Anzeige:

Dual SIM: Ein Handy für zwei SIM-Karten

Anzeige

Mobiltelefone, die es ermöglichen, zwei SIM-Karten parallel zu nutzen, sind hierzulande noch nicht weit verbreitet. Dabei gibt es durchaus sehr praxisnahe Einsatzmöglichkeiten für ein solches Dual-SIM-Handy. So erspart es dem Nutzer das ständige Wechseln der SIM-Karte oder das Tragen von zwei Handys, wenn berufliche und private Gespräche getrennt geführt werden müssen. Auch bei häufigen Auslandsaufenthalten kann es praktisch sein, von der SIM-Karte für den Einsatz im Heimatland, einfach auf die Netzkarte für Telefonate im Ausland zu wechseln.

Eine weitere Möglichkeit ist das Tarif-Sharing. Hier kommen zwei SIM-Karten mit unterschiedlichen Vorteilen zum Einsatz, beispielsweise eine nur für Telefonate und eine mit Daten-Flatrate. In dieser Form der Nutzung könnte auch der entscheidende Grund für die schleppende Verbreitung der Dual-SIM-Technik liegen. Im Sinne der Mobilfunkanbieter ist die Bindung des Kunden ausschließlich an das eigene Netz und einen entsprechend alle Dienste abdeckenden Laufzeitvertrag. Hersteller von Handys wiederum nutzen für den Vertrieb die Subventionierung ihrer Geräte durch die Provider bei Abschluss oder Verlängerung eines Vertrages. So finden Dual-SIM-Handys bislang kaum den Weg in die Filialen der Provider.

Dual-SIM-Handys selten

Bei der Funktionalität eines Dual-SIM-Handys sollte darauf geachtet werden, ob das Gerät tatsächlich den gleichzeitigen Betrieb beider Netzkarten ermöglicht oder ob zum Wechseln ein Neustart nötig ist. Es gibt mittlerweile einige Hersteller wie Acer, Hyundai, LG oder auch Samsung und Nokia, die Handys mit Dual-SIM anbieten - auch wenn diese meistens erst in Märkten wie Asien oder Russland angeboten werden und keine UMTS-Verbindungen unterstützen. Die zahlreichen Möglichkeiten des Vertriebs dieser Geräte über Online-Shops oder freie Einzelhändler verhelfen dem Dual-SIM-Handy aber auch in Deutschland zu immer mehr Popularität. Dabei handelt es sich aber in der Regel im Einsteiger-Telefone und nicht um Smartphones.

Dual-SIM-Adapter als Alternative

Alternativ werden auch sogenannte Dual-SIM-Adapter angeboten. Diese waren zu Beginn der Entwicklung allerdings so groß, dass sie nur extern am Handy angebracht werden konnten. Mit heutigen Dual-SIM-Adapter können viele handelsübliche Mobiltelefone nachgerüstet werden. Um allerdings auf die Adapter, die in den normalen Kartenslot des Handys passen, beide SIM-Karten zu platzieren, müssen diese bei einigen Modellen zurechtgeschnitten werden. Dies birgt die Gefahr von Beschädigungen. Zudem können häufig Probleme mit der Kompatibilität von SIM-Karte, Adapter und Handy auftreten.

Navigation
Zurück zur Übersicht: Mobilfunk
Zurück zur Übersicht: Netztechnik
 
Weiterführende Themen
SIM-Karte
Simlock
Haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie eine Mail an mobilfunk@onlinekosten.de.
 Suche

  Mobilfunk-News
Mittwoch, 28.01.2015
Congstar: LTE-Verzicht der Preis für günstige Tarife
Weltrekord-Gewinn: Triumph für Apple-Chef Tim Cook
Telekom: 50 Prozent Rabatt auf Smartphones
Google ignoriert bereits zweite Sicherheitslücke in Android
Vodafone und Secusmart lassen verschlüsselt telefonieren: App fertiggestellt
Rekord-Quartal für Apple dank iPhone 6: Fast 75 Millionen verkaufte Smartphones
Dienstag, 27.01.2015
BITKOM: Frequenzauktion macht Weg frei für LTE-Advanced mit 1 Gbit/s
Vodafone-Chef: "Bei der Netzqualität haben wir deutlich aufgeholt"
Android vor der Aufspaltung - Cyanogen will sich von Google komplett lösen
Montag, 26.01.2015
Medion Lifetab S8311 mit UMTS-Modul für 199 Euro
O2 schaltet LTE für alle "o2 Blue"-Bestandskunden kostenlos frei
Sonntag, 25.01.2015
Unfallursache Smartphone: Die Generation "Kopf unten" lebt gefährlich
Google lässt Sicherheitslücke auf Millionen Android-Smartphones offen
Samstag, 24.01.2015
DeutschlandSIM: 100 Freiminuten, 100 Frei-SMS und 300-MB-Surf-Flat für 4,95 Euro
Simply: "All-in 1000 plus" mit 250 Freiminuten und 1-GB-Surf-Flat für 9,95 Euro
Weitere Mobilfunk-News
Internettelefonie
Günstig per VoIP telefonieren auch ohne Telefonanschluss.
Telefon einfach an den VoIP DSL Router oder WLAN Router anschließen.
Gleichzeitig via DSL Modem mit DSL Speed ins Internet.
Speedcheck
Zum Glück DSL verfügbar, mit großer Vorfreude bestellt und nun trotzdem enttäuscht? Gleich DSL Speedcheck machen.
Langsamer als versprochen? Dann im großen Flatrate Vergleich alle günstigen DSL Tarife anschauen und schnell wechseln.
Viele Angebote haben neben einer Telefonflatrate auch einen WLAN DSL Router inklusive.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs