Anzeige:

Billiger telefonieren mit dem Handy - Günstige Tarife im Vergleich

Anzeige

Mit dem Handy billiger telefonieren: ein Wunsch, der viele Mobilfunknutzer beim Anblick der monatlichen Rechnung beschleicht. Doch lohnt sich der Wechsel und welcher Handytarif ist der richtige? Eine pauschale Antwort darauf gibt es nicht. Die eigenen Vorlieben und das Telefonierverhalten sind hier ausschlaggebend.

Billiger telefonieren: Flexibel mit Prepaid

Wer nur selten zum Mobiltelefon greift und daher auf eine monatliche Grundgebühr verzichten will, ist mit einem Prepaid Angebot gut beraten. Die meisten Prepaid Handytarife der Mobilfunk-Discounter haben keine Mindestvertragslaufzeit, kommen ohne Mindestumsatz aus und locken mit niedrigen Minutenpreisen – billiger telefonieren wird so ohne Verpflichtungen möglich. Auch Kurznachrichten lassen sich bei vielen Prepaid Tarifen recht günstig verschicken. Unser Prepaid Vergleich präsentiert die wichtigsten Konditionen im Überblick.

Soll das Prepaid Handy jedoch hauptsächlich dazu genutzt werden, um erreichbar zu sein, können bei einigen Anbietern versteckte Zusatzkosten hinzukommen. Diese verlangen bei Nichtnutzung innerhalb eines bestimmten Zeitraums automatisch eine geringe Pauschale. Daher gilt auch bei Prepaid: immer das Kleingedruckte der AGB lesen.

Normal- und Vieltelefonierer: Vertrag und Handy Flatrate im Vergleich

Für Normaltelefonierer kann ein Prepaid Tarif ebenfalls eine gute Alternative sein, um billiger telefonieren zu können. Häufig ist ein Handyvertrag jedoch lohnenswerter - etwa mit monatlichen Inklusivminuten in alle Netze und einer bestimmten Anzahl Free SMS. Voraussetzung für billiges Telefonieren mit Minutenpaket ist allerdings eine realistische Analyse der eigenen Handynutzung. Im Zweifelsfall sollten die Rechnungen der letzten drei bis sechs Monate als Grundlage der Selbsteinschätzung dienen. Denn wird das Inklusivvolumen regelmäßig deutlich überschritten, ist eine Handy Flatrate womöglich günstiger.

Handy Flatrates eignen sich darüber hinaus insbesondere für Vieltelefonierer und stehen häufig in zwei Varianten zur Verfügung. So gibt es einerseits Flat Angebote, welche lediglich die Gesprächsgebühren für bestimmte Netze beinhalten und andererseits die alles umfassenden All-Net-Flatrates. Letztere decken Telefonate in sämtliche inländische Mobilfunk- und Festnetze ab; SMS werden in der Regel allerdings extra berechnet.

Egal, welches Angebot am besten passt: ein Tarifvergleich auf onlinekosten.de zeigt jeweils die günstigsten Handytarife – völlig kostenlos und unverbindlich.

Haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie eine Mail an mobilfunk@onlinekosten.de.
 Suche

  Mobilfunk-News
Samstag, 28.03.2015
HTC One M9 ab sofort in Deutschland erhältlich
Microsoft: Windows Phone soll Android Apps unterstützen
Freitag, 27.03.2015
Blackberry schafft schwarze Quartalszahlen - Umsatz sinkt weiter
Rabatt bei winSIM und PremiumSIM: Allnet-Flats bis zu 28 Prozent günstiger
Simply: 250 Frei-Minuten, 250 Frei-SMS und 1-GB-Internet-Flat für 9,95 Euro
Donnerstag, 26.03.2015
Osterurlaub geplant? Verbraucherzentrale warnt vor Roaming-Kosten
"Periscope": Twitter startet eigene Live-Streaming-App
BITKOM: 44 Millionen Smartphone-Nutzer in Deutschland
Android unsicher: Trojaner bei App-Installation untergejubelt
Medizin-Apps auf dem Prüfstand: Experten sehen auch Risiken
Mittwoch, 25.03.2015
Oppo entwickelt Handy-Display ohne Rand
Datensim.de: LTE-Tarife im o2-Netz ab 2,99 Euro
Milliardendeal: Telefónica stimmt Verkauf von britischer O2 zu
Dienstag, 24.03.2015
iPhone 6 und iPhone 6 Plus: Probleme mit der Kopfhörerbuchse
Tchibo mobil: Jahres-Pakete zum Surfen und Telefonieren für 99 Euro
Weitere Mobilfunk-News
Internetzugang
Zahlreiche Provider haben günstige DSL Angebote. Inzwischen bieten einige von ihnen auch das schnelle VDSL an.
Jetzt die Vodafone VDSL Verfügbarkeit checken, nach T-Home VDSL suchen oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit vor Ort prüfen.
Schnell anmelden und mit Highspeed im Internet surfen.
Root Server
Mit einem Root Server haben Sie vollen Zugriff und richten ihren Dedicated Server komplett selbst ein.
Einfach einen Apache Server oder einen Webserver mit Windows Server 2003 erstellen - sie haben freie Hand.
Auch vServer sind kein Problem. Mit Plesk oder Confixx ist die Konfiguration schnell erledigt.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs