Reisetipps

Smartphone und Tablet günstig in Kanada nutzen

Ob es nach Kanada für einen Urlaub, Work and Travel oder eine Geschäftsreise geht: Das Smartphone oder Tablet bleibt selten daheim. Wenn man ein paar Dinge beachtet, wird die Nutzung eines Smartphone oder Tablets auch in Kanada nicht teuer.

Kanada© estivillml / Fotolia.com

Wer mit seinem Smartphone oder Tablet außerhalb von Deutschland verreist, muss zusätzliche Gebühren zahlen. Die sogenannten Roaming-Kosten wurden innerhalb der EU-Staaten immer stärker gedeckelt, außerhalb der EU bitten viele Anbieter ihre Kunden immer noch richtig zur Kasse. Eine Reise nach Kanada mit Smartphone oder Tablet sollte man daher gut vorbereiten.

Verreist man, ohne sich um eine passende Reiseausstattung für Smartphone oder Tablet gekümmert zu haben, muss man mit deutlich höheren Kosten für SMS, Telefonie und vor allem das Internet rechnen. Zum eigenen Schutz vor erhöhten Kosten wird der Netzzugang zwar vom Anbieter gesperrt, sobald die Rechnung etwa 60 Euro überschreitet. Das kann aber schnell passiert sein, wenn ein Megabyte mehrere Euro kostet. Wer danach weitersurfen möchte, muss dies dem Anbieter mitteilen.

Was man allgemein zum Mobilfunk in Kanada wissen sollte

Anders als in Deutschland ist Kanada sehr dünn besiedelt. Eine flächendeckende Netzabdeckung gibt es daher häufig nur in Städten. Auf eine funktionierende Navigation via Smartphone sollte man sich also beispielsweise besser nicht verlassen, es sei denn man verfügt über Offline-Karten. Um sich ins kanadische Netz einwählen zu können, sollte das eigene Smartphone oder Tablet außerdem Triband- oder Quadband-fähig sein. Am einfachsten lässt sich dies über die Bedienungsanleitung herausfinden, wobei nahezu jedes moderne Smartphone und Tablet in diesem Bereich funken dürfte.

Mit Prepaid-Karte für Kanada besonders günstig

Wer für etwas längere Zeit nach Kanada reist, für den lohnt sich der Kauf einer Prepaid-Karte speziell für den Kanada-Urlaub. Diese ermöglicht das Telefonieren und Surfen zu deutlich günstigeren Konditionen. Voraussetzung dafür ist natürlich ein SIM-Lock-freies Smartphone oder Tablet. Der Kauf einer SIM-Karte für Kanada ist bereits von Deutschland aus möglich oder vor Ort in den unterschiedlichsten Geschäften.

Kanada Kanada
Fido SIM-Karte für Telefonie und SMS, kein mobiles Internet
  • verschiedene Tarife zubuchbar
  • im Prepaid-Tarif
    • ab 44 ¢/Min nach Deutschland
    • ab 20 ¢/Min in Kanada
    • ab 35 ¢/Min in Kanada (long Distance)
17,50 € Bestellen
Rogers SIM-Karte für Telefonie, SMS und mobiles Internet
  • Daten- und Telefonie-SIM
  • 1000 MB Daten-Guthaben
  • 5 $ Startguthaben
  • Karte 2 Monate gültig
  • bis zu 10 Mbit/s
59,80 € Bestellen
Stand: 27.09.2016. Alle angegebenen Preise sind Bruttopreise inkl. MwSt. Alle Angaben ohne Gewähr.

Deutsche Auslandstarife in Kanada nutzen

Möchte oder kann man nicht auf eine kanadische SIM-Karte zurückgreifen, bleibt die Wahl eines Auslandtarifes beim deutschen Anbieter. Diese sind meist eine ganze Ecke günstiger als ansonsten anfallende Roaming-Kosten und lassen sich einfach zu bestehenden Tarifen hinzubuchen. Wer häufiger verreist, profitiert gegebenenfalls auch von Tarifen, welche eine bestimmte Anzahl an Auslandseinheiten bereits inklusive haben.

Gutes WLAN-Netzwerk in Kanada

Wer nicht ständig vom Internet abhängig ist, kommt in Kanada häufig auch ohne zusätzlichen Tarif aus. Das öffentliche WLAN-Netz ist häufig sehr gut ausgebaut. Ob das nun im Hotel, im Restaurant, an öffentlichen Plätzen oder sogar an der Tankstelle ist: Häufig kann man sich problemlos und ohne zusätzliche Kosten ins Internet einwählen und die Reiseziele für den nächsten Tag heraussuchen.

Möchte man sein Smartphone oder Tablet auf diese Weise nutzen, sollte man in jedem Fall das mobile Internet vollständig ausschalten. So verhindert man unbemerkte Datenströme, die einen teuer zu stehen kommen könnten.

Telefonieren übers Internet

Hat man einen günstigen Internettarif gefunden oder nutzt öffentliches WLAN, bietet es sich an, auch übers Internet zu telefonieren. Je nach Anbieter und Anrufart kann VoIP sogar kostenlos sein. Wer zum Beispiel via Skype einen anderen Skype-Nutzer anruft, zahlt keinen Cent (bis auf eventuell anfallende Kosten für den Internet-Traffic). Andere beleibte VoIP-Dienste sind Viber, WhatsApp Call, Line oder Google Hangouts. Häufig sind nicht nur sehr kostengünstige Telefonate möglich, sondern auch die Übertragung von Textnachrichten oder Bildern bis hin zu Videochats.

Weitere Infos zum Thema
Zum Seitenanfang