Anzeige:
  #11  (Permalink)  
Alt 01.05.2012, 14:42
cyberpatrol cyberpatrol ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 25.10.2007
Beiträge: 133
Standard AW: 30 Sekunden

Zitat:
Zitat von Flitz Piepe Beitrag anzeigen
Ich hab den direkten Hörtest schon lange hinter mir. Dabei kam heraus, dass ich spätestens bei 320kbit/s keinen Unterschied mehr höre, eigentlich sogar schon bei 256. Dabei habe ich ein ausgewogenes Klangbild bei Höhen, Mitten und Tiefen.
Ich hab den direkten Hörtest auch schon hinter mir und kann dir sagen, dass MP3 auch mit 320 kbit/s tatsächlich so überhaupt nichts mit CD-Qualität zu tun hat, sondern einfach nur grottig ist. Im Übrigen geht das auch schon aus der Logik hervor, da auch 320 kbit/s verlustbehaftet ist, CD oder FLAC dagegen nicht. Und leider wird gerade bei MP3 Zeug rausgeschnitten, das entgegen der Meinung dieser Fraunhofer-Deppen eben doch elementar wichtig ist für einen guten Klang.

Zitat:
Zitat von Flitz Piepe Beitrag anzeigen
Kurzum: Ich fahre mächtig gut damit, wenn ich einen 10er pro Monat für eine riesige Auswahl an Musik investiere. Dafür bekommt man in der Regel nicht mal eine CD.
Prinzipiell würde ich dir, was allein den Preis angeht, recht geben. Bei dieser grottigen Tonqualität relativiert sich das aber. Bei einer CD gebe ich zwar einmalig etwas mehr aus, dafür habe ich aber auch eine brauchbare Tonqualität und vor allem gehört die Musik dann mir, will sagen, ich laufe keine Gefahr, dass diese Musik dann irgendwann von irgendeinem Server gelöscht wird oder wie auch bei simfy schon geschehen von einem Free-Angebot zu einem reinen Premium-Angebot und später womöglich in ein Super-Premium-Premium-Angebot geschoben wird, das man sich dann irgendwann nicht mehr leisten kann.

Es gibt übrigens auch Menschen, die es sich nicht leisten können, regelmäßig 10 Euro im Monat auszugeben. Auch für die könnte die ein oder andere CD etwas erschwinglicher sein.

Wie gesagt, sobald jemand Kohle für Musik von mir haben will, muss er mir diese Musik auch verlustfrei bieten. Sonst keine Kohle.

Zitat:
Zitat von Flitz Piepe Beitrag anzeigen
Du hörst dich an wie jemand, mit dem ich vor vielen Jahren mal gesprochen habe. Der hat behauptet, er könne den Unterschied zwischen einer CD und der Kopie von dieser CD auf Minidisc hören. Den Beweis blieb er mir bis heute schuldig... Ich selbst hatte damals und habe immer noch Minidisc und höre keinen Unterschied.
Bei Minidisc kann ich nicht mitreden. Hab nie eine in der Hand gehabt, geschweige denn gehört.

Zitat:
Zitat von Flitz Piepe Beitrag anzeigen
Ich glaube auch nicht wirklich, dass das viele Menschen können. Von daher sollte man auch mal die Kirche im Dorf lassen! Selbst wenn es Menschen gibt, die das hören, sind das nicht sehr viele. Und der Großteil wird diesen Unterschied nicht wahrnehmen.
Und? Nur weil sich womöglich die meisten Menschen ihre Ohren mit diesem regelmäßig den ganzen Bus oder die ganze Bahn beschallenden iPod-Ohrhörer-Krempel kaputt gemacht haben oder sich keine vernünftige Hifi-Anlage bzw. Audio-Hardware zulegen, sollen die Leute, die einen Unterschied hören, auf gute Tonqualität verzichten? Das hat wirklich nichts mit Kirch im Dorf lassen zu tun.

Ich sage nichts dagegen, dass man MP3 auch als Alternative anbieten kann, ich erwarte von Bezahl-Angeboten aber definitiv verlustfreie CD-Qualität. Denn ich höre den Unterschied. Und dabei ist mir egal, wie viele oder wie wenige andere diesen Unterschied außer mir noch hören.

Ich sage übrigens auch nichts gegen eine etwas schlechtere Tonqualität bei kostenlosen, womöglich werbefinanzierten Streamingdiensten. Aber bei kostenpflichtigen Premium-Accounts oder Downloads habe ich ein Problem damit. Wie gesagt, die wollen Geld von mir und ich will vernünftige Musik nicht nur hören, sondern auch genießen.
Mit Zitat antworten Nach oben
  #12  (Permalink)  
Alt 01.05.2012, 14:51
cyberpatrol cyberpatrol ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 25.10.2007
Beiträge: 133
Standard AW: 30 Sekunden

Zitat:
Zitat von Blauer Beitrag anzeigen
Dann kann es dir doch sch*egal sein, welche Qualität die mp3s haben.
Kann es nicht wirklich, da sich eine Tendenz weg von CDs, hin zu Online-Musik-Verkäufen abzeichnet, auch wenn ich nicht davon ausgehe, dass die CDs in absehbarer Zeit ganz verschwinden werden. Aber nur mal angenommen, sie würde ganz verschwinden und es gäbe nur noch diese Online-Bezahl-Downloads oder -Streams, dann wäre ich dazu gezwungen, nur noch diesen MP3-Schrott zu kaufen, und wäre der Möglichkeit beraubt, Musik in vernünftiger Tonqualität hören zu können.

Außerdem würde auch ich ggf. gerne ein kostengünstiges Streaming-Angebot wahrnehmen, wenn man jetzt mal den Fratzenfibel-Zwang außen vor lässt. Kann ich aber nicht, da man mir nur diesen MP3-Müll vorsetzt und mir keine vernünftige Tonqualität anbietet.

Ergo, es ist mir alles andere als egal. Es wäre mir wie gesagt in der Tat egal, wenn MP3 lediglich als Alternative neben verlustfreien Codecs angeboten würde. Solange es aber überhaupt keine Möglichkeit gibt, legal verlustfreie Musik in guter Tonqualität online zu kaufen, ist es mir eben nicht egal.
Mit Zitat antworten Nach oben
  #13  (Permalink)  
Alt 01.05.2012, 15:08
Benutzerbild von Crusher
Crusher Crusher ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 28.07.2004
Ort: Mainz
Beiträge: 5.377
Provider: KD
Bandbreite: 32 Mbit/s
Standard AW: 30 Sekunden

Flac ist den meisten Menschen, einschließlich mir, einfach zu groß. Dass eine "bessere" Qualität bei einem nicht verlustbehafteten Codec erreicht werden kann ist ja logisch. MP3 wurde ja auch eingeführt um die Größe der Musik/Sounddateien zu verringern, aber eine noch annehmbare Klangqualität zu erreichen. Und mal ehrlich: 320 kbit/s sind schon sehr sehr gut. Sicherlich gibt es zu einem verlustfreien Codec noch hörbare Unterschiede, aber bei einem 30€ billig Headset, dass die meisten auf den Ohren hocken haben, kommts da auch nicht mehr drauf an.

MP3 als Alternative zu Flac etc.? Es ist wohl momentan eher andersrum und das hat auch seinen Grund: Die Übertragungsgeschwindigkeiten von heute - auch heute kann noch nicht jeder DSL bekommen - sind in keiner Weise vergleichbar mit denen von damals. 56k Modem oder 128 kbit/s ISDN sind halt was anderes als 50/25/16/6 Mbit/s mit denen es möglich ist größere Dateien in kürzester Zeit zu laden.

Letzlich bleibt jedem selbst überlassen welchen Codec er verwenden möchte. Die CD ist, auch wenn immer mehr zum Streaming übergegangen wird, nach wie vor das Medium No.1 für Musik. (An dieser Stelle scheint ein Vergleich zum Buch gar nicht mal so abwegig. Wir alle wissen wie beliebt Bücher und wie beliebt e-books sind).
__________________
----------------------------------------------------------------------------------------------------------
"MUNDUS VULT DECIPI ERGO DECIPIATUR"
(Die Welt will betrogen werden, also soll sie betrogen werden.)

Mit Zitat antworten Nach oben
  #14  (Permalink)  
Alt 01.05.2012, 15:54
cyberpatrol cyberpatrol ist offline
Mitglied
 
Registriert seit: 25.10.2007
Beiträge: 133
Standard AW: 30 Sekunden

Zitat:
Zitat von Crusher Beitrag anzeigen
Flac ist den meisten Menschen, einschließlich mir, einfach zu groß.
Also meine ca. 350 CDs nehmen als FLAC gerade mal so 80 GB weg und das auf einer 1TB-Platte. Das halte ich persönlich jetzt nicht für so viel. Ein Album liegt so zwischen 200 und 300 MB.

Zitat:
Zitat von Crusher Beitrag anzeigen
Dass eine "bessere" Qualität bei einem nicht verlustbehafteten Codec erreicht werden kann ist ja logisch. MP3 wurde ja auch eingeführt um die Größe der Musik/Sounddateien zu verringern, aber eine noch annehmbare Klangqualität zu erreichen. Und mal ehrlich: 320 kbit/s sind schon sehr sehr gut.
Ehrlich: Wenn schon verlustbehaftet, dann bitte Ogg/Vorbis. Denn Ogg/Vorbis bietet bei ähnlicher Dateigröße schon deutlich bessere Tonqualität als ein MP3, die 320 kbit/s eingeschlossen.

Zitat:
Zitat von Crusher Beitrag anzeigen
Sicherlich gibt es zu einem verlustfreien Codec noch hörbare Unterschiede, aber bei einem 30€ billig Headset, dass die meisten auf den Ohren hocken haben, kommts da auch nicht mehr drauf an.
Sicher, da gebe ich dir durchaus recht. Für diese Leute können die Online-Bezahl-Anbieter von mir aus gerne zusätzlich MP3 anbieten, aber bitte auch FLAC. Denn es gibt halt auch Leute, die einen 150€ Studiokopfhörer besitzen. Und da kommts dann eben doch drauf an.

Zitat:
Zitat von Crusher Beitrag anzeigen
MP3 als Alternative zu Flac etc.? Es ist wohl momentan eher andersrum
Wo denn das? Also in den ganzen Online-Bezahl-Shops wie Amazon, Musicload und wie sie alle heißen, sehe ich grundsätzlich ausschließlich diesen MP3-Kram. Ich habe bei diesen Läden noch nie auch nur eine FLAC-Datei gesehen, mit Ausnahme von Magnatune.

Wenn du da einen Laden kennst, der Musik-Downloads auch als FLAC anbietet, immer her damit.

Zitat:
Zitat von Crusher Beitrag anzeigen
und das hat auch seinen Grund: Die Übertragungsgeschwindigkeiten von heute - auch heute kann noch nicht jeder DSL bekommen - sind in keiner Weise vergleichbar mit denen von damals. 56k Modem oder 128 kbit/s ISDN sind halt was anderes als 50/25/16/6 Mbit/s mit denen es möglich ist größere Dateien in kürzester Zeit zu laden.
Eben. Schon allein aus diesem Grund und weil Speicherplatz auch nicht mehr so wirklich teuer ist, ist es mir völlig unverständlich, warum diese Online-Bezahl-Dienste nicht auch verlustfreie Musik anbieten.

Zitat:
Zitat von Crusher Beitrag anzeigen
Letzlich bleibt jedem selbst überlassen welchen Codec er verwenden möchte.
Nur dazu müssen erstmal Alternativen angeboten werden. Solange das nicht der Fall ist, bleibt dem Kunden auch keine Wahl. Wenn es diese Alternativen gäbe, also wenn diese Alternativen auch von den Shops angeboten würden, würde ich kein Wort über MP3 verlieren. Wer damit glücklich ist, darf es gerne verwenden. Aber ich möchte eben doch noch die Wahl für einen verlustfreien Codec haben, die mir derzeit online nicht geboten wird.

Zitat:
Zitat von Crusher Beitrag anzeigen
Die CD ist, auch wenn immer mehr zum Streaming übergegangen wird, nach wie vor das Medium No.1 für Musik. (An dieser Stelle scheint ein Vergleich zum Buch gar nicht mal so abwegig. Wir alle wissen wie beliebt Bücher und wie beliebt e-books sind).
Ich hoffe zumindest, dass du in Bezug auf die CD recht behältst. Bin aber zugegeben auch nicht zu pessimistisch, da es ja auch immer noch die gute alte Vinyl-LP gibt und die ist sogar wieder im Aufschwung.

Mal abgesehen davon lassen sich MP3- und FLAC-Dateien so schlecht signieren, wenn man ein Album nach einem Konzert bei der Band direkt kauft.
Mit Zitat antworten Nach oben
  #15  (Permalink)  
Alt 01.05.2012, 16:46
Benutzerbild von Crusher
Crusher Crusher ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 28.07.2004
Ort: Mainz
Beiträge: 5.377
Provider: KD
Bandbreite: 32 Mbit/s
Standard AW: 30 Sekunden

Zitat:
Wo denn das? Also in den ganzen Online-Bezahl-Shops wie Amazon, Musicload und wie sie alle heißen, sehe ich grundsätzlich ausschließlich diesen MP3-Kram. Ich habe bei diesen Läden noch nie auch nur eine FLAC-Datei gesehen, mit Ausnahme von Magnatune.

Wenn du da einen Laden kennst, der Musik-Downloads auch als FLAC anbietet, immer her damit.
Sorry, hatte meine Aussage verkehrtherum geschrieben, aber gemeint habe ich eigentlich: Flac ist eher die Ausnahme. ^^

Im Bezug auf das ogg Format hast du Recht. Das ist zwar deutlich besser, hat sich aber nicht wirklich durchgesetzt. Woran das liegt. Ich weiß es nicht genau. Möglicherweise Bequemlichkeit, mp3 war ja schon da und es erfüllte seinen Zweck. Nen wirklichen Grund sehe ich irgendwie nicht.
__________________
----------------------------------------------------------------------------------------------------------
"MUNDUS VULT DECIPI ERGO DECIPIATUR"
(Die Welt will betrogen werden, also soll sie betrogen werden.)

Mit Zitat antworten Nach oben
  #16  (Permalink)  
Alt 01.05.2012, 19:13
Benutzerbild von Blauer
Blauer Blauer ist offline
Senior Mitglied
 
Registriert seit: 26.03.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 9.087
Provider: T
Bandbreite: 16k
Standard AW: 30 Sekunden

Zitat:
Zitat von cyberpatrol Beitrag anzeigen
Kann es nicht wirklich, da sich eine Tendenz weg von CDs, hin zu Online-Musik-Verkäufen abzeichnet, auch wenn ich nicht davon ausgehe, dass die CDs in absehbarer Zeit ganz verschwinden werden. ...
Wenn du so extremen Wert auf die Qualität legt, scheidet doch online eigentlich grundsätzlich aus. Die Software verändert die Musik ja im Endeffekt auch noch zusätzlich.
Irgendwie bleiben dir da nur die CDs ...

Mich läßt das relativ kalt, da 99,99% der aktuellen Musik auch 100% verlustfrei, für mich, völlig uninteressant sind. Meine Heroes sterben musikalisch langsam alle weg.

Die "Masse" will transportable Dateien, die möglichst klein sind, damit möglichst viel auf den Player oder Phone paßt. Daß jemand mp3s kauft um sie zu Hause mit Highend-Geräten zu genießen, dürfte doch kaum vorkommen. Die Zielgruppe ist einfach eine völlig andere.

Für ganz viele "mp3-Hörer" sind doch 168bit schon besser, als ihre Player/Hörer überhaupt abspielen können.
Mit Zitat antworten Nach oben
 
Anzeige
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
30 Sekunden sind zu kurz! Andre St. Newskommentare 14 06.10.2008 21:05
VoIP - nach ca. 30 Sekunden fällt die Verbindung... Hellwach 1&1 Internet AG (United Internet AG) 5 25.02.2008 17:30
GMX VoIP klingelt nur 30 Sekunden, warum? romeon 1&1 Internet AG (United Internet AG) 2 01.02.2008 23:38
20 bis 30 Sekunden Bildhänger seit heute Morgen DerChris VDSL und Glasfaser 13 31.12.2007 16:57
Windows XP TDSL-Einwahl erst nach 30 Sekunden??? Quest ADSL und ADSL2+ 3 11.11.2001 20:12


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:34 Uhr.


Basiert auf vBulletin®
Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.