verstößt nicht gegen das Urheberrecht
Trotz Angriff auf iCloud-Nutzer: Apple-Chef Cook wirbt in China um Kunden
Nach Kritik: Anti-Facebook Ello verzichtet auf bezahlte Werbung
Online-Magazin "Krautreporter" ist gestartet: Breite Themenpalette von Zensur bis Ebola
Microsoft nutzt Marke Nokia nur noch für günstige Handys
ESET warnt vor Malware für den Mac
Smartwatch LG G Watch R erscheint später, kostet weniger
"Rooms": Facebook stellt App für anonyme Chats vor
Simply: Allnet-Flat mit LTE und 1 GB Highspeed-Volumen ab 9,95 Euro
Kann eine Zeitungs-Flatrate nach dem Modell Spotify die Printmedien retten?
helloMobil: LTE-Allnet-Flat mit 2 GB Highspeed-Volumen ab 14,95 Euro
Weitere News
DSL Telefon
Der klassische Telefonanschluss ist out. Heute ist vielerorts bereits DSL verfügbar und macht das DSL Telefon möglich.
Eine Telefon Flatrate senkt die Kosten zudem erheblich.
Das DSL Angebot ist allerdings groß. Deshalb vorher Provider vergleichen.
DSL Speedmessung
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen. Wenn der Provider wieder zuviel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
Bei vielen Anbietern gibt es auch Internet Telefonie dazu. Wir haben die besten DSL Tarife im Vergleich.
Prepaid Handy
Mit einem Prepaid-Tarif lässt sich bei voller Kostenkontrolle telefonieren. Allerdings benötigt man dann auch ein Handy ohne Vertrag.
Wer einen Discounter-Tarif bei Anbietern wie Fonic oder Simyo wählt, muss sich noch nach einem Prepaid Handy umsehen.
Verschiedene Modelle gibt es in unserer Handy Übersicht.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs