Anzeige:

LTE-Netze im Aufbau: LTE von o2, Telekom und Vodafone

Anzeige

Long Term Evolution – kurz LTE - heißt der neue Stern am Mobilfunk-Himmel. Noch befindet sich das deutsche LTE-Netz allerdings im Aufbau. Mit o2, Telekom und Vodafone arbeiten derzeit drei der vier deutschen Netzbetreiber intensiv an der Herstellung flächendeckender LTE-Verfügbarkeit. Einzig E-Plus muss beim Thema LTE-Netzausbau im 800-Megahertz-Frequenzbereich mangels der notwendigen LTE-Lizenzen außen vor bleiben.

Das LTE-Netz auf dem Land hat Vorrang

Der Ausbau des LTE-Netzes ist an bestimmte Vorgaben der Bundesnetzagentur gebunden. Oberste Priorität beim LTE-Netzausbau haben dabei Regionen, die bislang ohne Breitbandinternet auskommen mussten. Für die LTE-Versorgung dieser Gebiete besonders geeignet sind LTE-Frequenzen im 800-Megahertz-Band. LTE 800 ermöglicht Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 50 Megabit pro Sekunde (Mbit/s); wie bei UMTS teilen sich allerdings alle Nutzer einer Funkzelle die maximal verfügbare LTE-Geschwindigkeit. Realistischer sind daher eher Datenraten im einstelligen Megabit-Bereich: Deutsche Telekom und Vodafone führen bei hoher Netzauslastung in ländlichen Regionen knapp 3 Mbit/s als allgemeinen Richtwert an.

LTE-Sendemast
LTE-Sendemast in Kyritz / Brandenburg.
Bild: Telekom

Sobald die sogenannten "weißen Flecken" durch den Ausbau der LTE-Netze beseitigt sind, werden auch die Ballungsgebiete mit LTE-Technologie ausgerüstet. Innerhalb von Städten kommen dafür vor allem Frequenzen im Bereich von 2,6 Gigahertz (GHz) zum Einsatz, die theoretisch Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s erreichen sollen. Allerdings gilt auch dieser Wert jeweils pro LTE-Funkzelle und unter Idealbedingungen. Wie schnell LTE tatsächlich in der Praxis sein wird, muss sich noch zeigen.

Flächendeckendes LTE-Netz für 2013 erwartet

Voraussichtlich 2013 wird in Deutschland ein nahezu flächendeckendes LTE-Netz zur Verfügung stehen. Anders als bei LTE-Vorgänger UMTS, der nach der Lizenzvergabe erst Jahre später tatsächlich Marktreife erlangte, geht der wesentlich kostengünstigere LTE-Ausbau zügig voran. Die LTE-Netzbetreiber o2, Telekom und Vodafone haben sich dabei zum Ziel gesetzt, bis Ende 2011 bereits an tausenden Standorten in Deutschland eigene LTE-Tarife anzubieten.

Ein Wermutstropfen bleibt allerdings: Nach derzeitigem Stand ist das LTE-Netz zwar in Sachen Geschwindigkeit mit DSL, Glasfaser oder Kabel durchaus vergleichbar; die ersten LTE-Angebote erinnern hingegen eher an mobiles Internet per UMTS-Verbindung. Grund: Eine "echte" LTE-Flatrate ohne volumenabhängige Drosselung bleibt - zumindest vorerst - Wunschdenken. So ist zu hoffen, dass mit steigender LTE-Verfügbarkeit auch die Bereitschaft der Netzbetreiber zunimmt, diese UMTS-Altlast abzuschütteln.

Navigation
Zurück zur Übersicht: Mobilfunk
 
Weiterführende Themen
EDGE
GPRS
HSDPA
LTE
O2 LTE
Telekom LTE
UMTS
Vodafone LTE
Haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie eine Mail an mobilfunk@onlinekosten.de.
 Suche

  Mobilfunk-News
Donnerstag, 24.04.2014
FireEye: Viele Android-Apps über Heartbleed angreifbar
Base liefert Smartphone noch am selben Tag: Service in weiteren Regionen verfügbar
Warum Samsung auf Plastikgehäuse setzt
Nokia-Gutschein: 25 Euro für Apps beim Lumia-Kauf
Smartphone-Werbung beflügelt Facebook
Gute iPhone-Verkäufe halten Apple auf Kurs
Patentstreit mit Apple: Samsung kann auf Google-Schützenhilfe hoffen
Mittwoch, 23.04.2014
Dein Freund und Prügler: Umstrittene Twitter-Kampagne der New Yorker Polizei
OnePlus One: Smartphone mit Android-Ableger CyanogenMod für 270 Euro
Eine halbe Milliarde Menschen nutzt regelmäßig WhatsApp
Gefälschte Android-App "Virus Shield": Google zahlt Entschädigung
Apple: Sicherheitsupdates für iOS und Mac OS X veröffentlicht
Yezz Andy A6M: Dual-SIM-Phablet für 299 Euro
Dienstag, 22.04.2014
Kabel Deutschland: WLAN-Hotspots in 60 weiteren Städten bis Ende Juni
Samsung: Erste Tizen-Smartphones noch im zweiten Quartal
Weitere Mobilfunk-News
Internettelefonie
Günstig per VoIP telefonieren auch ohne Telefonanschluss.
Telefon einfach an den VoIP DSL Router oder WLAN Router anschließen.
Gleichzeitig via DSL Modem mit DSL Speed ins Internet.
Server
Server gibt es für fast jede Aufgabe: Mailserver mit POP3 für E-Mails, SQL Server für Datenbanken oder FTP Server für den Dateitransfer.
Auch das Betriebssystem ist variabel - ob Windows Server oder Linux Server: Sie haben die Wahl.
Auf ihrem Dedicated Server bestimmen Sie als Administrator ganz allein.
Speedcheck
Zum Glück DSL verfügbar, mit großer Vorfreude bestellt und nun trotzdem enttäuscht? Gleich DSL Speedcheck machen.
Langsamer als versprochen? Dann im großen Flatrate Vergleich alle günstigen DSL Tarife anschauen und schnell wechseln.
Viele Angebote haben neben einer Telefonflatrate auch einen WLAN DSL Router inklusive.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs