Anzeige:
Dienstag, 26.04.2005 10:01

Nachgezogen: freenet mit DSL-Flatrate für 8,90 Euro

aus dem Bereich Breitband
Es kommt, wie es kommen musste. Nachdem Mitbewerber und Familienmitglieder bereits mit Pauschalzugängen für weniger als zehn Euro pro Monat in die Offensive gegangen sind, folgt nun Flatrate-Urgestein freenet. Ab dem nächsten Monat sollen die neuen Kampfpreise gelten.

Anzeige
Alles neu macht der Mai

Wie Erzkonkurrent 1&1 wirft der giftgrüne Provider sein DSL-Portfolio gänzlich um. Die Volumenrates fliegen raus, lediglich einen zwei Gigabyte-Tarif soll es noch geben - für 3,90 Euro pro Monat. Jedes weitere Megabyte schlägt mit einem Cent zu Buche. Auch die Flexi-Flats müssen weichen. Als neues Breitband-Schlachtschiff schickt freenet die DSLflat in den Preiskampf: Für Einsteiger ist sie für 8,90 Euro pro Monat erhältlich - und das deutschlandweit.

freenetDSL vorausgesetzt

Um die neuen freenet-Tarife nutzen zu können, muss der DSL-Anschluss der grünen Farbe des Internetzugangs angepasst werden. In den Genuss der günstigen Preise kommen also nur Kunden, die auch freenetDSL nutzen. Einsteiger zahlen für die Variante mit 1024 kbit/s Downstream einmalig 49,90 Euro Einrichtungsgebühr - freenetDSL 2000 und 3000 werden kostenfrei bereitgestellt. Die Mindestlaufzeit beträgt zwölf Monate.

Und die Bestandskunden?

freenet-Bestandskunden sollen kostenfrei in die neuen Tarife wechseln können. Dazu muss lediglich der Kundenbereich betreten und ein Tarifwechsel durchgeführt werden. Die Mindestlaufzeit verlängert sich dann jedoch um ein Jahr, beginnend zum Zeitpunkt der Umstellung. freenet will die Wechselmöglichkeit so bald wie möglich anbieten, konnte den 2. Mai als Termin aber nicht bestätigen. Unklar ist bisher auch, was mit Bestandskunden passiert, die einen auf T-DSL basierenden Anschluss nutzen.

Als wäre das nicht schon genug des Guten, hat freenet noch ein Ass im Ärmel. Dass sich mit Voice-over-IP-Produkten bare Münze verdienen lässt, hat man auch in Hamburg bemerkt. Zum Start der neuen DSL-Produkte ist endlich auch eine Flatrate für freenet iPhone buchbar. Diese kostet 9,90 Euro monatlich und beinhaltet alle Gespräche innerhalb des deutschen Festnetzes.
Michael Müller
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Montag, 26.01.2015
Brandenburg stoppt Einsatz von Google Analytics auf kommunalen Webseiten
China verschärft Zensur: Hintertür-Internet per VPN-Tunnel gesperrt
O2 schaltet LTE für alle "o2 Blue"-Bestandskunden kostenlos frei
VZ NRW: Versand-Flatrates von 15 Online-Shops im Check
Aldi Nord: Powerline-Adapter für 49,99 Euro
Wikileaks: Google gab Wikileaks-E-Mails an US-Ermittler weiter
Chrome-Update schließt 62 Sicherheitslücken
"FAZ": Dobrindt plant Teststrecke für selbstfahrende Autos auf A9
Sonntag, 25.01.2015
Justizministerium kritisiert Facebooks neue Datenschutzregeln
"Kartoffelsalat": YouTube-Star Freshtorge will YouTube-Gucker ins Kino locken
Gefährliche Sicherheitslücke in Flash-Player: Adobe verteilt Update
Unfallursache Smartphone: Die Generation "Kopf unten" lebt gefährlich
Google lässt Sicherheitslücke auf Millionen Android-Smartphones offen
Rundfunkbeitrag: Gefälschte Rechnungen im Umlauf
Samstag, 24.01.2015
Facebook führt Funktion zur Kennzeichnung von Falschmeldungen ein
Weitere News
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
Webhosting
Sie kennen sich im Webhosting bisher überhaupt nicht aus? Sie können mit Whois und DNS Server nichts anfangen?
Sie wissen nicht, was eine Firewall oder ein Cluster bewirkt? Und Sie haben auch noch nie von Small Business Server oder Switch gehört?
Dann einfach unsere Hintergrundseiten zum Thema nutzen. Wir erklären Ihnen die wichtigsten Begriffe - kurz und verständlich.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs