Marshmallow

Android 6 kommt gut an: Speicher-Verwirrung beendet, verbesserte Stromsparfunkion

Die bereits seit Oktober ausgerollte Android-Version 6 (Marshmallow) scheint bei den Nutzern weiterhin gut anzukommen: Die neue Stromsparfunktion spart tatsächlich Energie, der Fingerabdruckscanner kann besser genutzt werden. Auch die Zusammenführung von internem Speicher und externem SD-Karten-Speicher macht vieles einfacher, hat aber auch einen Haken.

Android-Smartphone© siraphol / Fotolia.com // i12 GmbH

Berlin - Dass die neueste Android-Version 6 (Marshmallow) mehr Kontrolle über die App-Rechtevergabe bringt als die Vorgängerversionen, hat sich herumgesprochen. Darüber hinaus kann das mobile Google-Betriebssystem jetzt aber etwa auch Fingerabdruckscanner vielfältiger nutzen. Und die neue Stand-by-Energiesparfunktion Doze spart Strom, indem sie die Hintergrundsynchronisation von Apps dynamisch an die tatsächliche Nutzung anpasst, berichtet die Fachzeitschrift "Connect" (Ausgabe 1/16). Vor allem macht das seit Oktober 2015 verfügbare Marshmallow aber Schluss mit der Unterscheidung von internem Speicher und externem SD-Karten-Speicher.

Vereinfachung mit neuen Tücken

Bei den bisherigen Android-Versionen ist eine gleichberechtigte Nutzung nicht möglich, da etwa die Installation von Apps auf SD-Karte nicht ohne weiteres funktioniert - eine Tatsache, die viele Anwender verwirrt. Unter Marshmallow kann das System eine eingeschobene Karte nun auf Wunsch auch zum internen Speicher hinzufügen, so dass der Nutzer nicht ständig überlegen muss, wo er welche Daten ablegt. Einziges Manko: Einmal eingebunden, lässt sich die SD-Karte nicht mehr so einfach entfernen.

Marcel Petritz / Quelle: DPA

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Weitere Infos zum Thema
Zum Seitenanfang