Anzeige:
Mittwoch, 09.03.2005 09:55

Arcor fordert deutlich günstigere TAL-Miete

aus den Bereichen Breitband, CeBIT
Bis Ende April muss die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post über einen neuen Preis für die Miete einer Kupferdoppelader, den Wettewerber monatlich an die Deutschen Telekom zu zahlen haben, entscheiden. Mit einem derzeitigen Nettopreis von 11,80 Euro ist die Miete in Deutschland immer noch drastisch zu hoch, kritisierte Arcor-Chef Harald Stöber.

Anzeige
TAL-Entgelt muss sinken

Er forderte heute auf der CeBIT in Hannover einmal mehr, dass das Monatsentgelt auf unter zehn Euro gesenkt werden müsse. Er gab an, dass sich nur bei wirklich fairen Konditionen für Teilnehmeranschlussleistungen ein vitaler Breitbandwettbewerb in Deutschland entfalten könne.

Für weiteres Wachstum will Arcor nicht nur über die kürzlich vorgestellten Pauschaltarife für Preselection-Kunden sorgen, sondern auch über ein neues DSL-Produkt. Nach Versatel und der T-Com kündigte auch Arcor an, in Kürze einen DSL-Anschluss mit einer Downstream-Rate von sechs Megabit pro Sekunde anzubieten. Genaue Details über den Einführungstermin und den Preis konnten auf Anfrage von onlinekosten.de noch nicht genannt werden. Es müssten noch einige technische Dinge geregelt werden, hieß es. Stöber führte aber weiter aus, dass ein 2 Mbit-DSL-Anschluss pro Sekunde künftig in Deutschland Standard sei.

Über 300.000 DSL-Kunden

Arcor erreicht inzwischen 220 Städte, was 40 Prozent der Bevölkerung entspreche. Im Festnetzverkehr transportiert Arcor inzwischen insgesamt elf Prozent des gesamten Sprachdatenstroms, was nach eigenen Angaben einem Marktanteil von 5,8 Prozent entspricht. Insgesamt sind inzwischen rund 554.000 Kunden an das Arcor-Netz angeschlossen worden, 301.000 davon verfügen über einen direkten DSL-Anschluss von Arcor, weitere 35.000 nutzen das Resale-Angebote, das auf T-DSL der T-Com basiert.
Hayo Lücke
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Mittwoch, 04.03.2015
EU-Staaten wollen begrenzte Roaming-Gebühren weiter erlauben
WLAN im gesamten Fernverkehr der Deutschen Bahn
 SanDisk zeigt Micro-SD-Karte mit 200 Gigabyte
Kabel-Internet im März: Aktuelle Angebote von Kabel Deutschland, Unitymedia & Co.
Blackberry zeigt Z30-Nachfolger Leap und einen Slider mit Samsungs Edge-Display
o2 und E-Plus: Gemeinsame Nutzung beider Netze ab April
Lenovo Tab2: Zwei neue Android-Tablets mit LTE - ideapad mit Windows 8.1
Neues Ziel: Blackberry-Chef setzt auf Geschäft mit Software
Wieder mehr "Zombie-Rechner" in Deutschland
Dienstag, 03.03.2015
"Forbes"-Liste der Reichen: Bill Gates ist weiter Spitzenreiter
Streit um Einspeiseentgelte: BGH fällt Urteil zum Kabelfernsehen im Juni
Tele Columbus: Hohe Nachfrage nach schnellen Internetanschlüssen
Kooperation von Watchever und o2: Kunden profitieren von Sonderkonditionen
Facebook-Chef Zuckerberg umwirbt Mobilfunk-Branche - und beisst auf Granit
 Vodafone-Chef: Mobilfunk-Preise sollten steigen
Weitere News
Mobilfunk Provider
Neben den vier großen Netzbetreibern gibt es zahlreiche Mobilfunk Discounter Angebote - auch Billigmarken der Provider wie beispielsweise Simyo von E-Plus. Den Überblick zu behalten wird immer schwerer.
Dafür haben einige der Anbieter zusätzlich günstige Handys ohne Vertrag, vom Klapphandy bis hin zum Touchscreen Handy, im Angebot.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs