Anzeige:

Studentenfutter: Studententarife im Überblick

Anzeige
Studentenfutter, Studentenbude, Studentenparty - und Studententarif: Hier spitzen junge Sparfüchse die Ohren. Wo gibt es den preiswertesten Bildungstarif? Welcher Mobilfunk-Anbieter bietet konkret was für's Geld? Studieren ist schon teuer genug. Aber auf ein Handy können die Wenigsten verzichten. Wer rechnen kann, spart mit dem ein oder anderen Studenten-Tarif oft bares Geld.

Die vier deutschen Mobilfunk-Netzbetreiber bieten meistens einen oder sogar mehrere Rabatte für Studenten an. Dabei sind die Tarife oft identisch mit denen für Nicht-Studenten, Gesprächsminuten kosten in der Regel das Gleiche wie bei den normalen Angeboten der Anbieter, wenn sie nicht in der Flat enthalten sind. In Sachen Grundgebühr oder Extras können Studenten aber den ein oder anderen Euro gegenüber dem Standard-Tarif sparen.

Studententarife sind jedoch auch für Schüler, Auszubildende, Wehr- und Zivildienstleistende gedacht. Menschen mit körperlicher Behinderung jenseits der 50 Prozent können die Sonderkonditionen ebenfalls nutzen. Alle Gruppen, egal ob Schüler, Student oder Wehrdienstleistender, müssen einen Ausweis besitzen, um von den Mobilfunkern als Nutznießer der Studentenrabatte akzeptiert zu werden.

60/1 macht schlanke Rechnung

Vorab gilt festzuhalten: Eine Entscheidung für einen bestimmten Mobilfunk-Anbieter sollte anhand des Bekanntenkreises erfolgen, denn hier liegt Spar-Potential. Welche Mobilfunk-Tarife nutzt die Freundin, welchen nutzt der engste Freundeskreis und die Verwandtschaft? Wie oft wird telefoniert, wie oft gesimst? Viele Mobilfunk-Anbieter bieten innerhalb des eigenen Netzes günstige Minutenpreise an, Gespräche in andere Netze hingegen sind vergleichsweise teuer. Der Kostenvorteil eines Studenten-Tarifs kann auf diese Weise schnell aufgefressen werden.

teens twens mobilfunk

Ebenfalls nicht zu verachten: Auch bei Studenten-Tarifen rechnen die Anbieter die erste Minute voll ab – gerade junge Leute führen jedoch eher zahlreiche kurze als wenige lange Gespräche. Freiminuten-Kontingente werden auf diese Weise schnell verbraten. Wesentlich mehr Spar-Potential steckt für Schnell-Telefonierer also im Upgrade auf die 10/10-Taktung, in der schon die erste Minute im 10-Sekunden-Takt abgerechnet wird. Dann werden auch Anrufe, die eine Mailbox oder ein Anrufbeantworter im Festnetz entgegennimmt, nicht allzu teuer.

Onlinekosten.de hat die Rabatt-Bedingungen der vier gro0en Anbieter zusammengefasst, wobei E-Plus derzeit keine ausdrücklichen Studentarife anbietet. Die meisten Pakete können mit Zusatzoptionen oder Handy-Lieferung erweitert werden - natürlich kostenpflichtig.

Deutsche Telekom
Junge Leute zwischen 18 und 26 Jahren. Für Studenten, Schüler, Azubis gilt bei Vorlage eines Nachweises eine Obergrenze von 29 Jahren.

Vodafone
Junge Leute zwischen 18 und 26 Jahren. Auch Studenten, Schüler, Azubis bis zur Vollendung des 31. Lebensjahres: Behinderte erhalten auf einige Tarife einen Rabatt von mindestens 50 Prozent.

O2
Studenten, Schüler, Azubis,  die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Bedingung: Der Nachweis muss innerhalb von 3 Wochen beim Provider eingereicht sein.



Die Studententarife
Studententarif T-Mobile Studententarif Vodafone Studententarif o2
E-Plus
Navigation
Telefonieren ohne Grundgebühr
 
Weiterführende Themen
Übersichtsseite Mobilfunk
Haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie eine Mail an mobilfunk@onlinekosten.de.
 Suche

  Mobilfunk-News
Mittwoch, 01.04.2015
Gmail für Android erhält Unified Inbox
Dienstag, 31.03.2015
Apple recycelt Android-Handys - iPhone dadurch günstiger
WhatsApp: Telefon-Funktion für alle Android-Nutzer freigeschaltet
o2 und E-Plus: National Roaming vorzeitig gestartet
Montag, 30.03.2015
HTC One E9 Plus (online) vorgestellt
Crash-Tarife: 100 Freiminuten, SMS-Flat und Internet-Flat im Telekom-Netz ab 2,99 Euro
Apple Watch: Kauf nur mit Reservierung
WLAN im Nahverkehr erst in einigen Jahren
Samstag, 28.03.2015
HTC One M9 ab sofort in Deutschland erhältlich
Microsoft: Windows Phone soll Android Apps unterstützen
Freitag, 27.03.2015
Blackberry schafft schwarze Quartalszahlen - Umsatz sinkt weiter
Rabatt bei winSIM und PremiumSIM: Allnet-Flats bis zu 28 Prozent günstiger
Simply: 250 Frei-Minuten, 250 Frei-SMS und 1-GB-Internet-Flat für 9,95 Euro
Donnerstag, 26.03.2015
Osterurlaub geplant? Verbraucherzentrale warnt vor Roaming-Kosten
"Periscope": Twitter startet eigene Live-Streaming-App
Weitere Mobilfunk-News
DSL Speed
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen.
Wenn der Provider wieder zu viel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs