Anzeige:
Donnerstag, 06.01.2005 12:49

Musik legal: Netz-Shops im Vergleich

aus den Bereichen Sonstiges, Computer
aolmusik.jpg Auch der Internetprovider AOL bietet für deutsche Kunden einen Downloadservice. Das Angebot von etwa 250.000 Titeln gilt ebenfalls für Nicht-AOL-Mitglieder. Für den Musikdownload ist keine zusätzliche Software erforderlich, der Internet Explorer ab Version 5.5 ist allerdings Pflicht. Der Musicshop ist leicht zu bedienen, aber es gab Probleme bei der Suchfunktion: So ist die Suche nach einzelnen Songs oder Alben zwar denkbar einfach, aber sehr unpräzise. Daher empfiehlt es sich, die erweiterte Suchfunktion zu nutzen. Das Pink Floyd Album "The Wall" konnte bei Eingabe von Titel und Interpret nicht gefunden werden, obwohl es eigentlich verfügbar ist.

Anzeige
Charts vorhanden

Alle Songs aus den Top Ten der deutschen Singlecharts konnten wir finden. Bei der Albensuche bekamen wir dagegen nur wenige Treffer: Lediglich "Burli" (Sportfreunde Stiller), "How To Dismantle An Atomic Bomb" U2 und "The Wall" (Pink Floyd) sind bei AOL verfügbar. Vorhören ist 30 Sekunden lang möglich, die Qualität ist bei einer Datenrate von 32kBit/s miserabel. Infos zu den Rechten werden erst im Warenkorb angezeigt, Angaben zum Format und der Datenrate lassen sich nur über die FAQ-Seite finden.

Zu viel verlangt

Kodiert sind alle Titel mit nur 128kBit/s im WMA-Format. Auch bei AOL sind die Titel per DRM geschützt. Immerhin können viele Songs bis zu zehnmal auf CD gebrannt werden. Die Preise liegen deutlich über der Schmerzgrenze: Die Top Ten aus den Charts kosten im Durchschnitt 1,29 Euro. Alben kosten meist 13,99 Euro. AOL-Kunden können schnell und einfach über die Internetabrechung zahlen. Wer kein AOL-Mitglied ist, muss ausgerechnet per T-Pay, dem Zahlungssystem der Telekom-Konkurrenz bezahlen.


AOL Musikdownloads
Plattform: AOL
Preise:
- Songs
- Alben
- Top Ten Charts

0,79 - 1,49 Euro
9,99 - 13,99 Euro
1,29 Euro
Format / Bitrate: WMA / 128kBit/s
Kopierschutz: vorhanden (DRM)
Repertoire: 250 000
Zahlungsarten: AOL-Kunden per Internetrechung, sonst T-Pay
Vorhören: 30 Sekunden in 32kBit/s
Anforderungen: Internet Explorer ab 5.5, Windows Media Player
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 27.03.2015
Intel und Micron: Neue 3D-Speicherkarte fasst mehr als zehn Terabyte Daten
Simply: 250 Frei-Minuten, 250 Frei-SMS und 1-GB-Internet-Flat für 9,95 Euro
Apple-Chef Tim Cook will sein gesamtes Vermögen spenden
Koalition für bessere Computer-Bildung - Appell an die Länder
Deutsche Banken kündigen Paypal-Konkurrenten an
Vom Netz auf die Straße - Online-Händler öffnen reale Läden
Donnerstag, 26.03.2015
Osterurlaub geplant? Verbraucherzentrale warnt vor Roaming-Kosten
YouTube plant Streaming von eSports und Live-Gaming
Neue "Marktwächter" für Finanzen und Internet-Angebote starten
"Periscope": Twitter startet eigene Live-Streaming-App
BITKOM: 44 Millionen Smartphone-Nutzer in Deutschland
Android unsicher: Trojaner bei App-Installation untergejubelt
Putzhilfe gesucht? Helpling schaltet mehr Telefone frei - mit 43 Millionen Euro
Überraschender Chefwechsel bei Sky Deutschland
Amazon unzufrieden mit US-Erlaubnis für Drohnen-Tests
Weitere News
Internetzugang
Zahlreiche Provider haben günstige DSL Angebote. Inzwischen bieten einige von ihnen auch das schnelle VDSL an.
Jetzt die Vodafone VDSL Verfügbarkeit checken, nach T-Home VDSL suchen oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit vor Ort prüfen.
Schnell anmelden und mit Highspeed im Internet surfen.
DSL Anschluss
Ist die Verfügbarkeit von DSL gegeben, beginnt die Suche nach dem richtigen Anbieter.
Der DSL Flatrate Vergleich zeigt die besten Tarife in der Übersicht.
Aber Vorsicht: Nicht jeder DSL Anschluss bringt Highspeed Internet. Der DSL Speed Check beweist es schnell, wenn das Internet Kabel lahmt.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs