Skype
Videotelefonie© goodluz / Fotolia.com

Skype: Der bekannteste Dienst für Internettelefonie

Skype ist eine kostenlos erhältliche VoIP-Software mit Instant-Messaging-Funktion. Der Service bietet zusätzlich noch Dateiübertragung und Videotelefonie an und ermöglicht das kostenlose Telefonieren zwischen Skype-Kunden über das Internet.

Ähnliche Themen

Internettelefonate mit Kunden anderer Anbieter sind mit Skype nicht möglich. Ein angebotener, gebührenpflichtiger Dienst ermöglicht es aber, auch herkömmliche Telefonate aus dem Telefonnetz entgegen zu nehmen. Zudem wird das gebührenpflichtige Telefonieren ins Festnetz und ins Mobilfunknetz ermöglicht. Auch Konferenzschaltungen sind möglich. Skype kann zudem von einem Wechseldatenträger, etwa einem USB-Stick, betrieben werden.

Skype in vielen Versionen

Das Unternehmen Skype wurde im September 2005 für 3,1 Milliarden Dollar von eBay aufgekauft. Bis Ende 2007 verfolgte Skype eine Versionierungs-Politik, bei der es in kleinen Schritten viele Versionen gab. Danach wurden die Zyklen zwischen den einzelnen Versionen länger. Die Skype-Versionen sind jeweils immer verschieden und für Windows, Linux und Mac verfügbar. Später kamen noch Versionen für mobile Systeme dazu.

Hardware für Skype

Verschiedene Hersteller vertreiben Hardware-Produkte, die für den VoIP-Einsatz mit Skype entwickelt wurden. Hierbei handelt es sich um schnurlose IP-Telefone, Mikrofone, Headsets und Webcams. Grundsätzlich ist für die Nutzung auch ein möglichst breitbandiger Internetanschluss nötig, am besten in Form einer Flatrate. Die Skype-Software kann aber nicht nur auf einen Desktop-PC geladen werden, sondern kommt in Form von Apps auch aufs Smartphone.

Skype für Smartphones

Skype kann auch auf verschiedenen Mobiltelefonen und Smartphones genutzt werden. Über spezielle Apps ist es auf den meisten Android-Smartphones, Apple-Geräten und auch Windows Phones möglich, Telefonate über Skype zu führen. Smartphones mit Frontkamera ermöglichen sogar Videochats. Somit bietet sich eine gute Alternative zur regulären Telefonie, vor allem, wenn der Gesprächspartner sich im Ausland aufhält. Wenn man sich nicht gerade in einem WLAN-Netz aufhält, sollte man das verbrauchte Datenvolumen im Blick behalten.

Zum Seitenanfang