Anzeige:

Samstag, 12.10.2002 18:52

Speedmanager im Test

aus dem Bereich Computer
Anzeige
Mit neuen Tarifen locken die DSL-Anbieter und stellen besonders den Aspekt heraus, dass die Kunden nur für das zahlen, was sie auch erhalten. Den Nachteil verschweigen sie allerdings oft: Mit hohen Bandbreiten ist es recht leicht, große Datenmengen in kurzer Zeit zu laden und so das Freivolumen aufzuzehren. Wer hier nicht aufpasst, tappt schnell in eine Kostenfalle - schließlich wird dann pro Megabyte abgerechnet.

Kunden haben oft keinen Überblick

Die Kunden werden hier noch oft allein gelassen oder nur mit ungenügenden Angeboten abgespeist - schließlich ist jede Volumensüberschreitung gewinnbringend. Die Lösung sind jedoch Speedmanager, die die Kunden nutzen können, um jederzeit einen Überblick über die anfallende Datenmenge und andere verbindungsspezifische Daten zu haben.

Doch dienen die meisten Programme auch Anwendern ohne festgesteckte Volumengrenzen: Mit Darstellungen der Übertragungsrate und Warnungen bei einer niedrigen Übertragungsrate wird ihnen geholfen, die Leitung auszulasten. Beide Anwendergruppen haben bei einigen Programmen die Möglichkeit, ihre Verbindungsdetails in tabellarischer und grafischer Form einzusehen.

So haben wir getestet

Im Test befinden sich die Programme "Down2Home" von 'Just In Time Freeware Applications', "Ativa Pro Net Meter" von Software Solutions, "Bandwidth Monitor" von Idyle Software und der "T-DSL SpeedManager" von T-Online. Die Programme wurden hinsichtlich ihrer Anzeigen und den Statistiken, ihrer Nützlichkeit bei der Ermittlung des Datenvolumens sowie der mitgelieferten Extras überprüft.

Abschließend können Sie eine Übersicht aller Programme inklusive Preis und Link zum Hersteller finden, begleitend dazu die Funktionsübersicht, die Sie bei der Entscheidung zwischen den Programmen unterstützen soll.

Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Sonntag, 21.09.2014
Amazon geht auf Buchverlage zu
Raumstation ISS bekommt 3D-Drucker
Kampf gegen Prostitution und Pornografie: China sperrt 1,8 Millionen Konten im Netz
Studie: "Echte" Freunde für Kinder wichtiger als Online-Freunde
Innenminister de Maizière will Persönlichkeitsprofile im Internet verbieten
Apple Store Berlin: Tageseinnahmen aus Geldtransporter entwendet
Apple, Google und Amazon: Gabriel will "asozialen" Silicon-Valley-Kapitalismus zähmen
Samstag, 20.09.2014
Moskau dementiert: Russland will Internet nicht abschalten
Alibaba mit skurillen Produkten: Jungfrauenhaar und Blutlaugensalz
"Ice Bucket Challenge": Was wird aus den Spenden?
Microsoft schließt Forschungslabor im Silicon Valley
Wer haftet bei Betrug im Online-Banking?
Freitag, 19.09.2014
Alibaba gelingt größter Börsengang: Internetkonzern überflügelt Amazon und eBay
SMS-Fallen: Bundesnetzagentur ordnet Abschaltung von 60 weiteren Rufnummern an
Android L: Verschlüsselung wird Standard, iOS 8 als Vorbild
Weitere News
Video on Demand
Trotz Kabel digital oder IPTV nix Interessantes gefunden?
Abhilfe schafft Video on Demand.
Per Download oder Videostream über das DSL Kabel kommen aktuelle Filme und Serien direkt nach Hause.
Mobilfunk Discounter
Inzwischen ist das Angebot an günstigen Mobilfunk-Tarifen sehr unübersichtlich.
Neben Billigmarken der großen Provider wie Simyo oder Fonic gibt es zahlreiche unbekanntere Discounter mit günstigen Preisen.
Eine Übersicht bietet unser Prepaid-Vergleich.
DSL Alternativen
Kein DSL verfügbar oder ist der DSL Test lahm wie eine Schnecke?
Dann schnell mobiles Internet per UMTS bestellen.
Mit einer Downloadrate in DSL Geschwindigkeit wird UMTS zur DSL Alternative und Fernsehen im Internet wird ebenfalls mobil möglich.
Aber auch Internet über Kabel ist schnell und günstig.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs