Anzeige:
Mittwoch, 10.12.2003 14:16

AMD-CPUs bleiben 2004 kompatibel zu aktuellen Systemen

aus dem Bereich Computer
Zukünftige AMD-CPUs sollen nach dem Willen des US-Konzerns 2004 ohne den Zukauf eines neuen Mainboards auskommen - viele Sockel-Varianten sind die Folge.

Anzeige
754, 939 und 940 Pins

Gerade beim neu eingeführten Athlon 64 stellt sich die Frage nach der Kompatibilität. Bereits jetzt ist eine Erhöhung der HyperTransport-Frequenz auf 1 GHz absehbar, ebenso wie es neue Athlon 64-CPUs mit einem veränderten Speichercontroller geben wird.

AMDs Grundsatz bei der Entwicklung der neuen CPUs ist die gern gesehene Eigenschaft Abwärtskompatibilität. Wer derzeit einen Sockel 754-Rechner besitzt, der soll auch die CPUs des Jahres 2004 problemlos in dem Rechner nutzen können - ebenso wie die entsprechenden CPUs für die anderen Sockel.

Auch SockelA dabei

Die gleiche Aussage gilt grundsätzlich auch für den Sockel A. Der "klassische" 32 Bit-Sockel von AMD wird 2004 einige neue CPUs bekommen, auch weiterhin setzt AMD nicht allein auf den 64 Bit-Markt. Dieser soll nach und nach eingeführt werden, ebenso wie man den 32 Bit-Bereich mit der Zeit auf die neuen Sockel migrieren möchte.

AMDs Ziel dürfte viele Erstkäufer freuen. Oftmals müssen Leute, die sich früh für ein neues System entschieden haben, damit leben, dass nach kurzer Zeit Änderungen vorgenommen werden, die ein späteres Aufrüsten erschwerer. AMD dagegen scheint die Sockel gut durchgeplant zu haben, sodass derartige Schwierigkeiten nicht vorhanden sind - einer neuen CPU zu Weihnachten 2004 steht somit nichts im Wege.
Alexander Moritz
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 02.07.2015
1&1: All-Net-Flats mit bis zu vierfachem Highspeed-Datenvolumen
Mittwoch, 01.07.2015
Einschränkungen für Fotos von Gebäuden erhält keine Mehrheit mehr im EU-Parlament
Yourfone startet bundesweit 100 Shops: Sechs Gratismonate für LTE- und Allnet-Flats
OLG: YouTube muss geschützte Musikvideos nach Hinweis unverzüglich sperren
Facebook-Chef Zuckerberg: In Zukunft werden auch Gefühle digital übertragen
1&1 startet DSL-Tarife für Geschäftskunden - neuer 1&1 Business-Service
Vodafone: Voice over LTE nun auch mit dem iPhone 6 möglich
1&1 VDSL Doppel-Flat durch Routerwahl günstiger: 5 Euro im Monat sparen
Studie: Mehr Zeit vor dem Fernseher dank neuer Online-Dienste
Streit um E-Book-Preise: Apple verliert Berufung
Dienstag, 30.06.2015
Apple Music gestartet - neue iOS-Version 8.4 verfügbar
"ShareTheMeal": Smartphone-App der UN soll hungernden Kindern helfen
Umstellung auf IP: Telekom-Kunden müssen Vertrag nicht vorzeitig verlängern
"Telekom Mail"-App jetzt auch für iPad und Android verfügbar
DISQ-Studie: Service der Smartphone-Hersteller leicht verbessert - Samsung vor Apple
Weitere News
Neues Handy?
Wer ein Handy ohne Vertrag sucht, kann inzwischen aus vielen aktuellen Modellen auswählen: Soll es ein Touchscreen Handy sein oder ein Klapphandy?
Auch viele Discounter bieten zu ihrer SIM-Karte ein Prepaid Handy zum günstigen Preis an.
Root Server
Mit einem Root Server haben Sie vollen Zugriff und richten ihren Dedicated Server komplett selbst ein.
Einfach einen Apache Server oder einen Webserver mit Windows Server 2003 erstellen - sie haben freie Hand.
Auch vServer sind kein Problem. Mit Plesk oder Confixx ist die Konfiguration schnell erledigt.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs