Anzeige:

LTE-Netze im Aufbau: LTE von o2, Telekom und Vodafone

Anzeige

Long Term Evolution – kurz LTE - heißt der neue Stern am Mobilfunk-Himmel. Noch befindet sich das deutsche LTE-Netz allerdings im Aufbau. Mit o2, Telekom und Vodafone arbeiten derzeit drei der vier deutschen Netzbetreiber intensiv an der Herstellung flächendeckender LTE-Verfügbarkeit. Einzig E-Plus muss beim Thema LTE-Netzausbau im 800-Megahertz-Frequenzbereich mangels der notwendigen LTE-Lizenzen außen vor bleiben.

Das LTE-Netz auf dem Land hat Vorrang

Der Ausbau des LTE-Netzes ist an bestimmte Vorgaben der Bundesnetzagentur gebunden. Oberste Priorität beim LTE-Netzausbau haben dabei Regionen, die bislang ohne Breitbandinternet auskommen mussten. Für die LTE-Versorgung dieser Gebiete besonders geeignet sind LTE-Frequenzen im 800-Megahertz-Band. LTE 800 ermöglicht Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 50 Megabit pro Sekunde (Mbit/s); wie bei UMTS teilen sich allerdings alle Nutzer einer Funkzelle die maximal verfügbare LTE-Geschwindigkeit. Realistischer sind daher eher Datenraten im einstelligen Megabit-Bereich: Deutsche Telekom und Vodafone führen bei hoher Netzauslastung in ländlichen Regionen knapp 3 Mbit/s als allgemeinen Richtwert an.

LTE-Sendemast
LTE-Sendemast in Kyritz / Brandenburg.
Bild: Telekom

Sobald die sogenannten "weißen Flecken" durch den Ausbau der LTE-Netze beseitigt sind, werden auch die Ballungsgebiete mit LTE-Technologie ausgerüstet. Innerhalb von Städten kommen dafür vor allem Frequenzen im Bereich von 2,6 Gigahertz (GHz) zum Einsatz, die theoretisch Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s erreichen sollen. Allerdings gilt auch dieser Wert jeweils pro LTE-Funkzelle und unter Idealbedingungen. Wie schnell LTE tatsächlich in der Praxis sein wird, muss sich noch zeigen.

Flächendeckendes LTE-Netz für 2013 erwartet

Voraussichtlich 2013 wird in Deutschland ein nahezu flächendeckendes LTE-Netz zur Verfügung stehen. Anders als bei LTE-Vorgänger UMTS, der nach der Lizenzvergabe erst Jahre später tatsächlich Marktreife erlangte, geht der wesentlich kostengünstigere LTE-Ausbau zügig voran. Die LTE-Netzbetreiber o2, Telekom und Vodafone haben sich dabei zum Ziel gesetzt, bis Ende 2011 bereits an tausenden Standorten in Deutschland eigene LTE-Tarife anzubieten.

Ein Wermutstropfen bleibt allerdings: Nach derzeitigem Stand ist das LTE-Netz zwar in Sachen Geschwindigkeit mit DSL, Glasfaser oder Kabel durchaus vergleichbar; die ersten LTE-Angebote erinnern hingegen eher an mobiles Internet per UMTS-Verbindung. Grund: Eine "echte" LTE-Flatrate ohne volumenabhängige Drosselung bleibt - zumindest vorerst - Wunschdenken. So ist zu hoffen, dass mit steigender LTE-Verfügbarkeit auch die Bereitschaft der Netzbetreiber zunimmt, diese UMTS-Altlast abzuschütteln.

Navigation
Zurück zur Übersicht: Mobilfunk
 
Weiterführende Themen
EDGE
GPRS
HSDPA
LTE
O2 LTE
Telekom LTE
UMTS
Vodafone LTE
Haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie eine Mail an mobilfunk@onlinekosten.de.
 Suche

  Mobilfunk-News
Freitag, 19.09.2014
SMS-Fallen: Bundesnetzagentur ordnet Abschaltung von 60 weiteren Rufnummern an
Android L: Verschlüsselung wird Standard, iOS 8 als Vorbild
Phonex senkt Preise für Flat XS 500 plus und All-in 1000 Plus
maXXim zum Wochenende mit zwei Aktionstarifen
Sturztest: Käufer lässt iPhone 6 direkt nach Kauf fallen
DeutschlandSIM: Smartphone-Tarif Smart 300 für 4,95 Euro
Apple startet Verkauf der neuen iPhones: Lange Warteschlangen vor Apple Stores
Donnerstag, 18.09.2014
"Alt gegen Neu" - Branche debattiert hitzig um Fahrdienst Uber
Apple: Datenschutz-Offensive soll Vertrauen der Nutzer zurückgewinnen
ADAC verlängert Vorteilsaktion für Prepaid-Nutzer
iOS 8 steht jetzt zum Download bereit
iPhone 6 oder 6 Plus - Welche Größe brauchen Sie?
Mittwoch, 17.09.2014
Nachfrage-Boom: iPhone 6-Produzent Foxconn am Limit
NFC auf iPhone 6: PayPal verspottet Apple Pay
Apple-Chef Tim Cook: Wir verkaufen Geräte, keine Daten
Weitere Mobilfunk-News
DSL Telefon
Der klassische Telefonanschluss ist out. Heute ist vielerorts bereits DSL verfügbar und macht das DSL Telefon möglich.
Eine Telefon Flatrate senkt die Kosten zudem erheblich.
Das DSL Angebot ist allerdings groß. Deshalb vorher Provider vergleichen.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
VDSL
Auf der Suche nach dem wahren Highspeed Internet mit DSL Flat?
Mit ihrem VDSL - Internetzugang kommt die Telekom-Tochter T-Home auf bis zu 50 Mbit/s.
Fernsehen im Internet gibt's im Entertain-Paket dazu. Auch Fußball in HD-Qualität über LIGA total und Filme per Video on Demand sind kein Problem.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs