Anzeige:

Samstag, 01.03.2003 13:41

Ansichten eines DAU: T-Debil

aus dem Bereich Sonstiges

Es klingelt. Einmal, zweimal - ich hebe ab. „Schönen guten Tag, willkommen bei T-Mobil, mein Name ist Dirk Anton Ulmer, was kann ich für Sie tun?“ Maik Enrico Wöhler aus dem T-Punkt Gera möchte wissen, ob sein Kunde schon „freigeschalten“ ist.

Anzeige
Ich überlege kurz, ob ich ihn auf seine kleine grammatische Unzulänglichkeit ansprechen soll und entscheide mich dagegen. „Kann er denn schon telefonieren, Herr Wöhler?" "Nuh", sagt Herr Wöhler und ich stehe vor einem dicken Problem. Was zum Teufel soll denn bitte „nuh“ heißen? Ja? Nein? Yup? Weiß nicht?

Die Kluft zwischen Ost und West: Wir verstehen uns einfach nicht!
Kann ich mir leisten noch mal nachzufragen, ohne dem Ost-T-Punkt-Mann eins mit der Besserwessi-Klatsche zu verpassen? Ich schwitze, versuche's mit brachialer Umkehrlogik: „Also der Kunde kann noch nicht telefonieren!“ Hoffnung auf ein Ja... Antwort in Gera: „Nuh, sag ich doch.“ Da ist sie wieder die Kluft zwischen Ost und West - wir versteh'n uns einfach nicht; noch nicht mal am Telefon. Geheimes Memo von mir: Nach Gera fahren und den T-Punkt sprengen…

Sie haben mir also tatsächlich einen Vertrag gegeben. Für rund 8,50 € die Stunde mache ich Telefonberatung beim Drahtlos-Ableger vom rosa Riesen, für End- und Geschäftskunden, wie sie das hier nennen. Und ich muss zugeben: Ich bin mit Vollprofis unterwegs…

Zuerst das Einstellungsgespräch: Dämliche Fragen, ein par mal „hm“ und „hmja“ auf ebenso dämliche Antworten von mir und klatsch – der Vertrag ist in der Tasche. Zwei Wochen setzen sie mir jemanden zur Seite, der mich zum „Aktivierer“ ausbildet. Zwei Wochen bekomme ich beigebracht, wie man Leuten verkauft, dass ihre Karten noch nicht „freigeschalten“ sind.
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Mittwoch, 16.04.2014
SBBS und Gilat: Sat-Internet mit bis zu 20 Mbit/s über Astra 2E
Türkei: Twitter & Co. sollen Büros eröffnen
Gewerkschaft der Polizei: Verzicht auf Vorratsdatenspeicherung wäre "Katastrophe"
"Heartbleed"-Lücke: BSI sieht Gefahr noch nicht gebannt
Oracle stopft kritische Sicherheitslücken in Java
BSI warnt vor Phishing-Mails mit BSI-Logo
Nach Undercover-Doku: Zalando verklagt RTL-Reporterin
simply: Neue EU-Tarife kontern Roaming-Kosten
1&1 All-Net-Flat Special: Neuer Smartphone-Tarif inklusive HTC One oder Galaxy S4
Telekom "Data Comfort": Neue LTE-Datentarife für Tablet und Notebook
EU-Freigabe: Telekom darf osteuropäischen Anbieter GTS übernehmen
Keine Gnade für Wikileaks-Informantin Manning
Dienstag, 15.04.2014
Twitter kauft Daten-Auswerter Gnip
Google Glass: Limitierter Verkauf in den USA gestartet
congstar-Aktion: Allnet-Flatrates mit zwei Gratismonaten
Weitere News
Komplettpaket
Fast alle Internet Anbieter bieten Tarife mit DSL Flat an.
Ein Telefonanschluss der Telekom ist für schnellen DSL Speed nicht mehr notwendig.
Wenn es noch schneller sein soll: VDSL macht's möglich. Jetzt Verfügbarkeit von Vodafone VDSL, 1und1 VDSL oder Alice VDSL checken!
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
Video on Demand
Trotz Kabel digital oder IPTV nix Interessantes gefunden?
Abhilfe schafft Video on Demand.
Per Download oder Videostream über das DSL Kabel kommen aktuelle Filme und Serien direkt nach Hause.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs