Anzeige:
Samstag, 12.10.2002 18:52

Speedmanager im Test

aus dem Bereich Computer
Anzeige
Mit neuen Tarifen locken die DSL-Anbieter und stellen besonders den Aspekt heraus, dass die Kunden nur für das zahlen, was sie auch erhalten. Den Nachteil verschweigen sie allerdings oft: Mit hohen Bandbreiten ist es recht leicht, große Datenmengen in kurzer Zeit zu laden und so das Freivolumen aufzuzehren. Wer hier nicht aufpasst, tappt schnell in eine Kostenfalle - schließlich wird dann pro Megabyte abgerechnet.

Kunden haben oft keinen Überblick

Die Kunden werden hier noch oft allein gelassen oder nur mit ungenügenden Angeboten abgespeist - schließlich ist jede Volumensüberschreitung gewinnbringend. Die Lösung sind jedoch Speedmanager, die die Kunden nutzen können, um jederzeit einen Überblick über die anfallende Datenmenge und andere verbindungsspezifische Daten zu haben.

Doch dienen die meisten Programme auch Anwendern ohne festgesteckte Volumengrenzen: Mit Darstellungen der Übertragungsrate und Warnungen bei einer niedrigen Übertragungsrate wird ihnen geholfen, die Leitung auszulasten. Beide Anwendergruppen haben bei einigen Programmen die Möglichkeit, ihre Verbindungsdetails in tabellarischer und grafischer Form einzusehen.

So haben wir getestet

Im Test befinden sich die Programme "Down2Home" von 'Just In Time Freeware Applications', "Ativa Pro Net Meter" von Software Solutions, "Bandwidth Monitor" von Idyle Software und der "T-DSL SpeedManager" von T-Online. Die Programme wurden hinsichtlich ihrer Anzeigen und den Statistiken, ihrer Nützlichkeit bei der Ermittlung des Datenvolumens sowie der mitgelieferten Extras überprüft.

Abschließend können Sie eine Übersicht aller Programme inklusive Preis und Link zum Hersteller finden, begleitend dazu die Funktionsübersicht, die Sie bei der Entscheidung zwischen den Programmen unterstützen soll.

Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 22.11.2014
BKA warnt vor wachsender Cyber-Kriminalität
Deutschland ist Schlusslicht in Sachen Gründergeist
Die Banken ringen mit der mobilen Konkurrenz
Keine Beweise: Verfahren wegen NSA-Lauschangiff auf Merkels Handy vor Einstellung
Polizei warnt: Falsche Unitymedia-Mitarbeiter auf Diebestour in NRW
EU-Parlament will angeblich Google-Aufspaltung vorschlagen
Freitag, 21.11.2014
Was weiß Google? Die Links zum Nachschauen
Der gläserne Kunde: Versicherung will Rabatte für Fitnessdaten geben
Stiftung Warentest sieht wenig Vorteile für Curved-TVs
Google startet mit "Contributor" Bezahlmodell für Online-Medien
Fahrdienst Uber lässt Datenschutzbestimmungen überprüfen
Google einigt sich mit Konkurrenz über Patente
Huawei Honor 3C: 5-Zoll-Smartphone mit Quadcore-CPU und Dual-SIM für 140 Euro
HERE verbessert Verkehrsvorhersagen - im Auto, nicht auf dem Smartphone
Jetzige Vodafone-Tochter half Geheimdiensten beim Spähen
Weitere News
Neue Handy-Modelle
Moderne Smartphones werden immer beliebter. Viele Hersteller versuchen dabei dem Erfolg des Apple iPhone nachzueifern. Ein Touchscreen Handy ist heute bereits nichts außergewöhnliches mehr.
Im Gegenzug sinken die Preise für klassische Geräte wie ein Klapphandy oder schlichte Slider-Modelle. Neue Handys stellen wir regelmäßig vor.
DSL Verfügbarkeit
DSL 2000 für Einsteiger oder DSL 16000 für anspruchsvolle Internetsurfer?
Oder darf es mit VDSL noch etwas schneller sein? Alice VDSL und Vodafone VDSL ist an vielen Orten verfügbar. Auch die 1und1 VDSL Verfügbarkeit wird weiter ausgebaut.
Neues Handy?
Wer ein Handy ohne Vertrag sucht, kann inzwischen aus vielen aktuellen Modellen auswählen: Soll es ein Touchscreen Handy sein oder ein Klapphandy?
Auch viele Discounter bieten zu ihrer SIM-Karte ein Prepaid Handy zum günstigen Preis an.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs