Anzeige:
Donnerstag, 02.09.2004 18:35

Acer: 17-Zoll Notebook mit ATI Mobility X600

aus dem Bereich Computer
Einen klassischen Desktop-Ersatz liefert Acer mit der 1800er Serie aus. 17 Zoll Display, Pentium 4 Prozessor und Radeon Mobility X600 sind die Eckdaten der Aspire 1800 Notebooks.

Anzeige
PCI-Express

Die neue 1800 Serie umfasst drei Modelle, die sich in der Ausstattung nur geringfügig unterscheiden. Im Topmodell Aspire 1802WSMi steckt ein Prescott-Pentium 4 mit 3,0 Gigahertz und 800 MHz Systembus. Als Chipsatz kommt der aus dem Desktop-Bereich bekannte i915P mit PCI-Express-Grafikbus zum Einsatz. Des weiteren spendiert Acer dem Notebook 512 Megabyte Arbeitsspeicher und eine 80 Gigabyte Festplatte.

Ein Highlight in der Konfiguration ist der Grafikchip von ATI: Die Acer 1800 Notebooks sind die ersten auf dem Markt mit Mobility Radeon x600 Chip, der per PCI-Express angebunden ist. Die Spiele-Performance des Chips liegt in etwa auf dem Niveau einer Mobility Radeon 9700. Leider hat Acer der x600 nur 64 Megabyte Grafikspeicher zur Verfügung gestellt - für aktuelle Shooter wie Doom 3 wären 128 Megabyte sinnvoller gewesen. Zocker dürften am Aspire 1800 aber schon aufgrund des riesigen 17 Zoll Displays mit einer Auflösung von 1440 x 900 Pixeln ihre Freude haben.

Acer Aspire 1800 Weitere Ausstattungsmerkmale sind der DVD-Multiformat Brenner, schnelles WLAN nach IEE 802.11g und ein 5 in 1 Card Reader. An Schnittstellen bietet das Acer Notebook neben vier USB-Anschlüssen und einem Fire-Wire-Port auch Infrarot.

Kurzer Atem

Leider wiegt das Aspire 1800 ganze 4,5 Kilogramm - zuviel, um es lange mit sich herum zu schleppen. Das möchte Acer dem Kunden anscheinend auch gar nicht zumuten, denn das Notebook eignet sich mit einer Akkulaufzeit von nur einer Stunde kaum für den mobilen Einsatz. Den Preis für das Basismodell 1802WSCi gibt Acer mit 1899 Euro an. Mitte September sollen erste Geräte in den Läden stehen.
Klaus Wiesen
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 22.11.2014
BKA warnt vor wachsender Cyber-Kriminalität
Deutschland ist Schlusslicht in Sachen Gründergeist
Die Banken ringen mit der mobilen Konkurrenz
Keine Beweise: Verfahren wegen NSA-Lauschangiff auf Merkels Handy vor Einstellung
Polizei warnt: Falsche Unitymedia-Mitarbeiter auf Diebestour in NRW
EU-Parlament will angeblich Google-Aufspaltung vorschlagen
Freitag, 21.11.2014
Was weiß Google? Die Links zum Nachschauen
Der gläserne Kunde: Versicherung will Rabatte für Fitnessdaten geben
Stiftung Warentest sieht wenig Vorteile für Curved-TVs
Google startet mit "Contributor" Bezahlmodell für Online-Medien
Fahrdienst Uber lässt Datenschutzbestimmungen überprüfen
Google einigt sich mit Konkurrenz über Patente
Huawei Honor 3C: 5-Zoll-Smartphone mit Quadcore-CPU und Dual-SIM für 140 Euro
HERE verbessert Verkehrsvorhersagen - im Auto, nicht auf dem Smartphone
Jetzige Vodafone-Tochter half Geheimdiensten beim Spähen
Weitere News
Handys
Wer keinen Mobilfunk-Vertrag abschließen will, braucht zu seiner Prepaid SIM-Karte von Anbietern wie Simyo oder Fonic noch ein Handy ohne Vertrag. Die Auswahl ist groß, ebenso wie die Preisunterschiede.
Ob klassisches Tastenhandy oder Touchscreen Handy: Wir stellen aktuelle Modelle verschiedener Preiskategorien vor.
DSL Telefon
Der klassische Telefonanschluss ist out. Heute ist vielerorts bereits DSL verfügbar und macht das DSL Telefon möglich.
Eine Telefon Flatrate senkt die Kosten zudem erheblich.
Das DSL Angebot ist allerdings groß. Deshalb vorher Provider vergleichen.
Internetzugang
Zahlreiche Provider haben günstige DSL Angebote. Inzwischen bieten einige von ihnen auch das schnelle VDSL an.
Jetzt die Vodafone VDSL Verfügbarkeit checken, nach T-Home VDSL suchen oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit vor Ort prüfen.
Schnell anmelden und mit Highspeed im Internet surfen.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs