Anzeige:

Dienstag, 22.07.2003 17:28

Philips 330: Viel Design, wenig Funktionen

aus dem Bereich Mobilfunk
Einsteigerhandys sehen oft wie Einsteigerhandys aus - nicht so das Philips 330. Das neue Philips Gerät richtet sich an Kunden, die nur die Basisfunktionen eines Mobiltelefons benötigen, jedoch nicht auf gutes Design verzichten möchten.

Anzeige
Das Philips 330 ist extrem klein und für ein Klapphandy ultraflach dimensioniert. Mit nur 79 Gramm ist es zudem ein echtes Leichgewicht. Sein Gehäuse im Metallicfinish mit Farbeinsätzen strahlt Eleganz und Qualität aus. Erhältlich sind eine Dunkelblaulack- und eine spiegelnde Silberaufführung.

Design-Details wie die Fugen zwischen den Klappen oder die Navigationstaste leuchten bei eingehenden Anrufen opalweiß. Auf der Außenseite der Klappe blinkt die Anrufmeldeanzeige in drei verschiedenen Farben, die auf Wunsch bestimmten Anrufergruppen zugeordnet werden können.

Philips330_open.jpgSo weiß der Kunde auf den ersten Blick, ob der Anruf zum Beispiel vom Freundeskreis, von der Familie oder von der Firma stammt. Diese Gruppenkennzeichnung kann außerdem durch unterschiedliche Melodien betont werden. So kommen die musikalischen Talente des Philips 330 mit seinen 32-Stimmen-Polyphonklingeltönen voll zur Geltung.

Das Philips 330 kann auf zwei E-Mail-Kontos zugreifen. Auch Foto-Anhänge im JPEG-Format kann es anzeigen, speichern oder per E-Mail senden. Die Bilder lassen sich dann zur Kennzeichnung von hereinkommenden Anrufen (FotoCall) oder als Bildschirmschoner verwenden. Der 570 mAh-Akku des Philips 330 sorgt für bis zu vier Stunden Sprechzeit und 400 Stunden Bereitschaftszeit. Das Philips 330 ist für 159 Euro erhältlich.
Peter Giesecke
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Sonntag, 20.04.2014
Öffentliche Banken: Bitcoin bedarf internationaler Regeln
Cashback-Aktion: Bis zu 15 Euro Rabatt für Samsung Galaxy S5 mit Speicherkarte
SAP bemüht sich verstärkt um den Mittelstand
Microsoft: Nur noch ein Preis für Universal Windows Apps
Bürgerrechtler fordern mehr Export-Kontrollen für Überwachungssoftware
Getinternet: Neue tooway-Tarife mit bis zu 22 Mbit/s zum Sparpreis
"Museum-Digital": Kultur online für Ausgeh-Muffel
Intel: Weniger Gewinn trotz Umsatzsteigerung
Samstag, 19.04.2014
PonoPlayer: 6,2 Millionen Dollar für Neil Youngs Anti-MP3-Player
Garmin: Echtzeit-Anzeige für Benzinpreise über nüvi-App "Smartphone Link"
Neuer Mozilla-CEO: Marketingchef Beard übernimmt nach Eich-Rücktritt
TP-Link: WLAN-AC-Router Archer C2 funkt per Dual-Band mit bis zu 733 Mbit/s
Studie: Deutscher Mittelstand unterschätzt Cyber-Risiken
SAP: Starker Euro dämpft guten Jahresbeginn
Freitag, 18.04.2014
NRW-Justizminister fordert Verbot von App-Kostenfallen für Kinder
Weitere News
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
Video on Demand
Trotz Kabel digital oder IPTV nix Interessantes gefunden?
Abhilfe schafft Video on Demand.
Per Download oder Videostream über das DSL Kabel kommen aktuelle Filme und Serien direkt nach Hause.
Speedcheck
Zum Glück DSL verfügbar, mit großer Vorfreude bestellt und nun trotzdem enttäuscht? Gleich DSL Speedcheck machen.
Langsamer als versprochen? Dann im großen Flatrate Vergleich alle günstigen DSL Tarife anschauen und schnell wechseln.
Viele Angebote haben neben einer Telefonflatrate auch einen WLAN DSL Router inklusive.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs