Ratgeber

Online-Supermarkt-Check - Teil 5: Was gefällt und wo es hakt

Den Einkauf online erledigt - das haben wir gleich bei drei Internet-Supermärkten. Nicht immer lief dabei alles glatt. Und was ist eigentlich mit Reklamationen und dem Jugendschutz beim Alkoholverkauf? Mehr dazu und weitere Bringdienste in Teil 5.

Supermarkt© Eisenhans / Fotolia.com

Allyouneed.com im Test, Lebensmittel.de im Test und myTime.de im Test: Für unseren Ratgeber zum Thema Lebensmittel online kaufen haben wir drei Internet-Lebensmittelhändler von der Website bis zur Lieferung und Verpackungsrücksendung durchgetestet. Nicht immer lief dabei alles glatt. In unserem fünften und letzten Teil des Ratgebers ziehen wir daher ein Gesamtfazit, stellen die drei Shops tabellarisch gegenüber und geben weitere Tipps und Hinweise.

Fazit: (Noch) Kein Shop macht es allen recht - vergleichen und entscheiden

Der erste Einkauf von Lebensmitteln im Internet ähnelt dem Betreten eines neuen Supermarktes: Zuerst einmal muss man sich orientieren, schlussendlich dauert der Einkauf länger als im Stamm-Discounter und das eine oder andere Produkt liegt im Warenkorb, obwohl es gar nicht auf der Einkaufsliste stand. Seinen Vorteil spielt der Online-Einkauf dann aus, wenn sich die Lieblingsprodukte und Grundartikel, die ohnehin immer benötigt werden, abspeichern oder anderweitig schneller kaufen lassen, zum Beispiel über Apps. Allyouneed.com und myTime.de nutzen dieses Potenzial bereits, Lebensmittel.de noch nicht. Darüber hinaus sollten die Preise nicht zu hoch sein. Unser Beispiel-Warenkorb war bei myTime.de - die Versandkosten außer Acht gelassen - am günstigsten. Doch es lohnt sich, die Preise individuell zu vergleichen, bevor die Wahl auf einen Shop fällt: Während ein Lebensmittel bei allen Online-Händlern in etwa gleich teuer sein kann, kostet ein anderes bei der Konkurrenz eventuell das Doppelte oder Dreifache. Auch der Umfang des Einkaufs schlägt sich aufgrund der unterschiedlich hohen Versandkostenschwelle auf die Shop-Wahl nieder.

An der Frische und Qualität der gelieferten Lebensmittel hatten wir bei keinem der drei Shops ernsthaft etwas zu beanstanden. Trotz großer Auswahl ist für so manches Produkt aber nach wie vor ein Gang zum Geschäft vor Ort oder ein Kompromiss nötig, gerade bei frischem Fleisch besteht online noch Nachholbedarf. Was uns generell aufgefallen ist: Zu Wochenenfang waren teilweise Produkte wie frische Eier und Milch ausverkauft.

MyTime.de hinterließ zum Testzeitpunkt den besten Eindruck

Allyouneed.com kann zwar noch nicht mit Tiefkühlkost dienen, verfolgt aber einen kundenfreundlichen Ansatz. Bereits ab 20 Euro wird versandkostenfrei geliefert. Nur Billigprodukte gibt es hier nicht. Die umweltfreundliche Verpackung und die grundsätzliche Möglichkeit, diese kostenfrei zurückzugeben, haben uns auch sehr gut gefallen, insgesamt läuft der Ablauf aber noch nicht rund. Bei Lebensmittel.de sind Tiefkühlwaren zwar in großer Auswahl zu haben, aber insgesamt zu teuer. Außerdem hapert es noch an der Flexibilität des Liefertermins, denn bislang können nur Berliner wählen. Am besten gefallen hat uns zum Testzeitpunkt myTime.de. Auch, weil Sortiment und Preise am ehesten mit einem großen Supermarkt vor Ort vergleichbar sind. Außerdem erweckt der gesamte Ablauf einen professionellen und ausgereiften Eindruck. Perfekt ist aber auch hier noch nicht alles: Bei einem geringen Einkaufswert lohnt es sich nicht, nur ein paar frische Artikel und etwas TK-Ware mitzubestellen, denn dann fallen zusätzlich zu den Lieferkosten der Frischezuschlag und Pfand an. Dieser Aufwand dürfte sich für die meisten Nutzer nur bei größeren Mengen oder regelmäßigen Bestellungen lohnen.

Reklamationen bei Falschlieferungen oder Beschädigungen

Sollte etwas falsch geliefert oder beschädigt worden sein, so kann sich der Kunde beim Händler zurückmelden. Alle geben dazu Kontaktinformationen wie eine Hotline und/oder eine E-Mail-Adresse an, um eine Reklamation oder eine Rücksendung abzuwickeln. Beanstandungen sollten am besten schnellstmöglich erfolgen, myTime.de weist extra auf eine "umgehende" Meldung hin. In den Fällen, in denen wir den Kunden-Service kontaktieren mussten (Allyouneed.com und Lebensmittel.de), konnte man uns immer zügig und freundlich weiterhelfen.

Bei der Bestellung von Alkohol ist im Internet kein Altersnachweis erforderlich. Die Händler lassen sich bei der Bestellung die Volljährigkeit beziehungsweise das 16. Lebensjahr lediglich per Haken abnicken und teilweise ebenso, dass der Alkohol nicht an Minderjährige weitergegeben wird. Lebensmittel.de verlangt immerhin die Eingabe des Geburtsdatums, auch wenn das natürlich keine unüberwindbare Hürde darstellt. Allyouneed.com ist bereits einen Schritt weiter und lagert die Prüfung auf die konkrete Paketübergabe aus: Ähnlich wie beim Kauf im Laden vor Ort prüft der Bote, ob der Empfänger an der Haustür alt genug ist. Auf dieses Vorgehen hat sich der zu DHL gehörende Online-Supermarkt vor rund drei Monaten mit der Drogenbeauftragten des Bundes geeinigt, wie uns Unternehmenssprecher Max Thinius mitteilte. Offenbar trifft das aber nur auf erst ab 18 Jahren zugelassene Alkoholika zu, denn bei Lieferung einer Flasche Wein hatte der Bote in unserem Check keinen solchen Hinweis vorliegen.

Weitere Alternativen für einen stressfreieren Einkauf

Wer keine Lust auf Pappkartons hat, für den kann es sich lohnen zu prüfen, ob am eigenen Wohnort lokale beziehungsweise regionale Anbieter wie Die Bringmeister von Kaiser´s Tengelmann und Rewe online ausliefern oder einen Drive-In-Einkauf ermöglichen. Food.de bedient bislang 27 deutsche Städte wie Berlin, Leipzig, München, Köln, Düsseldorf und Frankfurt am Main und liefert in Plastikboxen, die direkt wieder mitgenommen werden. Auch Abokisten mit Bio-Obst und -Gemüse sind oftmals regional verfügbar. Wer nur haltbare Lebensmittel benötigt, wird auch bei Edeka-Lebensmittel.de und saymo fündig. Speziell für Bio-Produkte gibt es bringmirbio.de.

Markt befindet sich noch im Aufbau

Man darf gespannt sein, wie sich das Thema Online-Kauf von Lebensmitteln noch entwickelt. In den Gesprächen mit Sprechern der Shops wurde immer wieder deutlich, dass an vielen Stellen noch gefeilt wird - sei es an der perfekten Verpackung oder an einer möglichst kundenfreundlich-flexiblen Auslieferung. Seltenheitswert hat das Bestellen von Lebensmitteln im Internet aber offenbar nicht mehr: Ein DHL-Mitarbeiter, der uns eines der Testpakete brachte, teilte uns mit, bereits mehrere Personen einmal pro Woche mit einer größeren Sendung zu beliefern.

Drei bundesweit ausliefernde Online-Supermärkte im Vergleich

Anbieter Allyouneed.com Lebensmittel.de myTime.de
Sortiment 18.000 Artikel

  • Lebensmittel
  • Frische Waren
  • Tiernahrung
  • Drogerie
  • Haushaltswaren
  • Geschenkartikel
24.000 Artikel

  • Lebensmittel
  • Frische Waren
  • TK-Waren
  • Tiernahrung
  • Drogerie
  • Haushaltswaren
  • Geschenkartikel
28.000 Artikel

  • Lebensmittel
  • Frische Waren
  • TK-Waren
  • Tiernahrung
  • Drogerie
  • Haushaltswaren
  • Geschenkartikel
  • Spielwaren
  • Technik
Preisniveau
(Beispiel-Warenkorb ohne Versand- und Zusatzkosten)
25,45 Euro 22,54 Euro 18,97 Euro
Versandkosten 4,90 €
(ab 20 € frei)
4,90 €
(ab 40 € frei)
4,99 €
(2,99 € ab 25 € ab 65 € frei)
Zusatzkosten Frischezuschlag 4,90 €

ab 10 € frei
Kühlzuschlag 4,90 €

nur für Berlin: 10 € Mindestbestellwert, dafür Versand + Kühlung 0€
Frischezuschlag 4,99 €

reduziert sich bei mehreren Produkten bis auf 0 €)

5 € Pfand pro Kühl- und Tiefkühlbox (kostenlose Rücksendung, dann Erstattung)
Lieferung DHL

48 Stunden (Bestellung bis 12 Uhr, ab Freitag 12 Uhr -> Lieferung ab Montag)

zum Wunschtermin (bis 10 Tage im Voraus am Di, Mi, Do, Fr, Sa)

Abendlieferung (nur Berlin, Köln, Ruhrgebiet, weitere Gebiete folgen)

Packstation
DHL / DPD

Versand am Folgetag, Lieferung 1 bis 2 Tage (außer Vorkasse)

zum Wunschtermin (bis auf 2 Stunden genau, aber nur als Testphase in Berlin)

Packstation (außer gekühlte und TK-Waren)
DHL

1 bis 2 Tage (Bestellung bis 14 Uhr, ab Freitag 14 Uhr -> Lieferung ab Montag)

zum Wunschtermin (bis 14 Tage im Voraus am Di, Mi, Do, Fr, Sa)

Spätzustellung ab 17 Uhr (nur Ruhrgebiet, 10 Euro extra)
Zahlungsarten
  • Sofort-Überweisung
  • weisung
  • Kreditkarte
  • PayPal
  • Postpay
  • Vorkasse
  • Bankeinzug
  • Sofort-Überweisung
  • Kreditkarte
  • PayPal
  • Sofort-Überweisung
  • Kreditkarte
  • PayPal
Sonstiges
  • Expresskauf (Lieblingsprodukte)
  • Klassiker (häufig benötige Produkte)
  • Rezepte
  • Meinkaufszettel-App für iOS und Android
  • Lebensmittel.de Blog mit Rezepten und Tipps
  • Favoritenliste
  • Rezepte
  • App für iOS und Android (Sortiment, Einkaufliste, Barcode-Scanner)
Pro & Contra
  • kundenfreundliche Preisgestaltung (Liefer- und Zusatzkosten)
  • Wunschtermin möglich
  • Verpackungsmaterial komplett retournierbar
  • sehr gute Website mit Filterfunktion
  • noch keine TK-Produkte
  • nichts für Sparfüchse, da keine Discount-Marken
  • große Auswahl
  • Versandkosten noch akzeptabel
  • ausgereifter Ablauf
  • Wunschtermin bislang nur in Berlin
  • teils hohe Preise für Frisch- und TK-Ware
  • Verpackungsmaterial erst ab drei Frischeboxen retournierbar
  • häufig nur Großpackungen
  • große Auswahl
  • Preise für Lebensmittel nicht zu hoch
  • Wunschtermin möglich
  • Verpackungsmaterial teilweise retournierbar
  • mobiler Einkauf per App
  • ausgereifter Ablauf
  • hoher Aufschlag für Abendzustellung
  • hohe Schwelle für Frische-Aufschlage
  • keine Getränke-Kästen

(Saskia Brintrup)

Mehr aus dem Web

Zum Seitenanfang