Online zahlen

Giropay: Die schnelle Online-Überweisung der Banken

Giropay ist ein Online-Bezahldienst, der von der Postbank, den Sparkassen und den Genossenschaftsbanken gemeinsam entwickelt wurde. Giropay ist leicht zu bedienen und erfordert keine zusätzliche Anmeldung oder Software. Wie funktioniert giropay?

E-Commerce© VRD / Fotolia.com

Wem vertrauen Sie, wenn es um Ihr Geld geht? Falls Sie zu der großen Mehrheit gehören, die sich in Sachen alternative Zahlungsmethoden vorwiegend bei Banken gut aufgehoben fühlen, bezahlen Sie Ihre Rechnungen mit Sicherheit per Online-Banking. Wer sich an der Einfachheit und Schnelligkeit dieser Methode erfreut, könnte es noch komfortabler haben: mit Giropay. Giropay erspart den Nutzern das Eintragen der Angaben wie Empfänger, Betrag oder Verwendungszweck. Diese werden automatisch in den Überweisungsträger eingetragen.

Sofort nutzbar und kostenlos

Giropay

Wer giropay nutzen möchte, benötigt nur eins: ein für Online-Banking freigeschaltetes Konto bei einem der teilnehmenden Kreditinstitute. Hierzu gehören die Postbank, die Sparkasse sowie die Volksbanken Raiffeisenbanken. Allerdings sind nicht alle Banken dieser Verbände beteiligt.

Eine zusätzliche Registrierung ist nicht mehr erforderlich, somit kann mit dieser Methode sofort bezahlt werden. Für den Verbraucher fallen keine Gebühren an. Falls die jeweilige Bank jedoch Gebühren für eine Online-Überweisung erhebt, so gelten diese natürlich auch für Zahlungen mit giropay.

Schneller als die Online-Überweisung

Unter anderem akzeptiert PayPal Transaktionen per giropay. eBay-Käufer, die PayPal nutzen, können mit diesem Service ihre Zahlungen noch einfacher und schneller abwickeln. Dies funktioniert so: Nachdem der Käufer bei eBay als Zahlungsmethode PayPal ausgewählt hat, leitet die Auktionsplattform den Nutzer auf die PayPal-Website weiter. Dort kann er sich für giropay entscheiden und gelangt anschließend auf die Website seines Online-Banking-Portals. Hier loggt sich der Kunde wie gewohnt unter Angabe der Kontonummer und PIN ein. Anschließend findet er ein fertig ausgefülltes Online-Überweisungsformular vor, da giropay alle Daten wie Empfänger, Bankverbindung und Verwendungszweck automatisch und unveränderbar einträgt. Das einzige, was jetzt noch zu tun ist, ist die Eingabe einer TAN.

Vorteilhaft für Kunde und Händler

Giropay hält nicht nur Vorteile für den Kunden bereit, auch der Händler profitiert davon: Er spart sich die Zeit und Mühe, Überweisungen, bei denen der Verwendungszweck fehlt oder falsch ist, richtig zuzuordnen. Außerdem erhält er eine Zahlungsgarantie von der Hausbank seines Kunden und bekommt somit in jedem Fall sein Geld. Aus diesem Grund kann er die Ware unverzüglich an den Käufer versenden und muss nicht auf den Zahlungseingang warten. Der Käufer wiederum erhält seine Einkäufe schneller.

Giropay: Sicherheit und Fazit

Insgesamt finden für giropay alle Kriterien, die auch für das Online-Banking gelten, Anwendung. Für die Datensicherheit sorgen Online-Zertifikate und SSL-Protokolle mit einer Verschlüsselung von 128 bit. Dem Online-Auftritt von giropay können die Nutzer zudem entnehmen, woran sie die gesicherte Verbindung erkennen können. Hier wird beispielsweise auf das "https" in der URL und auf das Schlosssymbol hingewiesen.

Je nach Kreditinstitut unterstützt giropay auch mTAN, die mobile TAN oder iTAN, die indizierte TAN sowie Smart-TAN und Smart-TAN plus. Bei iTAN-Technik fragt der Bankserver zur Einleitung der Überweisung nicht nach einer beliebigen, sondern nach einer ganz bestimmten TAN auf der Liste. Somit wird TAN-Dieben der Zugriff auf das Konto erschwert. Das mTAN-Verfahren, das die Postbank anbietet, ermöglicht, dem Kunden eine TAN per SMS auf sein Handy zu senden. Diese ist dann nur für diesen bestimmten Bankvorgang gültig. Bei Smart-TAN und Smart-TAN plus wird die EC-Karte der Volksbanken und Raiffeisenbanken in ein Kartenlesegerät eingelegt, das daraufhin eine TAN-Nummer generiert.

Das Unternehmen giropay

Der Bezahlservice ist aus einem Gemeinschaftsprojekt der Postbank, der Sparkassen-Finanzgruppe und der IT-Dienstleister der Volksbanken und Raiffeisenbanken, FIDUCIA IT und GAD, entstanden und startete im Februar 2006. Die giropay GmbH mit Sitz in Frankfurt/Main hat sich zum Ziel gesetzt, ein für Verbraucher, Händler und Banken offenes und standardisiertes Online-Bezahlverfahren für den E-Commerce zu etablieren.

Fazit zu giropay

Der Slogan "einfach, schnell & sicher" ist Programm. Giropay ist leicht bedienbar und kann sofort ohne zusätzliche Anmeldung oder Software genutzt werden. Zahlungsvorgänge sind mit diesem Service noch schneller abzuwickeln als per Online-Banking. Aber auch für die Händler bietet der Überweisungsservice Vorteile. Diese erhalten eine Zahlungsgarantie, wenn das Konto des Zahlenden gedeckt ist und der Überweisungsauftrag somit von der Hausbank des Kunden angenommen wurde. Der einzige Nachteil ist, dass nicht jeder diese Zahlungsmethode nutzen kann oder anders gesagt, sie ist an ein Konto bei einem der drei teilnehmenden Kreditinstitute gebunden.

Weitere Infos zum Thema
Zum Seitenanfang