Anzeige:
Dienstag, 22.07.2003 17:28

Philips 330: Viel Design, wenig Funktionen

aus dem Bereich Mobilfunk
Einsteigerhandys sehen oft wie Einsteigerhandys aus - nicht so das Philips 330. Das neue Philips Gerät richtet sich an Kunden, die nur die Basisfunktionen eines Mobiltelefons benötigen, jedoch nicht auf gutes Design verzichten möchten.

Anzeige
Das Philips 330 ist extrem klein und für ein Klapphandy ultraflach dimensioniert. Mit nur 79 Gramm ist es zudem ein echtes Leichgewicht. Sein Gehäuse im Metallicfinish mit Farbeinsätzen strahlt Eleganz und Qualität aus. Erhältlich sind eine Dunkelblaulack- und eine spiegelnde Silberaufführung.

Design-Details wie die Fugen zwischen den Klappen oder die Navigationstaste leuchten bei eingehenden Anrufen opalweiß. Auf der Außenseite der Klappe blinkt die Anrufmeldeanzeige in drei verschiedenen Farben, die auf Wunsch bestimmten Anrufergruppen zugeordnet werden können.

Philips330_open.jpgSo weiß der Kunde auf den ersten Blick, ob der Anruf zum Beispiel vom Freundeskreis, von der Familie oder von der Firma stammt. Diese Gruppenkennzeichnung kann außerdem durch unterschiedliche Melodien betont werden. So kommen die musikalischen Talente des Philips 330 mit seinen 32-Stimmen-Polyphonklingeltönen voll zur Geltung.

Das Philips 330 kann auf zwei E-Mail-Kontos zugreifen. Auch Foto-Anhänge im JPEG-Format kann es anzeigen, speichern oder per E-Mail senden. Die Bilder lassen sich dann zur Kennzeichnung von hereinkommenden Anrufen (FotoCall) oder als Bildschirmschoner verwenden. Der 570 mAh-Akku des Philips 330 sorgt für bis zu vier Stunden Sprechzeit und 400 Stunden Bereitschaftszeit. Das Philips 330 ist für 159 Euro erhältlich.
Peter Giesecke
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 02.07.2015
DSL-Tarife im Juli: VDSL mit Gratis-Tablet oder zum Schnäppchenpreis
"Connect": DSL- und Kabel-Anbieter im Test - 1&1 siegt vor Telekom
35 Grad: Hitze macht auch Notebooks, Tablets und Smartphones zu schaffen
Smartmobil verdoppelt Datenvolumen für "LTE 1500" im "Summer Special"
Geplante Rücknahmepflicht für Elektromüll: Neue Regeln "zu kompliziert"?
Telekom Entertain: Update für Media Receiver behebt Tonstörungen
CDU plant Rechtsanspruch auf schnelles Internet: Mindestens 50 Mbit/s für alle?
HelloMobil: 1-GB-Datenflat, 250 Frei-Minuten und 250 Frei-SMS für 9,95 Euro im Monat
Facebook greift YouTube an: Teilen von Werbeerlösen mit Video-Produzenten
 Schweiz ist Partnerland der CeBIT 2016
1&1: All-Net-Flats mit bis zu vierfachem Highspeed-Datenvolumen
Mittwoch, 01.07.2015
Einschränkungen für Fotos von Gebäuden erhält keine Mehrheit mehr im EU-Parlament
Yourfone startet bundesweit 100 Shops: Sechs Gratismonate für LTE- und Allnet-Flats
OLG: YouTube muss geschützte Musikvideos nach Hinweis unverzüglich sperren
Facebook-Chef Zuckerberg: In Zukunft werden auch Gefühle digital übertragen
Weitere News
Mobiles Internet
Mobiles Internet via UMTS bietet schnellen Surfspaß für unterwegs.
Selbst ohne WLAN schnell mobil surfen oder Internet TV auf dem Handy genießen.
UMTS hält in jedem Speed Test problemlos mit.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs