Anzeige:

Mittwoch, 09.03.2005 09:26

Verspielte Frauen bei AOL

aus dem Bereich Sonstiges
Mädels lassen immer häufiger die virtuellen Muskeln spielen, wenn es nach der neuesten Umfrage von AOL unter 1.000 Nutzern geht. Danach spielen Frauen, im Alter von 20 bis 45 Jahren häufiger, intensiver und regelmäßiger Online-Spiele als ihre männlichen Mitzocker. Bevor sich allerdings die ganzen männlich dominierten Daddel-Communities für Counter Strike und Konsorten wundern: die Umfrage ist nicht repräsentativ und bezieht sich nur auf die Nutzung entsprechender AOL-Inhalte.

Anzeige
Verspielte Weiblichkeit

Rund 78 Prozent der befragten AOL-Kundinnen interessieren sich für Computerspiele, das sind 14 Prozent mehr Frauen als Männer. Besonders attraktiv findet die zockende Damenwelt nach AOL-Angaben die vom Unternehmen in ihrem Online-Portal offerierten Karten- oder Brettspiele, wie Solitaire oder Backgammon, sowie Rätsel- und Denkspiele. Aber auch bei allgemeinen Fragen, wie nach dem eigenen PC, antworteten mehr Frauen als Männer positiv: so gaben 81 Prozent der befragten Frauen an, einen eigenen Rechner zu Hause zu haben – gegenüber 78 Prozent Männern.

Frauen an die Maus!

Ebenso liegt der Vorsprung der Frauen bei fünf Prozent im Bereich Konsolen und zehn Prozent beim Handheld-Gaming. Nur bei den PC-Games, "also jener spielerische Zeitvertreib, der von der CD auf den Computer geladen werden muss", wie AOL so einleuchtend formuliert, besteht mit je 45 Prozent Gleichstand zwischen den Geschlechtern. Wirkliche Daddel-Weiber werden sich dennoch von dieser Umfrage aufs Mauskabel getreten fühlen: als wenn sich virtuelle Powerfrauen von heute nur für müde Kartenspielchen und kleine Knobeleien interessieren würden. Virtuose Blaster-Gefechte sind längst nicht nur Männersache!
Aleksandra Leon
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Mittwoch, 30.07.2014
Stiftung Warentest: Zehn WLAN-Router im Test - drei WLAN-Repeater im Vergleich
Telekom: Bundesweit Störungen bei IP-Telefonie
PlusServer AG wächst durch Akquisitionen
"Catan Anytime" von Microsoft: Im Browser wird jetzt gesiedelt
Android-Trojaner Koler erpresst auch PC-Besitzer
Telefónica vor E-Plus-Übernahme weiter mit roten Zahlen
E-Plus-Umsatz wächst, obwohl Kunden weniger zahlen
Über 50 Euro kostet der monatliche Einkauf per Smartphone oder Tablet
Netflix kauft AT&T-Zugang - Netzneutralität in Gefahr?
"Das nächste große Ding": Musikdienste suchen das passende Lied für jede Lebenslage
Betrug mit Fahrkarten: 19-Jähriger als Bandenchef festgenommen
Twitter: Mehr Werbeeinnahmen und Nutzer - Aktienkurs steigt um 35 Prozent
Dienstag, 29.07.2014
LG Berlin kippt Amazons Schulbuch-Deal: Keine Provision an Schulfördervereine
Onlinekosten.de-Umfrage: Mehrheit nutzt kein mobiles Internet im Ausland
Blackberry kauft "Merkel-Phone"-Entwickler Secusmart
Weitere News
Internet per Flat
Ob per Kabel oder mit VDSL: Erst eine Flat bringt richtig Spaß beim Surfen über die schnellen Internetleitungen.
Jetzt die Kabel-Angebote vergleichen oder neben der T-Home VDSL Verfügbarkeit die 1und1 VDSL und Vodafone VDSL Verfügbarkeit prüfen.
Alle günstigen Tarife hier in unserem DSL Preisvergleich.
Mobiles Internet
Mobiles Internet via UMTS bietet schnellen Surfspaß für unterwegs.
Selbst ohne WLAN schnell mobil surfen oder Internet TV auf dem Handy genießen.
UMTS hält in jedem Speed Test problemlos mit.
Prepaid Handy
Mit einem Prepaid-Tarif lässt sich bei voller Kostenkontrolle telefonieren. Allerdings benötigt man dann auch ein Handy ohne Vertrag.
Wer einen Discounter-Tarif bei Anbietern wie Fonic oder Simyo wählt, muss sich noch nach einem Prepaid Handy umsehen.
Verschiedene Modelle gibt es in unserer Handy Übersicht.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs