News

Amazon, momox, reBuy: Ankaufdienste im Vergleich

Wer alte Schätze zu Geld machen möchte, sich aber vor dem aufwändigen Einstellen von Artikeln bei eBay scheut, kann sich bei Online-Ankaufdiensten umsehen: Auf einen Schlag lässt sich ein Schwung Bücher, Spiele oder DVDs loswerden – doch die Preise variieren stark. Wir haben drei Anbieter verglichen.

Amazon© Amazon

Um online alten Krempel loszuwerden, gibt es weitaus mehr Möglichkeiten als die klassische Internetaktion bei eBay. Zwar spricht die Plattform eine Vielzahl potentieller Käufer an, doch gerade bei Artikeln mit geringerem Wiederverkaufswert ist das Fotografieren, Beschreiben und Planen der Angebote oftmals zu mühselig, sodass abzüglich des Arbeitsaufwands doch weniger Ertrag dabei herausspringt, als erhofft. Auch die Verkaufsprovision und Gebühren für höhere Startpreise müssen einkalkuliert werden, sodass es sich mitunter kaum lohnt, die mit der Zeit aufgelaufenen, aussortierten Dinge einzeln einzustellen. Das trifft insbesondere auf Bücher zu. Diese und weitere Medien wie Spiele, CDs oder DVDs lassen sich auch eintauschen: Amazons Programm Trade-In und Websites wie momox.de und reBuy.de kaufen gebrauchte Artikel an und bezahlen den Verkäufer per Überweisung oder Gutschein. Wir haben die drei Dienste verglichen.

Bücher online verkaufen - Inhalt

  • Seite 1: Preisspanne: Große Unterschiede
  • Seite 2: Amazon Trade-In
  • Seite 3: Momox und reBuy
  • Seite 4: Fazit und Tipps

Artikel eingeben, verpacken und wegschicken

Der grobe Ablauf ist bei allen Anbietern gleich: Der Kunde gibt nacheinander seine Artikel ein und druckt anschließend einen automatisch erstellten Lieferschein und in der Regel einen Versandaufkleber aus. Dann verpackt er die Bücher oder Filme sicher in ein Paket, das je nach Paketdienst bis zu 31,5 Kilogramm wiegen darf, und schickt es zum Ankäufer. Nachdem dieser die Waren geprüft hat, wird das Geld ausbezahlt beziehungsweise der Gutschein erstellt.

Preisunterschiede

Ob der Eintausch-Service für die Versandkosten aufkommt oder nicht und wie hoch die Beträge im Einzelnen ausfallen, ist von Anbieter zu Anbieter verschieden. Bei einigen Artikeln gibt es nur kleinere Abweichungen, während andere Titel wiederum große Preisspannen sichtbar werden lassen. Um einen Anhaltspunkt zu geben, haben wir bei allen drei Diensten den Gesamtpreis für einen Beispiel-Warenkorb mit vier Buchtiteln ermittelt: Metro 2033, Rebel Without A Crew, Gebrauchsanweisung für die USA und Unnützes Wissen 2. Pro Buch und auch insgesamt kam bei Amazon Trade-In am wenigsten zusammen. Der USA-Ratgeber war generell nicht eintauschbar (nur eine neuere Auflage) und der Gesamtpreis belief sich auf 4,70 Euro. Momox hätte uns alle vier Titel abgekauft und dafür insgesamt 10,27 Euro gezahlt. Ähnlich sah es bei reBuy aus, wo 10,74 Euro gewunken hätte. Für die ersten beiden Titel hätte reBuy zwar minimal weniger bezahlt als momox, für die übrigen zwei Bücher jedoch einen höheren Betrag gewährt.

Bei manchen Büchern lohnt es sich einfach nicht

Zusätzlich haben wir etliche weitere Titel ausprobiert und dabei festgestellt, dass insbesondere ältere Bücher und sehr spezielle Titel oftmals nur ein paar Cent einbringen oder gar nicht gefragt sind. Ein Beispiel ist der USA-Ratgeber für nur 9 Cent bei momox oder Dolores von Stephen King als Taschenbuch aus dem Jahre 1992. Nur ReBuy wollte es überhaupt abkaufen – für lausige 5 Cent. Da wäre Verschenken die bessere und umweltschonendere Alternative.

Amazon Trade-In ist in Deutschland seit knapp einem Jahr verfügbar, seit November vergangenen Jahres akzeptiert der Internet-Händler neben Büchern auch Spiele, die er an Dritthändler weiterverkauft. Um einen gebrauchten Artikel einzutauschen, muss zunächst auf der Amazon-Website das jeweilige Produkt in der passenden Kategorie anhand des Titels, der ISBN oder EAN ermittelt werden. Nur wenn es im Bestand von derzeit 350.000 Buchtiteln und 6.500 Spielen auffindbar ist, ist es ein Fall für Trade-In.

Bücher online verkaufen - Inhalt

  • Seite 1: Preisspanne: Große Unterschiede
  • Seite 2: Amazon Trade-In
  • Seite 3: Momox und reBuy
  • Seite 4: Fazit und Tipps

Amazon Trade-In

Wir haben in unseren Stichproben durchaus mehrere Titel entdeckt, die nicht zum Eintausch berechtigt waren, von den Konkurrenzdiensten aber angenommen worden wären. In jedem Fall müssen die ISBNs übereinstimmen, sodass genaues Prüfen zu empfehlen ist. Darüber hinaus besteht Amazon darauf, dass die Bücher in einem guten Zustand sind. Konkret heißt das: Wenig Gebrauchsspuren, keine Risse, keine Notizen, keine zerknitterten Seiten, ausgefüllte Formulare oder wellige Stellen. Für den Fall, dass ein Produkt als nicht mehr akzeptabel erachtet wird, kann der Kunde festlegen, ob es vernichtet oder zurückgeschickt werden soll. Spiele müssen einwandfrei funktionieren und inklusive Originalverpackung eingereicht werden, um als "gut" durchzugehen, können ebenso wie Konsolen aber auch noch in einem "akzeptablen" Zustand an Amazon verkauft werden. Dann gibt es natürlich weniger Geld.

Schnelle Abwicklung

Die Versandkosten per DHL übernimmt Amazon, das Paket kann dann kostenfrei bei der Post abgegeben werden. Wir haben bei Amazon Trade-In insgesamt sechs Artikel eingetauscht, darunter Fremdsprachen-Arbeitsbücher, ein Grammatikbuch und ein Wortschatztraining mit Audio-CD. Sie alle erfüllten Amazons geforderte Kriterien, wobei ein Buch bereits mehr als zehn Jahre alt war und der Umschlag auch entsprechend aussah. Der Händler stufte dennoch alle Tauschartikel als "gut" ein. Bereits einen Tag nach Ablage der Sendung in einer Packstation informierte uns das Versandhaus über den Eingang der Tauschartikel und schrieb uns den ursprünglich errechneten Betrag auf dem Eintauschkonto gut.

Generell gibt Amazon an, spätestens nach zwei Tagen die Gutschrift zu erstellen. Um den Gutschein bei einem Kauf auf Amazon.de einzulösen, bleiben mehr als drei Jahre Zeit: Die Frist verstreicht jeweils am Ende des dritten Jahres nach Ausstellung.

Wer einen Amazon-Gutschein ablehnt und lieber Geld sehen möchte, wird beispielsweise bei momox.de und reBuy.de fündig.

Bücher online verkaufen - Inhalt

  • Seite 1: Preisspanne: Große Unterschiede
  • Seite 2: Amazon Trade-In
  • Seite 3: Momox und reBuy
  • Seite 4: Fazit und Tipps

Momox

Der Berliner Anbieter momox kauft Bücher, CDs, DVDs, Spiele, Handys und Tablet-PCs an und verkauft diese im In- und Ausland weiter. Die Zustandskriterien von momox geben Auskunft darüber, welche Artikel angenommen werden und welche nicht. So werden beispielsweise als Bundle gekennzeichnete DVDs, Geräte mit Jailbreak oder Bücher mit starken Gebrauchsspuren abgewiesen. In unserem Check reichten wir vier gebrauchte Bücher in gutem Zustand ein. Eines wies noch kleine Reste eines Aufklebers auf, was aber nicht beanstandet wurde.

Im Gegensatz zu Amazon legt momox einen Mindestbetrag von 10 Euro fest, das Geld wird später per Banküberweisung ausbezahlt. Die Artikeleingabe kann wie bei Amazon über die Website erfolgen, es geht aber auch einfacher: Momox bietet eine App für das iPhone beziehungsweise iPad sowie für Android-Geräte an, mit der sich die Barcodes auf den Artikeln unkompliziert einscannen lassen. Ist der Durchlauf beendet, gibt der Nutzer seine E-Mail-Adresse ein und erhält daraufhin einen Link, um den Verkauf am PC oder Mac abzuschließen. Das Paket kann nach Belieben per DHL oder Hermes verschickt und auch kostenfrei zur Abholung angemeldet werden. Das bietet sich gerade für schwere Büchersendungen an, falls kein Auto verfügbar ist.

ReBuy

Auch reBuy bietet ein breites Sortiment an eintauschbaren Artikeln: Bücher, Musik, Handys, Apple iPods, Filme, Videospiele, Konsolenzubehör, Legosteine und neuerdings auch Tablets und E-Book-Reader kauft der ebenfalls in Berlin ansässige Händler an. In welchem Zustand die Artikel sein müssen, ist der entsprechenden Hilfeseite bei reBuy zu entnehmen. CDs ohne Originalhülle, beklebte Konsolen oder Bücher mit einer Kennzeichnung als Mängel- oder Leseexemplar fallen beispielsweise aus dem Raster. Die erwirtschafteten Beträge werden laut reBuy innerhalb eines Werktages nach der Prüfung auf das Bankkonto des Nutzers überwiesen, die Annahme der Artikel soll binnen zwei Tagen vonstatten gehen. Ansonsten lässt sich der eingefahrene Gewinn bei reBuy auch direkt wieder für andere gebrauchte Waren ausgeben.

Die Artikeleingabe gestaltet sich wie bei momox: wahlweise per Suchmaske über die Website oder schneller mit der App mit Barcode-Scanner. Leider steht die mobile Anwendung nur für iOS-Hardware zur Verfügung. Anders als bei momox können bei reBuy auch Artikel mit einem Gesamtwert von unter 10 Euro eingesandt werden, dann trägt aber der Verkäufer selbst die Versandkosten. Ab 10 Euro ist das Verschicken per DHL oder Hermes gratis, ebenso eine Abholung via DHL.

Alles in allem lässt sich festhalten, dass sich die Online-Ankaufdienste in erster Linie für diejenigen lohnen, die viele Artikel geringeren Werts zu verkaufen haben und/oder generell Zeit sparen möchten. So schnell lässt sich der Inhalt des Bücher- oder DVD-Regals mit eBay nicht in Geld umwandeln. Dem steht unter Umständen aber ein kleinerer Gewinn gegenüber. Beim Einzelverkauf per Online-Auktion oder über eine Kleinanzeige können gerade ältere Medien und Elektrogeräte mehr erwirtschaften.

Bücher online verkaufen - Inhalt

  • Seite 1: Preisspanne: Große Unterschiede
  • Seite 2: Amazon Trade-In
  • Seite 3: Momox und reBuy
  • Seite 4: Fazit und Tipps

Schneller ans Geld, aber weniger im Beutel

Amazon bestach in unserem Test durch seine Schnelligkeit; kaum eingesandt, waren die Beträge für die eingetauschten Bücher auch bereits als Gutschrift verbucht. Für Nutzer, die das Geld lieber auf ihrem Konto hätten, ist der Dienst allerdings weniger interessant. Zudem ist die Eingabe der Artikel eher umständlich. Die langen ISBNs abzutippen ist fehleranfällig und eine Suche nach Stichwort nicht immer effizient, wenn zu viele Ergebnisse gefunden werden. Schneller geht es bei momox und reBuy per App. Im Check verlief das Tauschgeschäft mit momox fast ebenso zügig wie bei Amazon. Bis zum Geldeingang vergingen nach Absendung unserer Bücher lediglich drei Tage und auch reBuy verspricht ähnlich kurze Fristen.

Ankaufpreise vergleichen, Dienste kombinieren

Bei welchem Dienst mehr Gegenwert lockt, lässt sich nur schwer beantworten. Als Tendenz zeichnete sich bei unseren Stichproben ab, dass Amazon nur bei aktuellen Titeln mehr zahlt, die Konkurrenten wiederum bei älteren Titeln vorne liegen und außerdem weit weniger wählerisch sind. Daher ist es ein Muss, die Ankaufpreise der verschiedenen Anbieter zu vergleichen, bevor die Entscheidung zugunsten eines Einzelnen fällt. Da der Versand bei Amazon immer und bei reBuy ab 10 Euro kostenlos ist, spricht nichts gegen eine parallele Nutzung. Zu beachten ist dabei, dass auch momox einen Mindestumsatz von 10 Euro zugrunde legt. Deshalb sollten Verkäufer bei der Einschätzung des Artikelzustands ehrlich sein, damit sich nicht im Nachhinein aussortiere Waren auf den Preis auswirken. Beim Ankaufvergleich helfen Portale wie werzahltmehr.de und rueckkaufpreise.de, die auch Apps zum Scannen anbieten.

Ein kleiner Tipp: Um den Ertrag noch etwas aufzustocken, lohnt sich ein Blick auf Gutschein-Seiten im Internet. Immer wieder laufen Aktionen, bei denen alle Kunden oder neue Nutzer ein paar Euro zusätzlich erhalten können, wenn sie im Laufe des Verkaufsprozesses einen Rabattcode eingeben.

Weitere Informationen zum An- und Verkauf im Internet liefert unser eBay-Ratgeber und unser Bericht über eBay Alternativen.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Community
Weitere Infos zum Thema
Zum Seitenanfang