Anzeige:
Donnerstag, 23.06.2005 17:59

Softphones: Weiche Landung im VoIP-Zeitalter

aus den Bereichen Breitband, VoIP
CounterPath X-Lite 3.0

Installation: schnell
Die Software lässt sich schnell herunterladen. X-Lite nutzt den Installation Wizard von Windows und richtet sich zügig und unkompliziert auf der Festplatte ein. Besonderes Plus: Noch während der Installation werden Lautsprecher und Mikrophon auf volle Funktion getestet.

Anzeige
Konfiguration: kompliziert
Zwar startet die Software bei der Erstinstallation automatisch einen Konfigurationsmanager, doch ist der keine große Hilfe. Der User muss schon selbst wissen, wo er was einzutragen hat. Für die Standardinstallation sind die meisten Optionen im Menü uninteressant. Es ist nur nötig, unter "System Settings" einen SIP Proxy einzurichten. Dort angekommen, müssen lediglich noch die Userdaten eingetragen werden sowie die Domain- und SIP-Proxy-Angaben, die den Serverdaten des Providers entsprechen.

Übersichtlichkeit: Oberfläche einfach, Menü für Fortgeschrittene
Die Oberfläche ist einfach aufgebaut und beinhaltet die erforderlichen Grundfunktionen. Das Menü dagegen ist gewöhnungsbedürftig und für VoIP-Starter kompliziert zu bedienen. Viele Fachbegriffe und eine wenig intuitive Menüführung machen die Konfiguration der Detaileinstellungen für Internet-Neulinge zu einer Herausforderung.

Bedienbarkeit: einfach
Das X-Lite bietet alles, was man vom ISDN-Festnetztelefon kennt. Zwei Leitungen können getrennt angewählt oder weitergeleitet sowie per Konferenzschaltung verbunden werden. Allerdings gibt es keinen Hilfeassistenten zu den einzelnen Funktionen oder Menüpunkten. Ein Lichtblick ist das Hilfs-Pdf auf der Counterpath-Website, Reiter "Ressources". Aber nur für jene, die des Englischen mächtig sind.

xlite.jpg
Extras: Telefonbuch, Anruflisten
Das X-Lite verfügt über ein integriertes Telefonbuch. Dort können Teilnehmer mit Name, Telefonnummer oder SIP-URL und Art des Kontakts gespeichert werden. Außerdem lassen sich Daten im CSV-Format importieren und exportieren, so dass die Telefonbucheinträge beispielsweise mit Mail-Programmen kompatibel sind. Die Anruflisten zeigen die anrufenden sowie gewählten Nummern und markieren die zustande gekommenen Verbindungen.

Counterpath X-Lite
Freeware englisch
Windows 2000/XP, Mac OS X
8.500 Kilobyte
Download

- zwei Leitungen
- Voicemail
- Anrufe aufnehmen, halten, weiterleiten oder abweisen - Konferenzschaltung, Videokonferenz
- Anrufer ID Anzeige
- Anrufdauer
- Anruflisten ein- und ausgehend bzw. erfolgreich oder nicht
- Direkte Anwahl einer IP-Adresse möglich
- Telefonbuch, inkl. Import und Export von CSV-Dateien
- DTMF-Tastentöne
- Lautsprecher- und Mikrophon-Regler und Anzeigen
- Schnellwahltasten
- Video-Telefonie (Formate: H.263, H.263+ 1998)
- Anwesenheits-Anzeige - Einloggen mit ein oder zwei VoIP Service Providers

Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Sonntag, 05.07.2015
Rechenzentrum in der Sommerhitze: Kühlung als größter Kostenfresser
Samstag, 04.07.2015
GMX und Web.de: "All-Net & Surf Special" ab effektiv 6,40 Euro im Monat
Freitag, 03.07.2015
Kabel-Internet im Juli: Highspeed per Kabel zum Sparpreis
Blau: Allnet-Flat mit 500 MB Datenvolumen ab 14,90 Euro
WinSIM und maXXim: 1 GB LTE-Volumen und SMS-Flatrate ab 4,99 Euro
Vodafone: LTE künftig auch für Zweit-SIM-Karten
Archos 50d Helium: Günstiges LTE-Smartphone mit Android 5.1
Windows 10 Release am 29. Juli: Microsoft nennt weitere Details
Frankreich lehnt Aufnahme von Wikileaks-Gründer Assange ab
DeutschlandSIM: Allnet-Flat "LTE 1500" mit 1,5 GB LTE-Datenvolumen für 16,99 Euro
Digitales EU-Mahnverfahren: Online-Shopper und Falschparker werden zur Kasse gebeten
Nach Hackerangriff: Computersystem des Bundestags wird tagelang abgeschaltet
Donnerstag, 02.07.2015
DSL-Tarife im Juli: VDSL mit Gratis-Tablet oder zum Schnäppchenpreis
"Connect": DSL- und Kabel-Anbieter im Test - 1&1 siegt vor Telekom
35 Grad: Hitze macht auch Notebooks, Tablets und Smartphones zu schaffen
Weitere News
Server
Server gibt es für fast jede Aufgabe: Mailserver mit POP3 für E-Mails, SQL Server für Datenbanken oder FTP Server für den Dateitransfer.
Auch das Betriebssystem ist variabel - ob Windows Server oder Linux Server: Sie haben die Wahl.
Auf ihrem Dedicated Server bestimmen Sie als Administrator ganz allein.
Webspace gesucht?
Suchen Sie günstigen Webspace für ihre Website?
Mit dem richtigen Anbieter ist das Hosting kein Problem und alle Daten dank RAID sicher. Auch der Homepage Baukasten ist oft inklusive.
Ob Root Server mieten, Domaincheck oder Domain registrieren - der Webhoster liefert alles aus einer Hand.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs