News

Android 4.0.3: Update für Medion Lifetab-Tablets

Wer im Dezember beziehungsweise März ein Medion-Tablet mit Android 3.2 "Honeycomb" bei Aldi gekauft hat, kann nun updaten: Der Hersteller verteilt die neue Version "Ice Cream Sandwich". Bei Facebook berichten allerdings einige Nutzer von Problemen.

Datenaustausch© violetkaipa / Fotolia.com

Wenn Google eine neue Version seines Betriebssystems Android ankündigt, ist es nicht für jedes Smartphone oder jeden Tablet PC selbstverständlich, ein Update zu erhalten. Auch die jeweiligen Hersteller sind gefragt und müssen die Software für ihre Geräte anpassen. Erst danach können die Kunden ihre Touchscreen-Hardware aktualisieren – so wie jetzt die Besitzer der Medion Tablets Lifetab P9514 und P9516: Beide lassen sich mit Android 4.0.3 bespielen.

System-Pflege für Lifetab P9514 und P9516

Wie der Essener Hersteller mitteilt, fügt das Betriebssystem-Update beim Medion Lifetab P9516 Dolby Mobile 3+ und und die DRM-Lösung des von Google aufgekauften Anbieters Widevine hinzu, um via App kopiergeschützte Inhalte konsumieren zu können.

Die beiden 10-Zoll-Tablets mit Nivida Tegra 2 Dual-Core-Prozessor für je 399 Euro wurden ursprünglich mit Android 3.2 alias Honeycomb ausgeliefert. Das neue Medion Tablet, das Lifetab S9512 mit OMAP-Prozessor für 299 Euro, startete vor rund zwei Wochen direkt mit dem aktuellen Android Ice Cream Sandwich.

Das System-Update für die ersten zwei Tablet-PCs wird drahtlos und automatisch verteilt, kann in den Optionen aber auch manuell angestoßen werden. Zunächst ist das im Dezember erschiene Medion Lifetab P9514 an der Reihe, das im März verkaufte P9516 wird einem Facebook-Eintrag des Unternehmens zufolge in den kommenden Tagen nachziehen.

Einige Nutzer berichten von Problemen

Die ersten Kunden haben offenbar bereits updaten können. Einige berichten auf der Facebook-Seite von Medion von einem einwandfreien Ablauf, andere erwähnen jedoch Probleme. So laufen bei manchen Nutzern nicht mehr alle Apps und auch Schwierigkeiten mit dem WLAN werden angeführt. Medion reagierte innerhalb des sozialen Netzwerks bereits und gibt an, beim Testen keine "signifikanten Probleme mit dem Netzwerk" bemerkt zu haben. Zwar zeige die Statusleiste zum Teil weniger Empfangsbalken an, das deute jedoch nicht zwangsläufig auf eine geringere Leistung hin. Sollten trotzdem Probleme auftreten, verweist Medion auf die Service-Website, über die Kunden unter Angabe des Tablet-Modells, Router-Typs und der Router-Firmware eine detaillierte Fehlerbeschreibung einreichen können.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Community

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!



Weitere Infos zum Thema
Zum Seitenanfang