Jeff Bezos zu künftigen Streaming-Inhalten

Amazon-Chef: "Wir wollen einen Oscar gewinnen" - Bundesliga-Übertragungsrechte zu teuer

Amazon-Gründer Jeff Bezos möchte Star-Regisseuren wie Woody Allen, Ridley Scott und Spike Lee eine neue Plattform mit viel künstlerischen Freiheiten bieten. Im Interview mit der Zeitung "Die Welt" äußerte sich Bezos zu künftigen Streaming-Inhalten für Prime Video. An Übertragungsrechten der Fußball-Bundesliga hat der Amazon-Chef derzeit kein Interesse. Fire TV ist derzeit günstiger erhältlich.

Amazon-Chef Jeff BezosAmazon-Gründer Jeff Bezos sieht teure Sportübertragungen derzeit noch bei den TV-Sendern und nicht bei Streaming-Plattformen wie Amazon Prime Video.© Amazon.com Inc.

Seattle – Amazon-Chef Jeff Bezos, 51 Jahre alt und mit einem geschätzten Vermögen von 58,2 Milliarden Dollar der viertreichste Mann der Welt, hat sich in einem aktuellen Interview mit der Tageszeitung "Die Welt" unter anderem auch zu künftigen Inhalten für Amazons Streaming-Plattform Prime Video geäußert. Bislang können Prime-Kunden über den auch in Deutschland populären Internet-Dienst zahlreiche Filme und Serien abrufen. Wären-Sport-Inhalte wie eine Fußball-Weltmeisterschaft oder die Bundesliga für Amazon ebenfalls denkbar?

Teure Sportübertragungen sind bei TV-Sendern besser aufgehoben

"Unmöglich wäre das nicht. Sport ist ein interessanter Bereich. Gleichwohl mit sehr speziellen Ausprägungen", erläutert Bezos gegenüber der Zeitung. "Die Übertragungsrechte sind sehr, sehr teuer. Das ist ein Bereich, der möglicherweise noch für längere Zeit besser bei den TV-Sendern aufgehoben ist", so der Amazon-Chef weiter.

Amazon will 16 Filme pro Jahr produzieren

Der Fokus von Amazon liege derzeit auf einer Ausweitung der Eigenproduktionen. Aktuelles Ziel sei die Produktion von 16 eigenen Filmen pro Jahr. Dabei müssten die von den Amazon Studios produzierten Inhalte bewusst nicht den Massengeschmack treffen. "Wir wollen Lieblingsserien machen – aber nicht jede muss allen gefallen. Es reicht uns, wenn wir es schaffen, eine Lieblingsserie für eine bestimmte Zuschauergruppe zu bieten", betont Bezos. Daher könne Amazon auch eine unkonventionelle Serie wie "Transparent" oder eine Fiktion wie "The Man In The High Castle" produzieren.

Amazon als neue Plattform für Star-Regisseure

Amazon zieht dabei zunehmend große Namen an. Beim ersten Spielfilm "Chi-Raq" führte Spike Lee Regie, Samuel L. Jackson und Wesley Snipes spielen die Hauptrollen. Auch Regisseur Ridley Scott produziert für Amazon. Bezos will Legenden wie Woody Allen eine neue Plattform bieten, die Regisseure sollen dabei viel künstlerische Freiheit genießen. Große Budgets seien vorhanden. Auszeichnungen wie Golden Globes und Emmys hat Amazon bereits erhalten. Doch auch der höchste Filmpreis sei denkbar: "Wir wollen einen Oscar gewinnen", zeigt sich Bezos selbstbewusst.

Fire TV für kurze Zeit 15 Euro günstiger

Tipp: Aktuell bietet Amazon seine Streaming-Box Fire TV für kurze Zeit zum Aktionspreis von 84,99 Euro statt regulär 99,99 Euro an. Die neue Version unterstützt nun auch Ultra-HD. Bestellungen sind online unter www.amazon.de möglich.

Jörg Schamberg

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Weitere Infos zum Thema

Mehr aus dem Web

Zum Seitenanfang