Anzeige:
Samstag, 08.11.2003 15:25

Apple verdient nichts mit iTunes

aus dem Bereich Computer
Zwar ist der Konzern Apple mit seinem Musikdienst "iTunes Music Store" recht erfolgreich, doch verdient das Unternehmen bislang am Verkauf von Musik keinen Cent. Stattdessen ginge das Geld direkt an die Plattenfirmen, wie Steve Jobs am Mittwoch im Rahmen einer Konferenz sagte.

Anzeige
Etwa 80 Prozent Marktanteil und kaum Gewinn

Laut Jobs habe der iTunes Music Store einen Marktanteil von 80 Prozent unter den kostenpflichtigen und legalen Downloaddiensten. Die 99 US-Cent, die Nutzer pro Song entrichten, gehen fast vollständig an die Plattenfirmen zurück - obwohl Apple z.B. mit der Entwicklung der iTunes-Software und der Speicherung und Übertragung der Musikstücke Kosten tragen muss.

Um die anfallenden Kosten auszugleichen, scheint man sich bei Apple an der Stelle von Preiserhöhungen der einzelnen Musikstücke auf den Ausbau der Werbung für den MP3-Player iPod zu beschränken. Dieser ist der einzige, der direkt mit der Zugangssoftware für den Music Store funktioniert, was nach einer Ankündigung Jobs auch so bleiben werde. Laut Jobs sei man dabei, weitere sich geldbringende Mittel zu suchen.
Matthias-Emanuel Thömmes
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Sonntag, 24.05.2015
Putin ordnet Gründung eines russischen Internet-Segments an
Zahl der "Crowdworker" wächst: Arbeiten für ein Taschengeld
Kein Internet: Nordkoreaner schmuggeln Filme auf das Notel
Samstag, 23.05.2015
Hacker veröffentlichen Nutzerdaten von Sex-Kontaktbörse
ARD und ZDF bald jung, spritzig und nur im Internet
Speedport Neo: Neuer Telekom-Router für mehr Einfachheit
Jedes Roboter-Taxi soll neun Autos ersetzen
Freitag, 22.05.2015
Neue NSA-Spähliste - BND-Chef: Wir sind abhängig, nicht die USA
EU-Kommissar Oettinger beschwört digitale Aufholjagd Europas
Vodafone: Anbieter startet Roaming-Offensive zur Urlaubszeit
Taxi- und Mietwagenverband geht weiter gerichtlich gegen myTaxi vor
Smartmobil: 1-GB-Smartphone-Tarif für 6,99 Euro im Monat
Internetadressen per Beep-Sequenz übertragen
#ProgrammiertJetzt: Coden lernen für Jugendliche
Verbraucherschützer klagen wegen Like-Buttons von Facebook
Weitere News
Neues Handy?
Wer ein Handy ohne Vertrag sucht, kann inzwischen aus vielen aktuellen Modellen auswählen: Soll es ein Touchscreen Handy sein oder ein Klapphandy?
Auch viele Discounter bieten zu ihrer SIM-Karte ein Prepaid Handy zum günstigen Preis an.
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs