Anzeige:

Dienstag, 09.08.2005 14:27

VoIP: web.de-Familie wächst weiter

aus den Bereichen Breitband, VoIP
Kostenlose Telefonate führen zu können ist für viele das Hauptargument für Voice over IP. Damit das von Seiten der Anbieter ermöglicht wird, müssen sich möglichst viele dazu entschließen zu kooperieren. Web.de hat mittlerweile eines der größten Netze mit anderen VoIP-Partnern. Jetzt kommen drei weitere Anbieter hinzu: VoipGate aus Luxemburg, 3U Telecom als Mutter von Lambdanet sowie Outbox gehören nun ebenfalls zum Kreis der kostenlos erreichbaren Netze.

Anzeige
Doppelt gewonnen

Neben dem Vorteil, dass die 01212-Vorwahl der Freephone-Kunden für immer mehr VoIP-Nutzer kostenlos erreichbar ist, bietet sich Web.de-Telefonierern jetzt ein weiterer Pluspunkt. Die neueste Erweiterung des VoIP-Netzes ermöglicht durch Voipgate nun auch kostenlose Verbindungen ins Ausland. Darüber hinaus werden auch die ersten Businesskunden kostenlos erreichbar sein. So hat insbesondere 3U Telecom hauptsächlich geschäftliche Nutzer und andere Carrier im Blick. Ebenso wie Outbox, die sich insbesondere auf Reselling spezialisiert haben. Beispielsweise Interfoni und Europe-IP verwirklichen ihren Service über Outbox.

Geld sparen verbindet

Peering ist bei VoIP ein wichtiges Thema. Eigentlich bezeichnet es lediglich die Vereinbarung, untereinander Datenverkehr zuzulassen. Bei den VoIP-Carriern ergibt sich daraus aber ein erheblicher Vorteil: sie treffen Peering-Vereinbarungen, damit gewährleistet wird, dass die geführten VoIP-Gespräche nicht auf der Zwischenstrecke über das Festnetz geführt werden, sondern reine Internetverbindungen bleiben. Damit lassen sich so erhebliche Kosten einsparen, dass VoIP-Anbieter diese Telefonate kostenlos anbieten können. Durch die international wachsende Kundenzahl, wächst auch die Attraktivität solcher Zusammenschaltungen.
Aleksandra Leon
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 31.07.2014
Electronic Arts kündigt Spiele-Abo an
Mittwoch, 30.07.2014
Stiftung Warentest: Zehn WLAN-Router im Test - drei WLAN-Repeater im Vergleich
Telekom: Bundesweit Störungen bei IP-Telefonie
PlusServer AG wächst durch Akquisitionen
"Catan Anytime" von Microsoft: Im Browser wird jetzt gesiedelt
Android-Trojaner Koler erpresst auch PC-Besitzer
Telefónica vor E-Plus-Übernahme weiter mit roten Zahlen
E-Plus-Umsatz wächst, obwohl Kunden weniger zahlen
Über 50 Euro kostet der monatliche Einkauf per Smartphone oder Tablet
Netflix kauft AT&T-Zugang - Netzneutralität in Gefahr?
"Das nächste große Ding": Musikdienste suchen das passende Lied für jede Lebenslage
Betrug mit Fahrkarten: 19-Jähriger als Bandenchef festgenommen
Twitter: Mehr Werbeeinnahmen und Nutzer - Aktienkurs steigt um 35 Prozent
Dienstag, 29.07.2014
LG Berlin kippt Amazons Schulbuch-Deal: Keine Provision an Schulfördervereine
Onlinekosten.de-Umfrage: Mehrheit nutzt kein mobiles Internet im Ausland
Weitere News
DSL Anschluss
Ist die Verfügbarkeit von DSL gegeben, beginnt die Suche nach dem richtigen Anbieter.
Der DSL Flatrate Vergleich zeigt die besten Tarife in der Übersicht.
Aber Vorsicht: Nicht jeder DSL Anschluss bringt Highspeed Internet. Der DSL Speed Check beweist es schnell, wenn das Internet Kabel lahmt.
DSL Telefon
Der klassische Telefonanschluss ist out. Heute ist vielerorts bereits DSL verfügbar und macht das DSL Telefon möglich.
Eine Telefon Flatrate senkt die Kosten zudem erheblich.
Das DSL Angebot ist allerdings groß. Deshalb vorher Provider vergleichen.
Mobiles Internet
Unterwegs und trotzdem Online: Mobiles Internet per UMTS macht's möglich.
Fast genauso schnell im Speed Test oder sogar schneller als ein regulärer Internetzugang.
Damit ist mobiles Internet neben Kabel digital auch als Alternative interessant, wenn die DSL Verfügbarkeit am Wohnort eingeschränkt ist.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs