Ratgeber

Android Tipp: Kontakte automatisch synchronisieren

Wer ein Android-Smartphone nutzt und das virtuelle Adressbuch "Google Kontakte" aktiviert, muss keine Angst mehr vor dem Verlust von Telefonnummern haben.

Handy Telefonat© Yuri Arcurs / Fotolia.com

Wer kennt das Problem nicht: ein neues Handy muss her und kaum ist das Gerät ausgepackt, geht es los mit der mühsamen Daten-Synchronisation. Die mitunter aufwendigste Arbeit: das Adressbuch mit Telefonnummern, E-Mail-Adressen und anderen persönlichen Daten von Freunden, Bekannten und Arbeitskollegen füllen. Wer sich für ein Smartphone mit installiertem Android-Betriebssystem entscheidet und ein Google Konto nutzt, kann sich diese Mühe in Zukunft sparen. Zumindest dann, wenn unter www.google.de/contacts ein virtuelles Adressbuch aktiviert und verwaltet wird und das genutzte Adroid-Telefon die Kontakt-Synchronisation gestattet.

Google Kontakte mit dem Handy synchronisieren

Noch befindet sich die Kontakt-Datenbank von Google in einem Beta-Stadium. Trotzdem lassen sich schon jetzt viele sinnvolle Funktionen nutzen. So lassen sich nicht nur mehrere Kontaktgruppen einrichten, sondern auch zu jedem hinterlegten Kontakt verschiedene Daten abspeichern. Dazu zählen Post- und E-Mailadressen ebenso wie Telefonnummern, Geburtstage und allgemeine Notizen. Und all diese Informationen lassen sich mit wenig Aufwand auf aktuelle Android-Smartphones übertragen.

Auf dem Handy ist es unter Einstellungen > Konten & Synchronisierung möglich, den Datenbestand aus dem "Google Kontakte"-Pool mit dem Adressbuch des genutzten Android-Handys zu synchronisieren. Einzige Voraussetzung: es muss ein Google-Konto mit dem Android-Telefon verknüpft sein. Da dies aber Grundvoraussetzung für die Nutzung des Telefons ist, stellt das keine Hürde dar.


Automatischer Daten-Abgleich

Ist die Verknüpfung einmal aktiviert, erfolgt standardmäßig immer dann automatisch eine Daten-Synchronisation über Googly Sync, wenn auf dem Handy oder im Online-Adressbuch ein neuer Kontakt angelegt wird. Heißt im Klartext: wird ein neuer Kontakt im Handy abgespeichert, taucht er mit der nächsten Daten-Synchronisation auch unter "Google Kontakte" auf. Der umgekehrte Weg funktioniert natürlich auch. Wer online einen neuen Kontakt hinterlegt, findet ihn einige Sekunden später auch auf seinem Handy.

Und geht das Telefon einmal verloren, bleiben zumindest die Kontakte im Internet verfügbar. Wer dann als Ersatz ein neues Android-Handy kauft, kann komplikationslos eine Kontakt-Synchronisation in die Wege leiten und umgehend über das Handy-Adressbuch Anrufe vornehmen, SMS an Freunde schicken oder E-Mails an die hinterlegten Adressen senden. Nebenbei bemerkt: auch Kalendereinträge und E-Mails lassen sich auf die gleiche Art und Weise zwischen Web-Oberfläche und Handy abgleichen.

(Hayo Lücke)

Weitere Infos zum Thema

Mehr aus dem Web

Zum Seitenanfang