Anzeige:
Donnerstag, 02.09.2004 18:35

Acer: 17-Zoll Notebook mit ATI Mobility X600

aus dem Bereich Computer
Einen klassischen Desktop-Ersatz liefert Acer mit der 1800er Serie aus. 17 Zoll Display, Pentium 4 Prozessor und Radeon Mobility X600 sind die Eckdaten der Aspire 1800 Notebooks.

Anzeige
PCI-Express

Die neue 1800 Serie umfasst drei Modelle, die sich in der Ausstattung nur geringfügig unterscheiden. Im Topmodell Aspire 1802WSMi steckt ein Prescott-Pentium 4 mit 3,0 Gigahertz und 800 MHz Systembus. Als Chipsatz kommt der aus dem Desktop-Bereich bekannte i915P mit PCI-Express-Grafikbus zum Einsatz. Des weiteren spendiert Acer dem Notebook 512 Megabyte Arbeitsspeicher und eine 80 Gigabyte Festplatte.

Ein Highlight in der Konfiguration ist der Grafikchip von ATI: Die Acer 1800 Notebooks sind die ersten auf dem Markt mit Mobility Radeon x600 Chip, der per PCI-Express angebunden ist. Die Spiele-Performance des Chips liegt in etwa auf dem Niveau einer Mobility Radeon 9700. Leider hat Acer der x600 nur 64 Megabyte Grafikspeicher zur Verfügung gestellt - für aktuelle Shooter wie Doom 3 wären 128 Megabyte sinnvoller gewesen. Zocker dürften am Aspire 1800 aber schon aufgrund des riesigen 17 Zoll Displays mit einer Auflösung von 1440 x 900 Pixeln ihre Freude haben.

Acer Aspire 1800 Weitere Ausstattungsmerkmale sind der DVD-Multiformat Brenner, schnelles WLAN nach IEE 802.11g und ein 5 in 1 Card Reader. An Schnittstellen bietet das Acer Notebook neben vier USB-Anschlüssen und einem Fire-Wire-Port auch Infrarot.

Kurzer Atem

Leider wiegt das Aspire 1800 ganze 4,5 Kilogramm - zuviel, um es lange mit sich herum zu schleppen. Das möchte Acer dem Kunden anscheinend auch gar nicht zumuten, denn das Notebook eignet sich mit einer Akkulaufzeit von nur einer Stunde kaum für den mobilen Einsatz. Den Preis für das Basismodell 1802WSCi gibt Acer mit 1899 Euro an. Mitte September sollen erste Geräte in den Läden stehen.
Klaus Wiesen
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 30.05.2015
Rewe: Online-Geschäft wird weiter ausgebaut
Freitag, 29.05.2015
Hacker haben bei Cyberattacke auf Bundestag Daten abgezogen
Aldi Süd: Medion Lifetab S10346 ab 3. Juni erneut erhältlich
Chef von PC Fritz: Über sechs Jahre für Haft für gefälschte Windows-Produkte
Fonic Classic: 25 Freiminuten und ein Monat gratis Surfen
Android M: Mehr Datenschutz, Android Pay und monatliche Updates
Raubkatzen-Roboter springt jetzt über Hürden
Apple kauft Münchener Software-Startup Metaio
Google Maps geht offline - Navigation ohne Internetverbindung angekündigt
Lenovo ThinkPad 10: Ein Tablet für das Unternehmen
Neues von Google: Details zu Android M, schlaue Foto-App und helfende Smartphones
Donnerstag, 28.05.2015
Kamera-Spezialist GoPro will Drohne als Zubehör herausbringen
Forscher: Millionen Datensätze von App-Nutzern ungeschützt
FRK prüft Vorgehen gegen Fusion von Unitymedia und Kabel BW
TP-Link: Firmware-Updates schützen Router vor NetUSB-Sicherheitslücke
Weitere News
DSL Anschluss
DSL 2000 für Einsteiger, DSL 6000 für Normalsurfer oder DSL 16000 für Internetprofis.
Welcher Internetanschluss von welchem Internet Provider ist geeignet?
Der DSL Anbieter Vergleich zeigt: Die Auswahl ist groß
Internet über Kabel
Kein DSL oder nur schlechte Werte im DSL Speedtest? Internet über das Kabelnetz ist eine der führenden DSL Alternativen.
Kabelanbieter bieten ultraschnellen Downstream über den Kabelanschluss.
Wenn kein DSL verfügbar ist und auch kein Kabel digital gewünscht wird, ist mobiles Internet vielleicht interessant.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs