Anzeige:
Donnerstag, 04.11.2004 13:37

ATI Radeon X700 im Handel

aus dem Bereich Computer
Die Auslieferung der Radeon X700, ATIs Gegenspieler zur GeForce 6600, hat begonnen. Unter anderem sind X700 Karten von Sapphire, MSI, Gigabyte und Club3D zu haben.

Nicht für AGP

Alle Computerbesitzer, die ihren alten PC mit einer X700 aufrüsten wollen, lässt ATI im Regen stehen: Die X700-Modelle werden ausschließlich als PCI-Express Version ausgeliefert und sind somit nur zu den neuesten Mainboards kompatibel. Wer seinen PC mit einer schnellen ATI-Karte aufrüsten will, dem bleibt also nur der Griff zu den Topmodellen der X800-Reihe, die weiterhin auch für AGP-Steckplätze lieferbar sind. Eine weitere Alternative ist das alte Spitzenmodell Radeon 9800 Pro, dessen Performance auch noch für kommende 3D-Spiele ausreichen sollte.

Anzeige
Unterschiedliche Versionen

Bisher ist nur die Pro-Version der X700 mit 128 Megabyte und 256 Megabyte Grafikspeicher im Handel. Wie von der X600 bekannt, wird es des Weiteren Grafikkarten mit der Bezeichnung X700 und X700 XT geben. Sie besitzen einen niedrigeren beziehungsweise höheren Speichertakt als die X700 Pro und werden sich preislich geringfügig von der Pro-Version unterscheiden.

Kopf an Kopf

Die X700 Pro wandert mit 128 Megabyte Grafikspeicher ab einem Preis von rund 190 Euro über die Ladentheke. Die etwa gleichschnellen GeForce 6600 GT Karten von Nvidia kosten circa 200 Euro. Ob man sich also eine X700 Pro oder 6600 GT zulegt, bleibt dem persönlichen Geschmack überlassen. Beide Karten haben momentan das beste Preis/Leistungsverhältnis auf dem Grafikkarten-Markt. Allerdings liefert Nvidia die GeForce 6600 GT auch als AGP-Version. Leider sind die AGP-Karten aber deutlich teurer: Sie kosten rund 50 Euro mehr als die PCI-Express-Versionen.
Klaus Wiesen
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 30.01.2015
Google enttäuscht trotz Milliardengewinns - Aktie fällt
Donnerstag, 29.01.2015
Vectoring: Tarife mit VDSL 100 im Überblick
Facebook: Neue Datenschutzregeln treten am Freitag in Kraft
Experten sicher: NSA setzt Trojaner "Regin" ein
Telekom fordert Offenlegung von Snowden-Dokumenten und mehr
Workmail: Amazon wird zum E-Mail-Provider
Preisschlacht schmälert Gewinn: Huawei setzt verstärkt auf High-End-Smartphones
HTC Desire 816G: Neues 5,5-Zoll-Smartphone für 279 Euro
YouTube ersetzt Flash durch HTML5
Visa: Anonyme Token sollen die Kreditkarte sicherer machen
Sony ersetzt eigenen Musikdienst "Music Unlimited" durch Spotify
Facebook wächst auf 1,39 Milliarden Nutzer und verdient fast 3 Milliarden Dollar
Mittwoch, 28.01.2015
Speedtests: Wie schnell ist mein Internet?
Neue Facebook-Bedingungen beschäftigen Bundestag
Datenschützer sehen Datenübermittlung in die USA kritisch
Weitere News
DSL Alternativen
Kein DSL verfügbar oder ist der DSL Test lahm wie eine Schnecke?
Dann schnell mobiles Internet per UMTS bestellen.
Mit einer Downloadrate in DSL Geschwindigkeit wird UMTS zur DSL Alternative und Fernsehen im Internet wird ebenfalls mobil möglich.
Aber auch Internet über Kabel ist schnell und günstig.
Handys
Wer keinen Mobilfunk-Vertrag abschließen will, braucht zu seiner Prepaid SIM-Karte von Anbietern wie Simyo oder Fonic noch ein Handy ohne Vertrag. Die Auswahl ist groß, ebenso wie die Preisunterschiede.
Ob klassisches Tastenhandy oder Touchscreen Handy: Wir stellen aktuelle Modelle verschiedener Preiskategorien vor.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs