Lahmgelegte iPhones wieder zum Leben erwecken

Apple: iOS-Update behebt Problem mit "Fehler 53" bei reparierten iPhones

Manche iPhones, bei denen der Home-Button mit Fingerabdruck-Sensor in einer nicht von Apple autorisierten Werkstatt ausgetauscht wurde, waren nach der Reparatur nicht mehr nutzbar. Mit einem iOS-Update löst Apple nun das Problem.

Apple iPhone 6s und 6s Plus© Apple Inc.

Cupertino - Apple hat nach Kritik von Nutzern das Problem mit dem "Fehler 53" behoben, der manche reparierte iPhones lahmlegte. Mit einer aktualisierten Version des Betriebssystems iOS könne man die Telefone wieder zum Leben erwecken, erklärte der Konzern am späten Donnerstag.

Problem nach Austausch des Home-Buttons mit Fingerabdruck-Sensor

Betroffene, die etwa den defekten Original-Fingerabdrucksensor in freien Werkstätten gegen eine nicht autorisierte Ersatzkomponente austauschen ließen, hatten diese Fehlermeldung nach dem Versuch erhalten, ihr Gerät auf iOS 9.2.1 zu aktualisieren oder es wiederherzustellen. Fortan waren ihre Geräte nicht mehr nutzbar. Nun hat Apple die iOS-Version 9.2.1 so überarbeitet, dass Betroffene sie problemlos einspielen und ihr Gerät wieder nutzen können sollen. Nicht autorisierte Sensoren werden aber aus Sicherheitsgründen deaktiviert.

In dem Fall geht es auch um die Datensicherheit: Mit der Entsperrung per Fingerabdruck werden sonst verschlüsselte Inhalte zugänglich gemacht. Der "Fehler 53" zeigt an, dass die Verbindung zwischen dem Sensor und dem Zusatzchip "Secure Enclave" getrennt wurde, der eine Art Passwort-Tresor im iPhone ist. Wie Fachleute in den vergangenen Tagen betonten, habe Apple in diesem Fall aber nur das Entsperren per Fingerabdruck abschalten müssen, statt das gesamte iPhone unbenutzbar zu machen.

Jörg Schamberg / Quelle: DPA

Weiterführende Links
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Weitere Infos zum Thema

Mehr aus dem Web

Zum Seitenanfang