Anzeige:
Sonntag, 22.08.2004 20:08

GC 2004: Die Siedler 5 unter der Lupe

aus dem Bereich Computer
Von Sebastian Weber
Die GC 2004 scheint ein voller Erfolg zu werden. Mehr als 50.000 Besucher tummelten sich am Samstag wieder auf der Leipziger Messe. Besonders viel Interesse bestand am fünften Teil der "Siedler"-Saga. "Die Siedler: Das Erbe der Könige" konnte bei Ubisoft in Halle 3 angespielt werden. Vor Ort gab uns Benedikt Grindel, Producer bei Entwickler Blue Byte, die Gelegenheit, das Aufbaustrategiespiel unter die Lupe zu nehmen.

Im späten Mittelalter angesiedelt bietet „Die Siedler: Das Erbe der Könige“ endlich wieder eine richtige Story. Nachdem der Schwarze Ritter Herbaros den alten König ermordet und das Königreich unterjocht hat, schlüpft der Spieler in die Rolle des Königssohns Dario. Um das Königreich des Vaters neu zu erschaffen, erhält Dario Hilfe von seinen Gefährten Ari, einer Art weiblicher Robin Hood, und Pilgrem, einem Sprengmeister aus dem Norden.

Anzeige
Von der Siedlung bis zur Stadt

Der Spieler beginnt mit einem Dorfzentrum, einigen Grundrohstoffen und einer Hand voll Geld. Für ein paar Taler lassen sich die ersten Leibeigenen beschäftigen. Die kleinen Gesellen errichten Gebäude, fällen Bäume oder bauen Steine ab. Falls viel Arbeit anliegt, können Überstunden verhängt werden. Sollten Brot und Schlaf knapp werden, verweigern die Siedler mal eben die Arbeit und versammeln sich am Lagerfeuer. Während die Leibeigenen weder Schlaf noch Nahrung benötigen, brauchen alle anderen 50 Charaktere (wie Minenarbeiter oder Gelehrte) ausreichend Nahrungsmittel und ein eigenes Haus. Ob Nahrungsmangel aber auch zu Aufständen in der Siedlung führen kann ist zur Zeit noch unklar.

siedler5_1.jpg siedler5_2.jpg

Ein paar Gesellen reichen natürlich nicht, um eine kleine Siedlung zu einer großen mittelalterlichen Stadt heranwachsen zu lassen. Stattdessen müssen Gebäude weiter ausgebaut und neue Technologien erforscht werden. Durch Alchimie kann das Wetter beeinflusst und dank Zahnrädern oder Flaschenzügen Produktions- und Verarbeitungsstätten effizienter genutzt werden. Bestimmte Gebäude wie zum Beispiel eine Kirche verbessern den Lebensstandard. Ob es den Bewohnern auch gut geht erkennt man an einem kleinen Smiley über dem jeweiligen Siedler. Bei schlechter Stimmung kann ein Segen des Priesters oder eine kleine Steuerreform Abhilfe schaffen.

Wenn der Winter Einzug hält

Richtig gefährlich wird’s im Winter. In unregelmäßigen Abständen wird es nämlich kälter. Dann fällt nicht nur Schnee, auch Flüsse und Seen frieren zu. Dadurch ergeben sich für den Spieler völlig neue Möglichkeiten - aber auch Gefahren.
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Dienstag, 28.07.2015
Acht Smartphones im Vergleich: Ersatz für eine Kompaktkamera?
OnePlus 2 vorgestellt: "Flaggschiff"-Killer ab August ab 339 Euro erhältlich
Twitter sperrt Tweets mit geklauten Witzen
Warnung vor 'Terminator': Forscher fordern Verbot selbstständiger Kampfroboter
Montag, 27.07.2015
Umfrage: Begriff "Internet der Dinge" ist 88 Prozent der Deutschen unbekannt
O2 schaltet LTE-Roaming ab 1. August in drei Urlaubsländern frei
Vodafone: Mobilfunkvertrag erstmals komplett online und papierlos abschließen
1080NerdScope: YouTuber LeFloid & Co übernehmen Gaming-Sendung auf EinsPlus
HTC Desire 626 ab Ende August für 299 Euro erhältlich
Telekom Sicherheitsreport 2015: Deutsche kaum besorgt über Cyber-Risiken
Daimler plant noch 2015 Test selbstfahrender LKWs auf Autobahnen
Amazon Blitzangebote: Galaxy S6 (64 GB), Notebooks & Tablets zum Aktionspreis
Sonntag, 26.07.2015
Amazon beherrscht fast ein Drittel des deutschen Online-Handels
Google-Tochter Nest will Thermostate und Rauchmelder mit mehr Geräten verknüpfen
Nach Hackerangriff auf US-Behörde OPM: USA befürchten Enttarnung ihrer Spione
Weitere News
Mobilfunk Discounter
Inzwischen ist das Angebot an günstigen Mobilfunk-Tarifen sehr unübersichtlich.
Neben Billigmarken der großen Provider wie Simyo oder Fonic gibt es zahlreiche unbekanntere Discounter mit günstigen Preisen.
Eine Übersicht bietet unser Prepaid-Vergleich.
DSL Telefon
Der klassische Telefonanschluss ist out. Heute ist vielerorts bereits DSL verfügbar und macht das DSL Telefon möglich.
Eine Telefon Flatrate senkt die Kosten zudem erheblich.
Das DSL Angebot ist allerdings groß. Deshalb vorher Provider vergleichen.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs