Anzeige:

Apps: Handy Software und Tools für Smartphone & Co.

Anzeige

App steht für das englische Wort Application. Und Applikationen stehen wiederum für ein Milliardengeschäft. Seit Apple seinen App Store Mitte 2008 auch für externe Software-Entwickler öffnete, überschwemmen die kleinen Zusatzprogramme den Markt. Ihr bevorzugtes Einsatzgebiet: Handys und Smartphones, aber auch Tablet-PCs wie das iPad. Mittlerweile gibt es für die meisten Handy-Betriebssysteme Unmengen an Apps. Unangefochtene Spitzenreiter: iPhone-OS und Android.

Täglich tausende neue Apps

Beide Plattformen erfreuen sich bei App-Programmierern größter Beliebtheit. Allein Apples App Store kann seit seiner Eröffnung auf mehrere Milliarden Downloads verweisen. Die Anzahl der vorhandenen Apps bewegt sich längst im sechsstelligen Bereich. An zweiter Stelle folgt Googles Android Market, dessen Angebot an Handy Software täglich um mehrere tausend Programme anwächst.

Mit derlei Vielfalt können andere Portale wie Nokias Ovi Store oder Microsofts Windows Marketplace noch nicht aufwarten. Zumindest im Fall des Ovi Stores ist jedoch möglicherweise schnelle Änderung in Sicht: das zugrunde liegende Betriebssystem Symbian wurde im Februar 2010 offiziell zur Open Source-Lösung erklärt. Bei Windows Mobile dürfte die Markteinführung der neuen Version Windows Phone 7 für einen beschleunigten Anstieg kompatibler Apps sorgen.

Apps in Quantität und Qualität kaum mehr überschaubar

Für die Anwendungsgebiete von Apps spielt das verwendete Handy-OS allerdings kaum eine Rolle. Ob Soziale Netzwerke, Nachrichten, Unterhaltung, Spiele, Bürosoftware, Virenschutz, Navigation oder Gesundheit – Apps gibt es für nahezu jeden Bereich. Zwar erleichtern die meisten Download-Portale die Auswahl durch Kategorisierung, Bewertungssysteme, Suchfunktionen und diverse Bestenlisten; dennoch ist die App-Flut besonders bei App Store und Android Market in Quantität sowie Qualität häufig kaum mehr überschaubar.

Ein weiteres wichtiges Selektionskriterium ist daher auch der Preis. Dieser liegt in der Regel zwischen zweistelligen Cent-Beträgen und wenigen Euro. Viele Apps sind zudem kostenfrei erhältlich. Die kleinen Programme lassen sich in der Regel über mobiles Internet direkt auf das Smartphone laden und installieren. Ihre Größe umfasst meist nur mehrere hundert Kilobyte bis wenige Megabyte. Ein Download auf den PC ist bei einigen App-Shops aber ebenfalls möglich.

Haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie eine Mail an mobilfunk@onlinekosten.de.
 Suche

  Mobilfunk-News
Dienstag, 03.03.2015
Kooperation von Watchever und o2: Kunden profitieren von Sonderkonditionen
Facebook-Chef Zuckerberg umwirbt Mobilfunk-Branche - und beisst auf Granit
 Vodafone-Chef: Mobilfunk-Preise sollten steigen
Crash-Tarife: Allnet-Flat, SMS-Flat und Internet-Flat im Telekom-Netz ab 14,99 Euro
 Google Loon: Internet-Ballone fliegen sechs Monate
 Google will Mobilfunk- mit WLAN-Netzen verbinden
Mobilcom-debitel: Neuer Premium-Tarif (fast) ohne Roamingkosten
Samsung Galaxy S6 und S6 Edge bei 1&1, Telekom und o2 vorbestellen
Tele2: Neue mobile Internet-Flat-Tarife ab 6,95 Euro pro Monat
Montag, 02.03.2015
 Telekom baut "Europa-Netz" in zehn Ländern
 Handy-Verschlüsselung: Blackphone umwirbt jetzt Unternehmen
 Netzbetreiber halten an Sicherheit per SIM-Karte fest
 Alcatel Onetouch bringt seine Smartwatch nach Deutschland
 Microsoft stellt Lumia 640 und Lumia 640 XL vor
 HTC One M9 erfüllt bloß die Erwartungen
Weitere Mobilfunk-News
Internet über Kabel
Kein DSL oder nur schlechte Werte im DSL Speedtest? Internet über das Kabelnetz ist eine der führenden DSL Alternativen.
Kabelanbieter bieten ultraschnellen Downstream über den Kabelanschluss.
Wenn kein DSL verfügbar ist und auch kein Kabel digital gewünscht wird, ist mobiles Internet vielleicht interessant.
DSL Anschluss
DSL 2000 für Einsteiger, DSL 6000 für Normalsurfer oder DSL 16000 für Internetprofis.
Welcher Internetanschluss von welchem Internet Provider ist geeignet?
Der DSL Anbieter Vergleich zeigt: Die Auswahl ist groß
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs