Anzeige:
Montag, 07.03.2005 15:38

T-Com: Anschlusssperre gratis

aus dem Bereich Sonstiges
"Gemeinsam stark", unter diesem Motto wurden von der T-Com heute in Bonn die ersten Produkt-Highlights der diesjährigen CeBIT vorgestellt. Im schmucken Pressesaal der Telekom-Zentrale wurden nicht nur erste Details zum neuen VoIP-Angebot von T-Online und ein sechs Megabit schneller DSL-Anschluss angekündigt, auch können sich Telekom-Kunden auf neue Anschluss-Sperren an ihren Telefonanschlüssen freuen.

Anzeige
Die Sperrvarianten im Überblick

Ab dem kommenden Donnerstag soll das neue Leistungsmerkmal die so genannte "veränderbare Anschluss-Sperre" zur Verfügung stehen. Das neue Leistungsmerkmal soll nach Auftragserteilung und Aktivierung dafür sorgen, dass niemand vom Kundenanschluss telefoniert, wenn dies nicht ausdrücklich gewünscht ist. Insgesamt stehen acht Sperrvarianten zur Verfügung, die über das Telefon aktiviert werden können.
  • alle abgehenden Verbindungen – außer Notrufe zu 110 und 112
  • alle abgehenden Verbindungen mit Ausnahme des City-Bereichs und Verbindungen zu Servicerufnummern 0190/0900, 01801, 01802 sowie zu den Online-Diensten 0191 bis 0194
  • alle abgehenden Verbindungen einschließlich der Servicerufnummern 0190/0900; nicht gesperrt sind Verbindungen im City-Bereich und zu den Servicerufnummern 01801, 01802 sowie zu den Online-Diensten 0191 bis 0194
  • Verbindungen zu Service-Rufnummern 0190/0900
  • Auslandsverbindungen und Verbindungen zu den Service-Rufnummern 0190/0900
  • Auslandsverbindungen, die mit 00 beginnnen
  • Interkontinentalverbindungen, die mit 0011-0019, 002 sowie mit 005-009 beginnen
  • Interkontinentalverbindungen, die mit 0011-0019, 002 sowie mit 005-009 beginnen und Verbindungen zu den Servicerufnummern 0190/0900
Wie zu bestellen?

Diese kostenfreie Sicherheitslösung soll eine Ergänzung zu dem bereits seit längerem angebotenen Sicherheitspaket der T-Com darstellen. Interessierte Kunden können die veränderbare Anschluss-Sperre telefonisch über die Rufnummer 0800-3301000 sowie in allen T-Punkten beauftragen. Mit der Auftragsbestätigung, wird dem Kunden eine Gebrauchsanweisung zugesandt, in der alle Grundeinstellungen und nie notwendige PIN ersichtlich sind. Bei T-ISDN-Anschlüssen können alle geschalteten Rufnummern eine separate Sperre schalten.
Hayo Lücke
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Sonntag, 23.11.2014
Warum Preisvergleiche im Internet oft gar nicht so einfach sind
Überwachung per Fitness-Band: Gläserner Versicherungskunde nur der Anfang?
Als 1&1 Rechnungen getarnte Mails verbreiten Schadsoftware
Tablet zum Sparpreis: Amazon reduziert Kindle Fire HDX 7 auf 99 Euro
Deutsche Achtklässler am Computer nur Mittelmaß
Bäm! Nom Nom! - Verhunzt das Internet unser Deutsch?
Samstag, 22.11.2014
BKA warnt vor wachsender Cyber-Kriminalität
Deutschland ist Schlusslicht in Sachen Gründergeist
Die Banken ringen mit der mobilen Konkurrenz
Keine Beweise: Verfahren wegen NSA-Lauschangiff auf Merkels Handy vor Einstellung
Polizei warnt: Falsche Unitymedia-Mitarbeiter auf Diebestour in NRW
EU-Parlament will angeblich Google-Aufspaltung vorschlagen
Freitag, 21.11.2014
Was weiß Google? Die Links zum Nachschauen
Der gläserne Kunde: Versicherung will Rabatte für Fitnessdaten geben
Stiftung Warentest sieht wenig Vorteile für Curved-TVs
Weitere News
Root Server
Mit einem Root Server haben Sie vollen Zugriff und richten ihren Dedicated Server komplett selbst ein.
Einfach einen Apache Server oder einen Webserver mit Windows Server 2003 erstellen - sie haben freie Hand.
Auch vServer sind kein Problem. Mit Plesk oder Confixx ist die Konfiguration schnell erledigt.
Speedcheck
Zum Glück DSL verfügbar, mit großer Vorfreude bestellt und nun trotzdem enttäuscht? Gleich DSL Speedcheck machen.
Langsamer als versprochen? Dann im großen Flatrate Vergleich alle günstigen DSL Tarife anschauen und schnell wechseln.
Viele Angebote haben neben einer Telefonflatrate auch einen WLAN DSL Router inklusive.
Video on Demand
Trotz Kabel digital oder IPTV nix Interessantes gefunden?
Abhilfe schafft Video on Demand.
Per Download oder Videostream über das DSL Kabel kommen aktuelle Filme und Serien direkt nach Hause.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs