Tipps & Tricks

eBay-Schnäppchen finden und günstig kaufen

Ebay ist der größte Online-Flohmarkt der Welt. Und genau wie bei einem Flohmarkt liegen meist nur zwei, drei Schritte zwischen einem günstigen und einem teuren Angebot. Wer weiß, wie er am effizientesten bietet, kann den ein oder anderen Euro zusätzlich sparen.

Geld sparen© Andres Rodriguez / Fotolia.com

Der erste Schritt zum persönlichen Schnäppchen ist die Suche nach einem Angebot. Gesucht werden kann bei eBay an vielen Stellen. Für einen ersten Überblick reicht die Eingabe des gesuchten Begriffs in die Suchzeile auf der Startseite. eBay spuckt daraufhin sämtliche Artikel aus, in deren Bezeichnung der gesuchte Begriff vorkommt. Eine Suche nach dem Begriff "Digitalkamera" liefert jedoch unüberschaubar viele Ergebnisse aus. Statt den Gattungsbegriffs "Digitalkamera" einzugeben wäre es hilfreich, nach einem bestimmten Modell zu suchen.

Ergebnisse einschränken und Vertipper

Bei der eBay-Suche nach "Canon Powershot A700" zeigt eBay deutlich weniger Ergebnisse als bei "Digitalkamera" an, serviert aber auch Zubehörteile. Ein Klick auf die gewünschte Kategorie links reduziert die Suchergebnisse erneut.

Wer ein Schnäppchen sucht, kann eBay nach falsch geschriebenen Angeboten durchsuchen, obwohl auch dieser Trick bereits weithin bekannt ist: Statt "Canon" vielleicht einmal "Kanon" eingeben, statt "A700" lieber "A 700".

Hilfreich kann es auch sein, andere Kategorien auszuwählen, besonders bei weniger eindeutigen Produkten. Was bei einer Digitalkamera unsinnig wäre, kann bei Kleidung die Auswahl vergrößern. Abendkleider können sich beispielsweise auch unter der Rubrik "Kleider" anstatt unter "Abendbekleidung" verbergen.

Den besten Preis bei eBay finden

Ist der passende Artikel gefunden, sollte der erste Schritt ein Preisvergleich sein – nicht nur auf der eBay-Website, sondern auch im Internet. Preissuchmaschinen gibt es genügend. Gerade zu teure Sofort-Kaufen-Angebote lassen sich auf diese Weise aussortieren. Bei gebrauchten Artikeln sollte bedacht werden, dass eine eventuelle Garantie möglicherweise bereits abgelaufen ist oder der Artikel Mängel haben könnte. Gerade bei Elektronikartikeln sollte neu gegen gebraucht gut überlegt werden.

Vorsicht vor der eBay-Versandkostenfalle

Beim Gesamtpreis unbedingt auf die Versandkosten achten! Es gibt Anbieter, die versuchen, sich mit zu hohen Transportkosten etwas dazu zu verdienen. Oftmals befinden sich zwischen den Suchergebnissen aber auch Verkäufer aus dem Ausland, die logischerweise wesentlich höhere Versandkosten verlangen. Gerade bei Einkäufen außerhalb der EU müssen Zölle und die Einfuhr-Umsatzsteuer beachtet werden, die den Preis in die Höhe treiben.

Ist ein günstiges Schnäppchen gefunden, sollte der Interessent nicht sofort bieten. Zunächst empfiehlt es sich, den Verkäufer, sein Bewertungsprofil und auch die Beschreibung ganz genau abzuklopfen. Gerade bei auffällig günstigen Angeboten sollte man alle Angebotsbestandteile checken und gegebenenfalls nach Mängeln fragen.

Bieten bei eBay

Nun geht es ans optimale Bieten. Strategisch ist es wenig sinnvoll, sofort zu bieten. Das treibt den Preis nur unnötig in die Höhe. Stattdessen sollte der Artikel erst einmal in Mein eBay beobachtet werden, um kurz vor Auktionsende mitzubieten. Bei Artikeln, die nicht zur Primetime zwischen 18 und 20 Uhr, sondern morgens oder nachts enden, ist die Chance auf einen niedrigen Verkaufspreis meist größer. Andererseits gibt es zu den Stoßzeiten eine Artikel-Schwemme, sodass ein Bieter auch nach mehreren gleichartigen Produkten suchen sollte, die zu diesem Zeitpunkt enden. So kann ein Handy-Interessent mehrere Exemplare beobachten, um dann eins zum gewünschten Preis zu erstehen.

eBay© eBay Inc.

Wer zur Endzeit nicht vor dem Rechner sitzen kann, kann bei eBay vorab sein Höchstgebot eingeben und das Bieten dem Auktionshaus überlassen. Sobald ein Konkurrent ein Gebot abgibt, wird automatisch überboten bis der eingegebene Betrag erreicht ist. Dies hat natürlich den Nachteil, dass der Preis schon vorher steigt. Günstiger wird es meist, wenn man persönlich kurz vor Ende bietet.

Allerdings gibt es zu beachten, dass dann unter Umständen nicht nur die Konkurrenz keine Zeit mehr hat, erneut zu bieten, sondern auch der Bieter selbst kein zweites Gebot mehr abgeben kann, wenn er überboten wird. Daher sollte die Zeit nicht zu knapp gewählt werden und das Gebot ausreichend hoch sein. Dadurch werden Bieter irritiert, die sich langsam an das Höchstgebot herantasten und dieses dann überbieten.

Erfolgreich Gebote bei eBay abgeben: Ungerade Beträge

Erfolgreiche Gebote sind in der Regel ungerade. Da der Höchstbietende den Zuschlag bekommt, reicht es aus, einen Cent über den anderen Geboten zu liegen. Deshalb sollte möglichst ein ungerader Betrag geboten werden, der etwas über dem meist runden eigenen Höchstpreis liegt: Statt 150 Euro sollten zum Beispiel 151,69 Euro geboten werden. Da die meisten Bieter gerade Summen eingeben, kann der Bietagent mit einem krummen Wert notfalls noch überbieten. Gibt der nächste Bieter jedoch 152 oder auch nur 151,70 Euro ein, ist die Auktion verloren.

Komfortabler: Der Sofort-Kauf bei eBay

Viele eBay-Anbieter investieren bei ihren Artikeln die Gebühr für die Option "Sofort Kaufen", die sich nach der Höhe des Startpreises richtet. Kurz Entschlossene können hier so manches Schnäppchen machen. Wird zusätzlich das Bieten angeboten, sollte man möglichst schnell zuschlagen. Aber Vorsicht: Um schnell darüber entscheiden zu können, ob ein Angebot wirklich günstig ist, sind eine schnelle Auffassungsgabe und eine gute Kenntnis der Preise Pflicht! Denn nicht jedes Sofort-Kaufen-Angebot ist tatsächlich günstig.

Auch kommt eine ausführliche Prüfung von Angebot und Verkäufer aufgrund der Zeitknappheit oft zu kurz. Käufer sollten daher versuchen, trotzdem einen kühlen Kopf zu bewahren.

Neue eBay-Auktionen abgreifen

Eine gute Chance auf Schnäppchen gibt es bei gerade erst eingestellten Sofort-Kaufen-Artikeln, die andere Bieter vielleicht noch nicht gesehen haben. Die Such-Ergebnisse lassen sich hierzu bei eBay auch nach der Startzeit sortieren.

Weitere Infos zum Thema
Zum Seitenanfang