Anzeige:

Donnerstag, 02.01.2003 10:48

Telekom erhält 1,7 Mrd. Euro für Immobilien

aus dem Bereich Sonstiges

Die Schulden drücken. Die Telekom verkauft ihre Immobilien. Im Jahr 2002 wurden so insgesamt 1,7 Milliarden eingenommen. Bereits im Jahr zuvor waren auf diese Weise 0,7 Milliarden Euro in die Kassen gekommen. Das macht insgesamt 2,4 Milliarden Euro zur Reduzierung der Finanzverbindlichkeiten und der Zinsbelastung des Telekom-Konzerns. Dummerweise muss die Telekom nun einen Großteil der Gebäude zurückmieten. Wie hoch der tatsächliche Beitrag zum Schuldenabbau sein wird, ist daher noch unklar.

Anzeige
In den vergangenen Wochen hat die Deutsche Telekom über die genannten Immobilien-Transaktionen hinaus Verkäufe abgeschlossen, die mit einem Gesamt-Volumen von mehr als 1,2 Milliarden Euro zur Reduzierung des Schuldenstandes beitragen. Der Verkauf eines Anteils von gut 10 Prozent der Beteiligung an der T-Online International an institutionelle Investoren weltweit erzielte einen Transaktionswert von rund 730 Millionen Euro. Der Verkauf der 10,87prozentigen Beteiligung an dem Satellitenbetreiber EUTELSAT S.A. erbrachte einen Transaktionswert von rund 210 Millionen Euro.

Für den Verkauf der 16,3prozentigen Beteiligung an der ukrainischen Mobilfunkgesellschaft UMC an die russische MTS wurde ein Verkaufspreis von 55 Millionen Dollar vereinbart. Darüber hinaus hat die Tochtergesellschaft T-Systems International im Rahmen einer Asset Backed Securities Transaktion Forderungen gegenüber Kunden im Volumen von rund 273 Millionen Euro abgegeben.
Peter Giesecke
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Mittwoch, 27.08.2014
BKA: Internetkriminalität nimmt weiter zu - geringe Aufklärungsquote
Samsung: Multi-Charger lädt drei Geräte auf einen Streich
Telekom und Canyon Bicycles entwickeln "Fahrrad 2.0" mit integriertem Notrufsystem
Krieg der Fahrdienste: Uber wirbt Fahrer von Rivalen ab
Städte-Domain .hamburg gestartet - große Nachfrage
Trotz Prüfung der EU: Telefónica Deutschland rechnet mit Abschluss von E-Plus-Übernahme
 Sonys IFA-Geheimnisse: Xperia Z3, ein 8-Zoll-Tablet und eine neue Smartwatch
Fusion von o2 und E-Plus droht zu platzen - neue EU-Ermittlungen
HTC Desire 510: Günstiges LTE-Smartphone für Jedermann
 LTE-Hotspot TP-Link M7350 versorgt bis zu 15 Geräte mit Internet
Instagram startet Zeitraffer-App Hyperlapse
Bloomberg schürt Gerüchte über deutlich größeres iPad
Dienstag, 26.08.2014
Nest: Google bekommt keinen bevorzugten Zugang zu Nutzerdaten
HTC Desire 820: IFA-Premiere mit Snapdragon 64-bit Octacore
Aldi Nord: Medion Lifetab ab 28. August zu 199 Euro
Weitere News
Handys
Wer keinen Mobilfunk-Vertrag abschließen will, braucht zu seiner Prepaid SIM-Karte von Anbietern wie Simyo oder Fonic noch ein Handy ohne Vertrag. Die Auswahl ist groß, ebenso wie die Preisunterschiede.
Ob klassisches Tastenhandy oder Touchscreen Handy: Wir stellen aktuelle Modelle verschiedener Preiskategorien vor.
DSL Verfügbarkeit
DSL 2000 für Einsteiger oder DSL 16000 für anspruchsvolle Internetsurfer?
Oder darf es mit VDSL noch etwas schneller sein? Alice VDSL und Vodafone VDSL ist an vielen Orten verfügbar. Auch die 1und1 VDSL Verfügbarkeit wird weiter ausgebaut.
Internet über Kabel
Kein DSL oder nur schlechte Werte im DSL Speedtest? Internet über das Kabelnetz ist eine der führenden DSL Alternativen.
Kabelanbieter bieten ultraschnellen Downstream über den Kabelanschluss.
Wenn kein DSL verfügbar ist und auch kein Kabel digital gewünscht wird, ist mobiles Internet vielleicht interessant.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs