Anzeige:
Dienstag, 19.11.2002 15:43

Aldi: 222 Computer aus Lager gestohlen

aus dem Bereich Computer
Der Aldi-Rechner scheint auch dieses Jahr ein Renner zu werden, erste "Interessenten" sicherten sich das Gerät bereits durch den Einbruch ins Zentrallager.

Anzeige
Diebstahl bei Aldi

So wurde in das Zentrallager von Aldi eingebrochen. Der Sicherheitsdienst ging bei dem Einbruch von einem Fehlalarm aus, tatsächlich brach jedoch eine dreiköpfige Bande ein Tor des Lagers auf. Nachdem dies unbemerkt blieb, luden die Einbrecher 222 Rechner auf einen Lastwagen um.

Die drei Männer zeigten beim Einbruch relativ viel Geschick. Sie überlisteten die Bewegungsmelder und täuschten dem Wachdienst einen Fehlalarm vor. Erst beim späteren Umladen der Ware gab es Komplikationen.

Sonntag ist Ruhetag

Beim Umladen der Beute am folgenden Sonntag wurde die Gruppe laut der Staatsanwaltschaft gestellt. Da hätten die drei Männer doch lieber auf das Arbeiten am Sonntag verzichten sollen.

Der Schaden bei Aldi beläuft sich (am Verkaufspreis gemessen) auf rund 266.000 EUR. Unklar ist, was mit den gestohlenen Rechnern passiert, ob diese in den Verkauf am Dienstag/Mittwoch gehen.
Alexander Moritz
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Dienstag, 27.01.2015
Bundesnetzagentur stellt Weichen für Frequenzauktion
Montag, 26.01.2015
Vectoring: Der lange Weg zur Einführung von VDSL 100 in Deutschland
Medion Lifetab S8311 mit UMTS-Modul für 199 Euro
Brandenburg stoppt Einsatz von Google Analytics auf kommunalen Webseiten
China verschärft Zensur: Hintertür-Internet per VPN-Tunnel gesperrt
O2 schaltet LTE für alle "o2 Blue"-Bestandskunden kostenlos frei
VZ NRW: Versand-Flatrates von 15 Online-Shops im Check
Aldi Nord: Powerline-Adapter für 49,99 Euro
Wikileaks: Google gab Wikileaks-E-Mails an US-Ermittler weiter
Chrome-Update schließt 62 Sicherheitslücken
"FAZ": Dobrindt plant Teststrecke für selbstfahrende Autos auf A9
Sonntag, 25.01.2015
Justizministerium kritisiert Facebooks neue Datenschutzregeln
"Kartoffelsalat": YouTube-Star Freshtorge will YouTube-Gucker ins Kino locken
Gefährliche Sicherheitslücke in Flash-Player: Adobe verteilt Update
Unfallursache Smartphone: Die Generation "Kopf unten" lebt gefährlich
Weitere News
Mobiles Internet
Mobiles Internet via UMTS bietet schnellen Surfspaß für unterwegs.
Selbst ohne WLAN schnell mobil surfen oder Internet TV auf dem Handy genießen.
UMTS hält in jedem Speed Test problemlos mit.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs