Anzeige:
Donnerstag, 06.01.2005 12:49

Musik legal: Netz-Shops im Vergleich

aus den Bereichen Sonstiges, Computer
aolmusik.jpg Auch der Internetprovider AOL bietet für deutsche Kunden einen Downloadservice. Das Angebot von etwa 250.000 Titeln gilt ebenfalls für Nicht-AOL-Mitglieder. Für den Musikdownload ist keine zusätzliche Software erforderlich, der Internet Explorer ab Version 5.5 ist allerdings Pflicht. Der Musicshop ist leicht zu bedienen, aber es gab Probleme bei der Suchfunktion: So ist die Suche nach einzelnen Songs oder Alben zwar denkbar einfach, aber sehr unpräzise. Daher empfiehlt es sich, die erweiterte Suchfunktion zu nutzen. Das Pink Floyd Album "The Wall" konnte bei Eingabe von Titel und Interpret nicht gefunden werden, obwohl es eigentlich verfügbar ist.

Anzeige
Charts vorhanden

Alle Songs aus den Top Ten der deutschen Singlecharts konnten wir finden. Bei der Albensuche bekamen wir dagegen nur wenige Treffer: Lediglich "Burli" (Sportfreunde Stiller), "How To Dismantle An Atomic Bomb" U2 und "The Wall" (Pink Floyd) sind bei AOL verfügbar. Vorhören ist 30 Sekunden lang möglich, die Qualität ist bei einer Datenrate von 32kBit/s miserabel. Infos zu den Rechten werden erst im Warenkorb angezeigt, Angaben zum Format und der Datenrate lassen sich nur über die FAQ-Seite finden.

Zu viel verlangt

Kodiert sind alle Titel mit nur 128kBit/s im WMA-Format. Auch bei AOL sind die Titel per DRM geschützt. Immerhin können viele Songs bis zu zehnmal auf CD gebrannt werden. Die Preise liegen deutlich über der Schmerzgrenze: Die Top Ten aus den Charts kosten im Durchschnitt 1,29 Euro. Alben kosten meist 13,99 Euro. AOL-Kunden können schnell und einfach über die Internetabrechung zahlen. Wer kein AOL-Mitglied ist, muss ausgerechnet per T-Pay, dem Zahlungssystem der Telekom-Konkurrenz bezahlen.


AOL Musikdownloads
Plattform: AOL
Preise:
- Songs
- Alben
- Top Ten Charts

0,79 - 1,49 Euro
9,99 - 13,99 Euro
1,29 Euro
Format / Bitrate: WMA / 128kBit/s
Kopierschutz: vorhanden (DRM)
Repertoire: 250 000
Zahlungsarten: AOL-Kunden per Internetrechung, sonst T-Pay
Vorhören: 30 Sekunden in 32kBit/s
Anforderungen: Internet Explorer ab 5.5, Windows Media Player
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Dienstag, 05.05.2015
Re:publica gestartet: Beckedahl fordert "Ausstieg aus der Totalüberwachung"
Vodafone: Sony Xperia Z3 (compact) kann jetzt über LTE telefonieren
EU-Urteil: "Sky" und "Skype" zum Verwechseln ähnlich
Mobilfunker congstar lockt mit Tarif-Aktionen
Apple hetzt Plattenfirmen auf Spotify
Telefónica Deutschland: Starkes Mobilfunkgeschäft - Festnetzsparte weiter rückläufig
Googles Phishing-Schutz mehrfach ausgehebelt
Google übernimmt intelligente Kalender-App "Timeful"
"New York Times" peilt eine Million Digital-Abonnenten an
Simfy nicht mehr unabhängig: Kooperation mit Deezer
Montag, 04.05.2015
REWE: Für kurze Zeit bis zu 20 Prozent Rabatt auf iTunes-Karten
Facebook: Indische Netzaktivisten gegen Zuckerbergs "Internet.org"
NetCologne: 100 Mbit/s für weitere 250.000 Haushalte geplant
Deutschland ist Playstation-Land: Auf eine Xbox One kommen 4,2 verkaufte PS 4
DSL-Tarife im Mai: DSL- und VDSL-Schnäppchen im Überblick
Weitere News
Mobilfunk Provider
Neben den vier großen Netzbetreibern gibt es zahlreiche Mobilfunk Discounter Angebote - auch Billigmarken der Provider wie beispielsweise Simyo von E-Plus. Den Überblick zu behalten wird immer schwerer.
Dafür haben einige der Anbieter zusätzlich günstige Handys ohne Vertrag, vom Klapphandy bis hin zum Touchscreen Handy, im Angebot.
Speedcheck
Zum Glück DSL verfügbar, mit großer Vorfreude bestellt und nun trotzdem enttäuscht? Gleich DSL Speedcheck machen.
Langsamer als versprochen? Dann im großen Flatrate Vergleich alle günstigen DSL Tarife anschauen und schnell wechseln.
Viele Angebote haben neben einer Telefonflatrate auch einen WLAN DSL Router inklusive.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs