News

Ansichten eines DAU: Ruhe sanft, verfluchte Möhre

Datenverkehr© Julien Eichinger / Fotolia.com
Es ist aus: Du wirst zerlegt, zerstückelt, mundtot gemacht. Dies sind die letzten Zeilen, die Du von mir lesen wirst. Es wird ein Nachruf sein. Nicht irgendeiner, nein. Dein ganz persönlicher. Und Du wirst ihn mir schreiben helfen...

Eigentlich hatte ich Dich gern! Doch allzu lange hast Du mich zur Weißglut getrieben. Mich beschämt, vor allen lächerlich umd zum Computer-Kasper gemacht. Warum? Weil Du lahm, laut und launisch bist. Weil Du abschmierst, wenn man Dich am nötigsten hat. Weil, wer sich auf Dich verlässt verlassen ist...

Nehmen wir nur mal die Sache mit den LAN-Partys...
Zum Gespött meiner Freunde hast Du mich gemacht. Zum Lach-Objekt, zum Steinzeit-Player in einer rundum digitalen Welt. Bei jedem zweiten Spiel hieß es "Systemauslastung". Nie war ich "drin" wenn es die anderen waren. Konnte schon dankbar sein, wenn's mit Dir zur Halbzeitpause klappte. Und selbst dann wolltest Du nicht richtig. Du warst bockig, ruckelig und ruiniertest mir die Augen. Und mittendrin? - Tja, da sagtest Du leise "Servus" - meist, wenn's am Schönsten war.

Lass uns doch offen reden: Deine Abstürze - sie waren legendär. Rund ein gutes Dutzend Computerfachmänner hast Du verschlissen. Ihnen die lange Nase gezeigt. Jeder wollte Dich "optimal" konfigurieren, versprach ein "sicheres System". Deine Reaktion: Bluescreen über Bluescreen, ungültige Vorgänge und Totalaufhänger. Über Dir sind Freundschaften kaputt gegangen... Dein Ton ist blechern, Dein Speicher armselig...
...Dein Prozessor wahrscheinlich dampfgetrieben. Wo in anderen Rechnern die Elektronen sausen, kommst Du als valiumdurchsetzte CouchPotato daher. Gewöhnlich siehst Du aus in Deinem beigen Kasten - ein Fließband-Produkt eben. Made without love in Fernost...

Da ratterst Du missmutig und schielst neidisch auf den kraftstrotzenden Nachfolger. Ja, auch er macht Krach. Doch dieser Föhn ist Musik in meinen Ohren. Denn er verheißt Power, Zuverlässigkeit und Schnelligkeit. Sound, der die Bezeichnung auch verdient, Fernsehen, DVD und multimediale Spässken bis zum Epilepsie-Anfall. Tut mir leid, Dir das zu sagen: Aber er ist Generationen, Ligen - nein, Äonen über Dir!

Und genau deshalb bist Du raus:
Dein Herz geht an eBay, Deine Nieren nach Dunkeldeutschland, nach Deinem Skelett giert ein Kumpel, der noch armseliger dran ist als ich es vor kurzem war. Und Deine Haut wandert postwendend zum nächsten Sperrmüll. Es klingt hart, aber irgendwann fallen wir alle der Zeit zum Opfer...

Gleich ist's soweit: Ich werde den Stecker ziehen - ein für alle mal. Glaub mir, mein Freund, es wird nicht weh tun, wird ganz schnell gehen. Und spüren wirst Du auch nichts. Ob ich traurig bin, fragst Du? Nicht ganz: Eher irgendwas zwischen Wehmut und Euphorie. Ein Schlusswort für Dich? Nun, über Sterbende soll man nicht schlecht reden.

Also nimm dies: Ein Diener warst Du stets. Hast mich über Jahre hinweg begleitet. Nicht immer treu, nicht immer verlässlich - aber da warst Du jeden Tag. Hast Spiele mit mir gespielt, mit mir verzweifelt über Texten gebrütet, die schönsten Filme mit mir gesehen. Du warst 'ne ehrliche Haut - leider total verbaut. Aber gerade das machte Dich aus.

Ruhe sanft!





Mist, verdammter! Eben mit dem Computerfachmann telefoniert. Rat mal, wer mir jetzt 'nen Bluescreen zeigt...

(Alex Leinhos)

Kommentieren Community

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!



Weitere Infos zum Thema
Zum Seitenanfang