Anzeige:

Donnerstag, 23.06.2005 17:59

Softphones: Weiche Landung im VoIP-Zeitalter

aus den Bereichen Breitband, VoIP
CounterPath X-Lite 3.0

Installation: schnell
Die Software lässt sich schnell herunterladen. X-Lite nutzt den Installation Wizard von Windows und richtet sich zügig und unkompliziert auf der Festplatte ein. Besonderes Plus: Noch während der Installation werden Lautsprecher und Mikrophon auf volle Funktion getestet.

Anzeige
Konfiguration: kompliziert
Zwar startet die Software bei der Erstinstallation automatisch einen Konfigurationsmanager, doch ist der keine große Hilfe. Der User muss schon selbst wissen, wo er was einzutragen hat. Für die Standardinstallation sind die meisten Optionen im Menü uninteressant. Es ist nur nötig, unter "System Settings" einen SIP Proxy einzurichten. Dort angekommen, müssen lediglich noch die Userdaten eingetragen werden sowie die Domain- und SIP-Proxy-Angaben, die den Serverdaten des Providers entsprechen.

Übersichtlichkeit: Oberfläche einfach, Menü für Fortgeschrittene
Die Oberfläche ist einfach aufgebaut und beinhaltet die erforderlichen Grundfunktionen. Das Menü dagegen ist gewöhnungsbedürftig und für VoIP-Starter kompliziert zu bedienen. Viele Fachbegriffe und eine wenig intuitive Menüführung machen die Konfiguration der Detaileinstellungen für Internet-Neulinge zu einer Herausforderung.

Bedienbarkeit: einfach
Das X-Lite bietet alles, was man vom ISDN-Festnetztelefon kennt. Zwei Leitungen können getrennt angewählt oder weitergeleitet sowie per Konferenzschaltung verbunden werden. Allerdings gibt es keinen Hilfeassistenten zu den einzelnen Funktionen oder Menüpunkten. Ein Lichtblick ist das Hilfs-Pdf auf der Counterpath-Website, Reiter "Ressources". Aber nur für jene, die des Englischen mächtig sind.

xlite.jpg
Extras: Telefonbuch, Anruflisten
Das X-Lite verfügt über ein integriertes Telefonbuch. Dort können Teilnehmer mit Name, Telefonnummer oder SIP-URL und Art des Kontakts gespeichert werden. Außerdem lassen sich Daten im CSV-Format importieren und exportieren, so dass die Telefonbucheinträge beispielsweise mit Mail-Programmen kompatibel sind. Die Anruflisten zeigen die anrufenden sowie gewählten Nummern und markieren die zustande gekommenen Verbindungen.

Counterpath X-Lite
Freeware englisch
Windows 2000/XP, Mac OS X
8.500 Kilobyte
Download

- zwei Leitungen
- Voicemail
- Anrufe aufnehmen, halten, weiterleiten oder abweisen - Konferenzschaltung, Videokonferenz
- Anrufer ID Anzeige
- Anrufdauer
- Anruflisten ein- und ausgehend bzw. erfolgreich oder nicht
- Direkte Anwahl einer IP-Adresse möglich
- Telefonbuch, inkl. Import und Export von CSV-Dateien
- DTMF-Tastentöne
- Lautsprecher- und Mikrophon-Regler und Anzeigen
- Schnellwahltasten
- Video-Telefonie (Formate: H.263, H.263+ 1998)
- Anwesenheits-Anzeige - Einloggen mit ein oder zwei VoIP Service Providers

Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 28.08.2014
Bericht: Apple will mit iPhones auch tragbares Gerät vorstellen
Mittwoch, 27.08.2014
BKA: Internetkriminalität nimmt weiter zu - geringe Aufklärungsquote
Samsung: Multi-Charger lädt drei Geräte auf einen Streich
Telekom und Canyon Bicycles entwickeln "Fahrrad 2.0" mit integriertem Notrufsystem
Krieg der Fahrdienste: Uber wirbt Fahrer von Rivalen ab
Städte-Domain .hamburg gestartet - große Nachfrage
Trotz Prüfung der EU: Telefónica Deutschland rechnet mit Abschluss von E-Plus-Übernahme
 Sonys IFA-Geheimnisse: Xperia Z3, ein 8-Zoll-Tablet und eine neue Smartwatch
Fusion von o2 und E-Plus droht zu platzen - neue EU-Ermittlungen
HTC Desire 510: Günstiges LTE-Smartphone für Jedermann
 LTE-Hotspot TP-Link M7350 versorgt bis zu 15 Geräte mit Internet
Instagram startet Zeitraffer-App Hyperlapse
Bloomberg schürt Gerüchte über deutlich größeres iPad
Dienstag, 26.08.2014
Nest: Google bekommt keinen bevorzugten Zugang zu Nutzerdaten
HTC Desire 820: IFA-Premiere mit Snapdragon 64-bit Octacore
Weitere News
Video on Demand
Trotz Kabel digital oder IPTV nix Interessantes gefunden?
Abhilfe schafft Video on Demand.
Per Download oder Videostream über das DSL Kabel kommen aktuelle Filme und Serien direkt nach Hause.
Mobiles Internet
Unterwegs und trotzdem Online: Mobiles Internet per UMTS macht's möglich.
Fast genauso schnell im Speed Test oder sogar schneller als ein regulärer Internetzugang.
Damit ist mobiles Internet neben Kabel digital auch als Alternative interessant, wenn die DSL Verfügbarkeit am Wohnort eingeschränkt ist.
Provider Wechsel
DSL Speed Test gemacht und nun unzufrieden mit der DSL Leistung?
Jetzt Kosten für den DSL Anschluss senken und neuen Telefonanbieter suchen.
Günstige Angebote der wichtigsten Internet Provider auch inklusive DSL Modem in der Übersicht.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs