Anzeige:

Studentenfutter: Studententarife im Überblick

Anzeige
Studentenfutter, Studentenbude, Studentenparty - und Studententarif: Hier spitzen junge Sparfüchse die Ohren. Wo gibt es den preiswertesten Bildungstarif? Welcher Mobilfunk-Anbieter bietet konkret was für's Geld? Studieren ist schon teuer genug. Aber auf ein Handy können die Wenigsten verzichten. Wer rechnen kann, spart mit dem ein oder anderen Studenten-Tarif oft bares Geld.

Die vier deutschen Mobilfunk-Netzbetreiber bieten meistens einen oder sogar mehrere Rabatte für Studenten an. Dabei sind die Tarife oft identisch mit denen für Nicht-Studenten, Gesprächsminuten kosten in der Regel das Gleiche wie bei den normalen Angeboten der Anbieter, wenn sie nicht in der Flat enthalten sind. In Sachen Grundgebühr oder Extras können Studenten aber den ein oder anderen Euro gegenüber dem Standard-Tarif sparen.

Studententarife sind jedoch auch für Schüler, Auszubildende, Wehr- und Zivildienstleistende gedacht. Menschen mit körperlicher Behinderung jenseits der 50 Prozent können die Sonderkonditionen ebenfalls nutzen. Alle Gruppen, egal ob Schüler, Student oder Wehrdienstleistender, müssen einen Ausweis besitzen, um von den Mobilfunkern als Nutznießer der Studentenrabatte akzeptiert zu werden.

60/1 macht schlanke Rechnung

Vorab gilt festzuhalten: Eine Entscheidung für einen bestimmten Mobilfunk-Anbieter sollte anhand des Bekanntenkreises erfolgen, denn hier liegt Spar-Potential. Welche Mobilfunk-Tarife nutzt die Freundin, welchen nutzt der engste Freundeskreis und die Verwandtschaft? Wie oft wird telefoniert, wie oft gesimst? Viele Mobilfunk-Anbieter bieten innerhalb des eigenen Netzes günstige Minutenpreise an, Gespräche in andere Netze hingegen sind vergleichsweise teuer. Der Kostenvorteil eines Studenten-Tarifs kann auf diese Weise schnell aufgefressen werden.

teens twens mobilfunk

Ebenfalls nicht zu verachten: Auch bei Studenten-Tarifen rechnen die Anbieter die erste Minute voll ab – gerade junge Leute führen jedoch eher zahlreiche kurze als wenige lange Gespräche. Freiminuten-Kontingente werden auf diese Weise schnell verbraten. Wesentlich mehr Spar-Potential steckt für Schnell-Telefonierer also im Upgrade auf die 10/10-Taktung, in der schon die erste Minute im 10-Sekunden-Takt abgerechnet wird. Dann werden auch Anrufe, die eine Mailbox oder ein Anrufbeantworter im Festnetz entgegennimmt, nicht allzu teuer.

Onlinekosten.de hat die Rabatt-Bedingungen der vier gro0en Anbieter zusammengefasst, wobei E-Plus derzeit keine ausdrücklichen Studentarife anbietet. Die meisten Pakete können mit Zusatzoptionen oder Handy-Lieferung erweitert werden - natürlich kostenpflichtig.

Deutsche Telekom
Junge Leute zwischen 18 und 26 Jahren. Für Studenten, Schüler, Azubis gilt bei Vorlage eines Nachweises eine Obergrenze von 29 Jahren.

Vodafone
Junge Leute zwischen 18 und 26 Jahren. Auch Studenten, Schüler, Azubis bis zur Vollendung des 31. Lebensjahres: Behinderte erhalten auf einige Tarife einen Rabatt von mindestens 50 Prozent.

O2
Studenten, Schüler, Azubis,  die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Bedingung: Der Nachweis muss innerhalb von 3 Wochen beim Provider eingereicht sein.



Die Studententarife
Studententarif T-Mobile Studententarif Vodafone Studententarif o2
E-Plus
Navigation
Telefonieren ohne Grundgebühr
 
Weiterführende Themen
Übersichtsseite Mobilfunk
Haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie eine Mail an mobilfunk@onlinekosten.de.
 Suche

  Mobilfunk-News
Freitag, 06.03.2015
HelloMobil und Phonex locken mit Allnet-Flats zum Aktionspreis
Bundesnetzagentur: Fahrplan für neue Frequenzauktion nicht gefährdet
Apple beantragt Patent: Das iPhone vor Wasser schützen
Apple Pay: Millionen-Schaden durch Betrug
Android: Sicherheitslücken per QR-Code finden
Donnerstag, 05.03.2015
 Huawei: Drei neue Smartphones vorgestellt - das Günstigste kostet 79 Euro
Liquid Broadband klagt gegen Vergabe neuer Mobilfunk-Frequenzen
Google will angeblich Android-Uhren mit dem iPhone verbinden
FREAK: Verschlüsselung in vielen Browsern unsicher
 Qualcomm: Zeiten der Engpässe im Netz noch lange nicht vorbei
Genauere Nutzerprofile: Yahoo-Analysedienst Flurry soll Apps lukrativer machen
 Mobilfunk-Kooperation: Microsoft und Telekom ziehen an einem Strang
Mittwoch, 04.03.2015
Kickstarter-Rekord: Pebble Smartwatch startet durch
EU-Staaten wollen begrenzte Roaming-Gebühren weiter erlauben
WLAN im gesamten Fernverkehr der Deutschen Bahn
Weitere Mobilfunk-News
DSL Telefon
Der klassische Telefonanschluss ist out. Heute ist vielerorts bereits DSL verfügbar und macht das DSL Telefon möglich.
Eine Telefon Flatrate senkt die Kosten zudem erheblich.
Das DSL Angebot ist allerdings groß. Deshalb vorher Provider vergleichen.
DSL 16000
DSL Turbo und ganz oben dabei im DSL Speed Test:
Mit DSL 16000 durchs Internet und alle Vorzüge wie Internettelefonie und Internet TV genießen.
Alle Anbieter von DSL und dem schnellen VDSL in der Übersicht.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs