Messenger

WhatsApp: So klappt es mit der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

WhatsApp verschlüsselt ab sofort für alle Nutzer Nachrichten, Bilder und sonstige Daten. Wie die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung auf Sicherheit überprüft werden kann, zeigt unser Ratgeber.

WhatsApp© Rido / Fotolia.com

Linden - WhatsApp hat seine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für alle Anwender freigeschaltet. Bislang war die Funktion nur in der Beta-Version verfügbar. WhatsApp-Nutzer erhalten die Verschlüsselung automatisch mit der neuesten Version des Messengers, ein kleines Info-Fenster im Chat informiert über den neuen Sicherheitsstandard.

Kein Weg zurück

Die Chat-Daten werden nach der Installation dann gesichert übertragen. Das Unternehmen weist darauf hin, dass die Verschlüsslung immer aktiv ist, solange alle Beteiligten die neueste WhatsApp-Version nutzen. Laut WhatsApp gibt es keine Möglichkeit, die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung abzuschalten, einen Weg zurück gibt es also nicht.

Mit dem Verfahren werden Nachrichten, Fotos, Videos, Sprachnachrichten, Dokumente und Anrufe verschlüsselt. So soll sicher gestellt werden, dass die Daten nicht in falsche Hände geraten. Mitteilungen, Bilder und Co. können vom Empfänger nur geöffnet werden, wenn dieser über den passenden Schlüssel verfügt.

Verschlüsselung kann bestätigt werden

Jeder Chat erhält für eine gesicherte Verbindung eine eigene 60-stellige Sicherheitsnummer. Diese Nummer wird auf dem Kontakt- oder Gruppen-Info Bildschirm unter dem Punkt "Verschlüsselung" als Zahl und als QR-Code dargestellt. Ein grünes Schloss zeigt eine sichere Übertragung an.

Sicherheitsnummern abgleichen

Um zu überprüfen, dass ein Chat Ende-zu-Ende verschlüsselt ist, kann nun mit "Code scannen" der QR-Code vom Smartphone des Gesprächspartners übertragen werden. Stimmen die Nummern überein, bestätigt anschließend ein grünes Häkchen den Vorgang. Alternativ können die Sicherheitsnummern verglichen werden. Die Nummer kann unter anderem auch per SMS und E-Mail geteilt werden. Die Sicherheitsnummer dient nur zum Abgleich, der eigentliche Schlüssel wird laut WhatsApp geheim gehalten.

Sollte die Nachricht erscheinen, dass eine Unterhaltung nicht verschlüsselt ist, hat der Chat-Partner noch nicht die aktuellste Version installiert. Bei Bedarf kann das Update auch über den entsprechenden App Store angestoßen werden.

Marcel Petritz

Weitere Infos zum Thema
Zum Seitenanfang